+
Wieder etwas grüner ist der zwei Jahre alte Bucher Dirtpark beim Sport- und Freizeitgelände geworden.

Buch am Buchrain

Bike-Anlage kommt gut an

Buch am Buchrain - Zwei Jahre sind seit dem Bau des Dirtparks in Buch am Buchrain vergangen. Die Anlage wird gut angenommen. Nach wie vor geplant ist ein nachträgliches, offizielles Einweihungsfest.

Bis ins Jahr 2010 geht das Verfahren um den mittlerweile fertigen Dirtpark in Buch am Buchrain zurück. Alles begann mit einer Unterschriftenaktion von Jugendlichen, die damit ihr Interesse an einer Erdhügelanlage für Mountainbike- und BMX-Radfahrer zum Ausdruck brachten. 2014 war alles geregelt, und auch der Standort wurde festgelegt. Im selben Jahr hat man den Dirtpark auf der Fläche zwischen Kläranlage und Fußballplatz gebaut. Die Errichtung erfolgte in Eigenleistung (wir berichteten).

Mittlerweile ist die Erdhügelanlage wieder etwas grüner und verwachsener geworden. Bei den einheimischen Jugendlichen kommt sie aber nach wie vor gut an, erzählt Hauptinitiator Alexander Schweisguth zufrieden. Er ist inzwischen Sport- und Jugendleiter beim verantwortlichen Motorsportclub (MSC) Isen geworden. Durch eine Mitgliedschaft beim MSC sind die Nutzer des Dirtparks versichert. Der Jahresbeitrag kostet nur fünf Euro. Auch Nichtmitglieder dürfen den Park benutzen, allerdings auf eigene Gefahr.

Der Elan der Verantwortlichen ist nach wie vor nicht vergangen. Auch in diesem Jahr stehen noch ein paar Arbeiten an, beispielswiese die Fertigstellung eines Zauns. Zudem soll ein Fußweg vom Schützenheim zur Freizeitanlage entstehen. „Und wenn uns noch Zeit bleibt, haben uns Kinder schon mal gefragt, ob wir die Startkurve noch erhöhen könnten“, erzählt Schweisguth. Auch diese Arbeiten sollen in Eigenleistung getätigt werden.

Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen. „Wir konnten bis jetzt nur an einem Wochenende beim Dirtpark arbeiten“, bedauert Schweisguth. Voriges Jahr seien ebenfalls kleine Nachbesserungen gemacht worden, an denen er aber wegen seiner Techniker-Tätigkeit beim Theaterverein-Jubiläum nicht teilnehmen konnte.

Die Neuwahlen beim MSC fanden im März statt. Vorsitzender Franz Kunstwadl betonte damals, sich ein allerletztes Mal als Vereinschef zur Verfügung stellen. Dagegen zum ersten Mal als Sport- und Jugendleiter gewählt wurde Schweisguth, „damit der Bezug und der Kontakt zum MSC noch enger ist“, erzählt er über seine Beweggründe. In den nächsten zwei Jahren möchte er auch gerne für die jungen Mitglieder ein paar Ausflüge organisieren.

Und noch etwas plant und wünscht sich Schweisguth für 2016: Er will ein nachträgliches, offizielles Einweihungsfest am Dirtpark veranstalten. Details und Datum sollen demnächst geklärt werden.

mot

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bomben im Boden sind ihr Geschäft
EMC Kampfmittelbeseitigung sorgt in ganz Deutschland für Sicherheit. Das Langenpreisinger Unternehmen eröffnet nun auch eine Schule für dieses gefährliche Geschäft.
Bomben im Boden sind ihr Geschäft
Rechte Hetze, linke Ideologie und Schüler, die selbst denken können
Am Gymnasium Dorfen ist von der Schulleitung eine von Schülern organisierte und auch von der Schule auch genehmigte politische Podiumsdiskussion kurzfristig untersagt …
Rechte Hetze, linke Ideologie und Schüler, die selbst denken können
Bald auch Hilfen für Einheimische
In der Taufkirchener Puerto Jugendwohngemeinschaft von Condrobs sollen in absehbarer Zeit nicht nur unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut werden, sondern auch …
Bald auch Hilfen für Einheimische
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit
Seit 50 Jahren ist das Wohn- und Pflegeheim der Barmherzigen Brüder in Algasing eine Heimat für Menschen mit Behinderung. Trotz Umbruchs soll das Kloster ein Haus der …
50 Jahre gelebte Barmherzigkeit

Kommentare