1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Buch am Buchrain

50 Jahre Buchenlaub Buch: Der erste Schießstand war im privaten Keller

Erstellt:

Von: Markus Ostermaier

Kommentare

Die Buchenlaub-Gründungsmitglieder im Juni 1972
Die Buchenlaub-Gründungsmitglieder im Juni 1972 (ganz vorne, v.l.): Schützenmeister Bartholomäus Heiner und Sportleiter Georg Bondl mit (sitzend, v.l.) Alfons Heiner, Franz Steutzger, Josef Bauer, Heinrich Bauer, Ludwig Obermaier, Anton Schrimpf, Martin Obermaier und Franz Kunzlmann sowie (mittlere Reihe, v.l.) Georg Eglseder, Siegfried Unterreitmeier, Franz Bauer, Martin Blasi, Marianne Blasi, Klaus Scheuplein, Franz Wurmsam, Eduard Hamburger, Georg Luberstetter, Franz Ostermeier und Helmut Renauer sowie (hintere Reihe, v.l.) Martin Kunstwadl, Peter Rappold, Georg Stiller, Konrad Rappold, Hans Bauer, Josef Grasser, Anton Hietl, Herbert Metzger, Hans Haberl, Josef Stiller und Franz Kirchmaier. ©  Archiv Buchenlaub Buch

Der Schützenverein Buchenlaub Buch blickt auf 50 Jahre Vereinsgeschichte zurück. Das wird auch gefeiert – jedoch nur im kleinen Kreis.

Buch am Buchrain – 53 sportbegeisterte Bürger haben am 16. Juni 1972 den Schützenverein Buchenlaub Buch gegründet. Dieser ist mittlerweile mit einem eigenen Gebäude am Sportgelände sesshaft geworden. Der runde Geburtstag wird in der kommenden Woche nur klein gefeiert. Ein Rückblick auf die 50-jährige Historie der Buchenlaubschützen.

Aus verschiedenen Quellen geht hervor, dass in Buch wohl schon viel länger geschossen wird als seit 1972. Die Chronik eines anderen Vereins lässt darauf schließen, dass es hier bereits 1880 einen Schützenverein gab, heißt es auf der Buchenlaub-Homepage. 1939 ist noch ein Gauschießen dokumentiert, danach ruhte der Schießsport.

Die heutige Vereinigung wurde vor einem halben Jahrhundert offiziell ins Leben gerufen – also relativ spät, wie der heutige Vorsitzende Anton Feichtlbauer sagt. In umliegenden Orten seien Schützenvereine „schon viel früher entstanden“. Von den 53 Gründungsmitgliedern sind noch 28 dabei. Mit Marianne Blasi ist auf dem offiziellen Gründungsfoto vom 16. Juni lediglich eine Frau vertreten. Der allererste Schützenmeister war im Ort kein Unbekannter: Bartholomäus Heiner, der sechs Jahre später an der Gründung des Sportvereins ebenfalls maßgeblich beteiligt war.

Schützen beim Ostereierschießen auf dem Schießstand von Buchenlaub Buch
Ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte war der Bau des eigenen Schützenheims 2008. Dort finden nun regelmäßig Wettkämpfe und Veranstaltungen statt, wie im Bild links das Ostereierschießen mit der langjährigen Schützenmeisterin Marianne Köck (l.). © Markus Ostermaier

Nicht einfach gestaltete sich anfangs die Suche nach einer geeigneten Trainingsfläche. Da das Waldcafé Hufschmid aus bautechnischen Gründen abgelehnt wurde, errichteten die Heiner-Geschwister im Keller ihres Wohnhauses am Schmiedberg einen Schießstand, der im Dezember 1973 in Betrieb genommen wurde. Zwei Jahre später wurde das 100. Mitglied aufgenommen und der Standort gewechselt. Im Speicher der Gastwirtschaft Brenninger entstand eine Schießanlage, die 1981 auf zwölf Schießstände ausgebaut wurde. Auch Feichtlbauer hat dort als Jugendlicher den Sport kennengelernt. „Das war schon super damals, direkt über der Wirtschaft. Aber es war auch recht finster und im Winter saukalt, weil das Dach damals nicht isoliert war“, erinnert sich der heute 60-Jährige.

Laut Chronik waren die Buchenlaubschützen im Schützengau Erding immer wieder Spitzenreiter: 1982 mit dem höchsten Mitgliederstand im Gau (176 Personen), 1992 als „sportlich erfolgreichster Verein im Gau Erding“ oder mit der ersten Luftgewehrmannschaft, die beim Bezirksliga-Rundenwettkampf den ersten Platz erreichte. Im Jahr 2000 zogen die Buchenlaubschützen in einen neuen Trainingsraum im Untergeschoss des Kindergartens, die heutige Krippe.

Schützenmeister von Buchenlaub Buch ist seit Juli 2021 Anton Feichtlbauer.
Schützenmeister ist seit Juli 2021 Anton Feichtlbauer. © Gabriele Gams

In den Folgejahren liefen die Vorbereitungen für den Bau des eigenen Schützenheims. Spatenstich war im März 2008. Das moderne Gebäude am Sportgelände war für den heutigen Vorsitzenden ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte. „Was wir da vor 14 Jahren geschaffen haben, ist schon einmalig“, sagt Feichtlbauer in Hinblick auf das hohe Maß an Eigenleistungen der Schützen bei den Baumaßnahmen.

Heute hat der Verein 243 Mitglieder. Seit 2013 gibt es in Buch zudem Bogenschützen. Zu den größten sportlichen Erfolgen zählt Feichtlbauer den Aufstieg der Luftgewehr-Mannschaft in die zweite Bundesliga (2017). „Das war wirklich herausragend“, erinnert sich der Schützenmeister.

Derzeit gibt es nur noch ein Luftgewehr-Team, das in der Bezirksoberliga schießt. Die Luftpistolenmannschaft ist in der Bezirksliga vertreten. Aktueller Oberbayerischer Lichtgewehr-Meister aus den Buchenlaub-Reihen ist Joachim Kirchmann. Mehrfach Bayerischer und Deutscher Meister wurde in den vergangenen Jahrzehnten das Mitglied Anton Eisner.

Das Festprogramm

Anlässlich des 50. Geburtstags von Buchenlaub Buch gab es im Vorstand durchaus Ideen für Veranstaltungen wie ein Kabarett. Aufgrund der längeren Vorlaufzeit und der unsicheren Pandemie-Lage entschied sich der Verein aber schon vor Monaten für eine reduzierte Feier. Um 10.30 Uhr findet am Sonntag, 22. Mai, ein Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin statt. Danach führt ein Festzug zum Schützenheim, wo für Verpflegung gesorgt ist. Neben dem geselligen Austausch stehen Ehrungen auf der Agenda.

Auch interessant

Kommentare