Seinen 80. Geburtstag feiert Walter Hipper am heutigen Donnerstag mit Frau Irene und Hündin Coco im heimischen Garten.
+
Seinen 80. Geburtstag feiert Walter Hipper am heutigen Donnerstag mit Frau Irene und Hündin Coco im heimischen Garten.

Noch immer viel beschäftigt

Gartler und Heimatforscher Walter Hipper wird heute 80

Seinen 80. Geburtstag feiert der Heimatforscher und begeisterte Gartler Walter Hipper aus Buch am Buchrain heute.

Buch am Buchrain – „Viel Gesundheit“ ist in der aktuellen Zeit der häufigste Wunsch, den Geburtstagskinder von Gratulanten für das neue Lebensjahr erhalten. Auch Walter Hipper aus Buch am Buchrain wird das vermutlich noch oft hören. Er wird am heutigen Donnerstag 80 Jahre alt.

Für alle derzeitigen Jubilare steht der Geburtstag aufgrund der aktuellen Beschränkungen unter außergewöhnlichen Rahmenbedingungen. Auch Hipper hatte ursprünglich ganz anders geplant. Freunde und Bekannte wollte er zum Essen nach Hohenlinden einladen, die Familienfeier bei einem griechischen Mittagessen war für Samstag terminiert. Beide Feierlichkeiten mussten nun erst einmal auf unbestimmte Zeit verschoben werden. „Sicher ist es schade, aber man kann es nicht ändern – und es gibt Schlimmeres“, sagt Hipper dazu.

Gefeiert wird daheim - „wir halten uns an die Regeln“

Der 80-Jährige wird den heutigen Tag in seinem Haus und Garten in Buch verbringen und hat keine besonderen Ersatzpläne geschmiedet. „Wir halten uns an die Regeln, da müssen wir jetzt alle miteinander durch.“ Telefonische Glückwünsche werde er gerne annehmen – „wir sind ja daheim“.

Und diese Glückwünsche wird Hipper mit Sicherheit reichlich erhalten. Der Jubilar ist nämlich über die Gemeindegrenzen hinaus geschätzt und beliebt. Bekannt ist er vor allem für sein umfangreiches historisches Wissen, nicht nur über den eigenen Wohnort. Hipper hat starkes Interesse an der Vergangenheit und liebt es noch immer, sich neues Wissen anzueignen. Zum Zeitpunkt unseres Anrufs übersetzte er gerade eine Prozess-Dokumentation eines Erbstreits zweier Brüder aus Buch und Reithofen aus dem Jahr 1696 in die heutige Sprache. Die Unterlagen hat er aus dem niederbayerischen Staatsarchiv.

Viele Bürger der Umgebung kennen Hipper zudem als langjährigen Vorsitzenden des Gartenbauvereins Buch-Reithofen. Bis 2019 hatte er diesen Verein voller Tatendrang geführt – 28 Jahre lang.

Voriges Jahr feierte das Ehepaar Goldene Hochzeit

Mit der 73-jährigen Irene ist der Bucher seit fast 51 Jahren verheiratet. Erst 2019 feierten sie Goldene Hochzeit. Kennengelernt hat sich das Paar am gemeinsamen Arbeitsplatz, der Firma Eicher in Forstern. Sie haben zwei Töchter, Birgit und Heidi. Irene unterstützte ihren Mann stets bei seinen zahlreichen Interessen oder während seiner Abwesenheiten bei Dienstreisen für die Traktoren-Firma Steyr.

Heute, zum Start in das neue Lebensjahr, fühlt sich Walter Hipper gut, ist gesund und noch immer viel beschäftigt. Viel an der frischen Luft ist er nicht nur bei den Spaziergängen mit Hündin Coco. Auch im Garten gebe es derzeit viel zu tun, wie die eigenen Obstbäume oder die Tomatenzucht. „Dass es so weitergeht wie bisher“, das wünscht sich der 80-Jährige fürs neue Lebensjahr.

Wunsch: Gesund und glücklich bleiben

Ansonsten hat der Rentner nur einen materiellen Wunsch: ein Buch über das historische Ortsnamenregister der Erdinger Region, was er für seine historischen Arbeiten immer wieder gut gebrauchen könne. Seine Irene hat ihm dies gerne erfüllt und wünscht ihrem Mann, „dass er gesund bleibt und wir beide so glücklich bleiben, wie schon in den letzten 50 Jahren“.

Buchs Bürgermeister Ferdinand Geisberger, der ebenfalls bei der Geburtstagsfeier am Samstag dabei gewesen wäre, gratuliert dem Jubilar auch auf diesem Wege herzlichst und hofft, „dass er weiterhin sein Wissen und seine Schaffenskraft behält“. Er schätzt Hippers Offenheit, Gemeinschaftssinn, seinen schwarzen Humor und das umfangreiche Wissen, mit dem er auch die Erstellung der Gemeindechronik bereichert habe. Der Rathauschef hat bereits eine Idee für ein Überraschungspräsent, wie er ankündigt. In ruhigeren Zeiten möchte Geisberger noch die vielfachen Verdienste des 80-Jährigen entsprechend würdigen.

Markus Ostermaier  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Pläne fürs Zustorfer Feuerwehrgerätehaus
Der Langenpreisinger Gemeinderat macht Ernst mit dem Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Zustorf. Das Gremium beschloss in seiner Sitzung, die Verwaltung damit zu …
Viele Pläne fürs Zustorfer Feuerwehrgerätehaus
Nach BGH-Urteil: Wörther Weiher braucht ein Sicherheitskonzept
Kommt die Gemeinde Wörth ihrer Verkehrssicherungspflicht für den Wörther Weiher nicht nach, könnten strafrechtliche Konsequenzen drohen. Deshalb soll jetzt ein …
Nach BGH-Urteil: Wörther Weiher braucht ein Sicherheitskonzept
Corona: Vier neue Fälle im Landkreis
Vier neue Covid-19-Fälle sind seit Freitag im Landkreis bestätigt. Nachdem in der Asylbewerberunterkunft in Hörlkofen ein weiterer Fall aufgetreten ist, steht die …
Corona: Vier neue Fälle im Landkreis
Er wurde zwei Jahre gesucht: Polizei entdeckt „falschen Griechen“ am Flughafen München
Offenbar dachte er, es würde sich keiner mehr an ihn erinnern: Die Polizei entlarvte am Flughafen München einen „falschen Griechen“, der seit über zwei Jahren …
Er wurde zwei Jahre gesucht: Polizei entdeckt „falschen Griechen“ am Flughafen München

Kommentare