Am Haidfeld 

Buch am Buchrain: Staatsstraße wird verbreitert

Ende Juni oder Anfang Juli soll die Verbreiterung der Staatsstraße beginnen. Dies wird zu Verkehrsbeeinträchtigungen führen. 

Buch am Buchrain – Gut voran gehen die Erschließungsarbeiten am Haidfeld in Buch am Buchrain. Kürzlich erfolgte der Kieseintrag auf der Baufläche sowie auf der gegenüberliegenden Fläche für den Geh- und Radweg nach Haidberg, informierte Bürgermeister Ferdinand Geisberger (CSU) im Gemeinderat. Aktuell finden Kanalverlegungsarbeiten statt.

Ein weiterer großer Schritt erfolgt zum Monatswechsel. Laut Geisberger soll Ende Juni oder Anfang Juli die Verbreiterung der Staatsstraße beginnen, was zu Verkehrsbeeinträchtigungen führen wird.

Matthias Steutzger (parteifrei) wollte wissen, ob es von den archäologischen Funden bereits Neuigkeiten gebe. Geisberger erläuterte, dass auf dem Gebiet des neuen Geh- und Radwegs ebenfalls historische Gegenstände aufgetaucht seien. Allerdings sollen die Funde keine großen zeitlichen Verzögerungen im Bauverlauf verursacht haben, so der Gemeindechef.

Zu viele Hörlkofener im Schulbus?

Robert Ulzhöfer (SPD) fragte, ob VG-Partner Pastetten in Sachen Geh- und Radweg von Harthofen in Richtung Buch schon etwas plane. Der Bürgermeister wusste nichts dergleichen und scherzte: „Die bauen im Moment eher Feuerwehrhäuser.“

Steutzger sprach die Schulbusverbindung der Firma Larcher von Buch nach Erding an. Ein weiteres Mal monierte er, dass der Bucher Bus bei der Nachmittagsrückfahrt durch zahlreiche Schüler aus Hörlkofen viel zu überfüllt sei, obwohl diese einen eigenen Bus hätten, der nur wenige Minuten später fährt. Steutzger möchte sich die Folgen eines Verkehrsunfalls wegen der vielen stehenden Kinder gar nicht vorstellen.

Der parteifreie Gemeinderat bat die Kommune, das Busunternehmen noch mal auf die unbefriedigende Situation hinzuweisen. Geisberger beteuerte, Larcher darauf angesprochen zu haben. Laut dem Busbetrieb seien die Busse beschildert und die Fahrer auch darauf hingewiesen, dass Schüler aus Hörlkofen ebenso das spätere Gefährt nutzen sollen. 

mot

Rubriklistenbild: © dpa / Florian Gaertner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trauer um Klaus Neumaier: Ein unverwechselbares Original 
Wer kannte ihn nicht, den Mann an der Kasse des örtlichen Deltamarkts in Hörlkofen? Klaus Neumaier ist am Mittwoch nach schwerer Krankheit im Alter von 74 Jahren …
Trauer um Klaus Neumaier: Ein unverwechselbares Original 
Viel mehr als eine Stoffverkäuferin
Erding – Bekannt war sie in Erding als Inhaberin des Stoffladens „Restl Kath“ an der Langen Zeile, doch Emanuela Schwankl hatte viele Facetten. Ob als Architektin, …
Viel mehr als eine Stoffverkäuferin
Am Stadion müssen Bäume einem neuen XXL-Kanal weichen
Weil unter der Erde ein neuer Kanal verlegt wird, müssen über der Erde Bäume weichen: Der Bereich Schützenstraße/Am Stadion wird sich in diesem Herbst in eine …
Am Stadion müssen Bäume einem neuen XXL-Kanal weichen
Schlechtes Klima beim Klimaschutz
Die Grünen im Erdinger Stadtrat wollen, dass sich Neubauten künftig zu einem großen Teil selbst mit Energie versorgen können. Doch mit ihrem Antrag ist die Fraktion im …
Schlechtes Klima beim Klimaschutz

Kommentare