+
„Buchner Wasser“ heißt der Clip, den Martin Kern auf YouTube gestellt hat.

Unterschriftensammlung für Bürgeranträge

Brunnen: Jetzt sollen die Bucher Bürger entscheiden

Der Streit um die Trinkwasserversorgung geht in die nächste Runde. Gerade werden Unterschriften für Bürgeranträge gesammelt, in denen unter anderem ein Bürgerentscheid gefordert wird.

Buch am Buchrain– Immer wieder war die Frage nach der Trinkwasserversorgung in den vergangenen Jahren Thema. Unterschiedliche Meinungen zum Vorgehen oder der Priorisierung gab es häufig. Im Dezember fiel ein richtungsweisender, mehrheitlicher Beschluss: Buch will an der eigenen Wasserversorgung festhalten und einen neuen Brunnen im Urbahnholz, nahe der A 94, bauen.

Parteifreie Bürger/SPD von Anfang skeptisch

Einigkeit herrscht allerdings noch lange nicht, wie aktuelle Entwicklungen zeigen. Kein Geheimnis ist, dass die drei Gemeinderäte von Parteifreie Bürger /SPD – Martin Kern, Robert Ulzhöfer und Matthias Steutzger – dem neuen Brunnen schon immer skeptisch gegenüber standen und die Kooperation mit der Wasserversorgung der Gemeinde Forstern favorisieren. Die einzigen Gegenstimmen im genannten Beschluss kamen von der Gruppierung.

Gruppierung: Gemeinderat wurde bei der Entscheidung unter Druck gesetzt

Wie es vor einem knappen Monat zu diesem Beschluss kam, missfällt den drei Räten noch immer. Kern ärgert, dass der Gemeinderat bei der Entscheidung unter Druck gesetzt worden sei. Das Wasserwirtschaftsamt hat bekanntlich in der Sitzung, nachdem ein Vergleichsgutachten vorgestellt worden war, einen Beschluss gefordert, da die Genehmigung des aktuellen Brunnens 2022 ausläuft. „Der Bürgermeister wusste schon seit über einem Jahr, dass wir so schnell eine Entscheidung treffen müssen, aber der Gemeinderat leider nicht“, schildert Kern.

Martin Kern (SPD) kritisiert Gutachten

Er kritisiert auch, dass das Gutachten des Ingenieurbüros Putz aus Grafing nicht wirklich hilfreich gewesen und die Anschlussmöglichkeiten an die Wasserversorgung von Pastetten und Forstern nicht umfassend genug geprüft worden seien. Über die Qualität dieser Studie hatten sich auch Mitglieder der anderen Parteien geärgert.

„Es ist keine sachliche Entscheidung möglich“

Wichtige Fragen seien noch immer offen, findet Kern. „Auf dieser Basis ist eigentlich keine sachliche Entscheidung möglich, das Thema aber zu wichtig.“ Aus diesem Grund haben Parteifreie/SPD Bürgeranträge mit initiiert. Vier Beschlussvorlagen an den Gemeinderat wurden bereits formuliert. Neben einer Anfrage an die Wasserversorgung Forst Nord soll noch einmal ein hochwertigeres Konzept erstellt werden, das den geplanten eigenen Brunnen in Buch und den Zusammenschluss mit Forstern prüft. Nach der Präsentation der Ergebnisse in einer eigenen Bürgerversammlung sollen die Einwohner sich selbst in einem Bürgerentscheid festlegen.

Sind die Bürger zufrieden, „werden wir uns das eingestehen“

Als Vertretungsberechtigte der Unterschriftenaktion werden Elke Kast, Thorsten Frank und Rebecca Greckl genannt. Alle drei kandidieren auch auf der Gemeinderatsliste von Parteifreie/SPD und unterstützen die Aktion laut Kern. Streng genommen sei bei Bürgeranträgen notwendig, dass ein Prozent der Wahlberechtigten unterschreibt. „Das sind in Buch vermutlich gut zehn Leute, aber die hätten wir jetzt eigentlich schon beisammen“, informiert der SPD-Bürgermeisterkandidat.

Wie viele Einwohner für die Neubehandlung der Wasserversorgung sind, soll bis 23. Februar abgewartet werden. „Falls die meisten Leute sagen, sie sind mit der Entscheidung zufrieden, werden wir uns das eingestehen. Falls viele unterschreiben, werden wir dafür plädieren, dass das Thema nochmals behandelt wird“, erklärt Kern.

Anträge werden wohl erst nach der Wahl behandelt

Da die Kommune vor der Behandlung im Gemeinderat erst die Unterschriften prüfen müsse, können die Anträge seiner Einschätzung nach wohl nicht mehr vor der Kommunalwahl behandelt werden. Kern betont dabei, dass die Aktion „kein Angriff auf die Entscheidung des Gemeinderats“ sein soll und die Wasserversorgung zu wichtig sei, um nur als Wahlkampfthema abgestempelt zu werden. „Dass die Thematik nun in die Wahlkampfzeit fällt, ist nicht unser Verschulden. Der Beschluss war ja erst letzten Monat“, sagt er.

Flyer, YouTube-Video und Infoabend am 22. Januar

Flyer mit abtrennbarer Unterschriftenliste wurden bereits an die Haushalte verteilt. In einem sechsminütigen YouTube-Video erklärt Kern zudem Wissenswertes zum Thema und eine neue Kosten-Vergleichsrechnung. Ebenso gibt es zur Wasserversorgung und den Bürgeranträgen am Mittwoch, 22. Januar, eine Infoveranstaltung im Schützenheim Buch.

Markus Ostermaier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feueralarm! Horror-Moment auf München-Flug - Lufthansa-Maschine muss umkehren
Bange Momente im Airbus A380 auf dem Flug von München nach Miami. Über dem Atlantik kam es plötzlich zu einem Feueralarm. Die Maschine musste umkehren.
Feueralarm! Horror-Moment auf München-Flug - Lufthansa-Maschine muss umkehren
Hans Schreiner: Den Fokus behalten im Zeitalter der Informationsflut
Wir drehen ein schnelles Rad“: Unter dieses Motto hatte Bockhorns Bürgermeister Hans Schreiner seine wohl letzte Rede beim Neujahrsempfang im Foyer des Rathauses …
Hans Schreiner: Den Fokus behalten im Zeitalter der Informationsflut
Johann Brunhierl gestorben: „Er war einfach ein guter Kerl“
Jahrzehnte lang hat sich Johann Brunhierl um die Gemeinde Neuching verdient gemacht. Jetzt ist der Altbürgermeister im Alter von 88 Jahren verstorben.
Johann Brunhierl gestorben: „Er war einfach ein guter Kerl“
Flughafen München: Mann (73) beleidigt Polizisten als Nazis - dann folgt kuriose Drohung
Ein Reisender hat am Flughafen München für Aufruhr gesorgt. Der stark Betrunkene beleidigte Polizei und Staatsanwalt. Dann sprach er eine kuriose Drohung aus.
Flughafen München: Mann (73) beleidigt Polizisten als Nazis - dann folgt kuriose Drohung

Kommentare