+
Augenreizungen sind die Folge von Pfeffersprayattacken

Gewalttaten rund um das Brauereifest

Vermummter attackiert Männer mit Pfefferspray

  • schließen

Unheimlich: Mit hochgezogener Kapuze und einem Tuch vor dem Mund verfolgt ein Unbekannter zwei junge Männer. Dann greift er sie mit Pfefferspray an und radelt davon

Taufkirchen –  Rund um das Taufkirchener Brauereifest haben sich in der Nacht zum Sonntag mehrere Gewalttaten ereignet. Die Polizei Dorfen fahndet nun nach einem Unbekannten. Er hatte zwei Taufkirchener (20 und 21) mit Pfefferspray attackiert.

Die jungen Männer waren gegen 0.50 Uhr auf der Bräuhausstraße in Richtung Ortsmitte gegangen. Kurz zuvor hatten sie den Boveda Club verlassen, der sich in der Nähe des Festgeländes befindet. Die beiden kamen an einem Mann vorbei. Er saß auf einem Fahrrad, hatte die Kapuze seiner schwarzen Regenjacke hochgezogen und sein Gesicht bis zur Nase mit einem Tuch mit aufgedruckten Zähnen vermummt.

Nachdem die Freunde an dem Radler vorbei waren, fuhr der Vermummte ihnen nach. Als sie sich umdrehten, sprühte der Unbekannte ihnen aus etwa drei Metern Entfernung Pfefferspray ins Gesicht. Anschließend setzte der Vermummte die Fahrt in Richtung Kirche fort. 

Die geschädigten Männer wuschen sich in einem nahe gelegenen Lokal die Augen aus, eine ärztliche Versorgung war nicht notwendig. Eine Beschreibung des Täters konnten sie nicht abgeben. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. (0 80 81) 93 05-0. 

Schläger mit Elektroschocker 

Gut zwei Stunden zuvor war die Polizei Dorfen zu einem Einsatz im Festzelt gerufen worden. Gegen 22.30 Uhr hatte dort ein 22-jähriger Pole aus Taufkirchen einen 25-Jährigen verletzt. Außerdem hatte der Täter noch einen Elektroschocker dabei. Da beide Kontrahenten stark alkoholisiert waren, konnte der Sachverhalt vor Ort nicht genau geklärt werden. Der Elektroschocker wurde sichergestellt. Den 22-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und einem Vergehen nach dem Waffengesetz. 

Eine weitere Körperverletzung im Festzelt wurde um 23 Uhr gemeldet. Vorausgegangen war eine Auseinandersetzung zwischen einem anderem 22-Jährigen und dem Sicherheitspersonal. Der stark alkoholisierte Gast kam dem Platzverweis der Security nicht nach, so dass er gefesselt und zu Boden gebracht wurde. Der junge Mann klagte vor Ort über Verletzungen, benötigte jedoch keine Behandlung durch das
BRK.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asyl: Arbeitgeber klagen über „Amtswillkür“
Einige Firmen würden gerne Asylbewerber einstellen. Doch diesen fehlt häufig die Arbeitserlaubnis. Sogar mitten in der Ausbildung wird die Erlaubnis entzogen.
Asyl: Arbeitgeber klagen über „Amtswillkür“
Falsche Polizisten betrügen Seniorin und erbeuten Bargeld
In Erding sind falsche Polizisten unterwegs. Es gibt ein erstes Opfer. Die „echte“ Polizei rät zu größter Vorsicht.
Falsche Polizisten betrügen Seniorin und erbeuten Bargeld
Streit in Asylunterkunft
Drei Polizeiautos sind am Montagmittag zur Flüchtlingsunterkunft nach Schwindkirchen gerast. Ursächlich war ein mysteriöser Notruf. Darum ging es: 
Streit in Asylunterkunft
Stier verletzt Landwirt schwer
Mit zahlreichen Knochenbrüchen ging es für einen Langenpreisinger Landwirt vom Stall direkt in den Schockraum einer Münchner Klinik. Das war der Grund:
Stier verletzt Landwirt schwer

Kommentare