Erdgas-Versorgung in Buch 

Die Bauarbeiten gehen weiter

Die monatelangen Erdgas-Bauarbeiten an den vier Ortszufahrt-Straßen von Buch am Buchrain sind beendet. Noch heuer wird die Gasleitung zudem in diverse Seitenstraßen verlegt.

Buch am Buchrain – Ein gutes Jahr lang drehte sich der Verkehr in Buch zu einem großen zeitlichen Anteil um die Erdgasleitungs-Verlegung. Nicht selten kam es zu Staus mit halbseitigen Straßensperren und Ampelbetrieb. Alles begann im Frühjahr 2016 mit dem Pipeline-Bau bei der Verbindungsstraße von Harthofen (Gemeinde Pastetten) und Buch sowie beim Ortseingang am Haidfeld. Wegen vieler Nachfragen wurden die Arbeiten im Spätsommer in der Erdinger und Pemmeringer Straße fortgeführt. Im Herbst ging es im östlichen Teil der Hauptstraße weiter. Die Verlegung bis in die Bucher Vorstadt zog sich bis vor wenigen Wochen.

Wie Bürgermeister Ferdinand Geisberger auf Nachfrage berichtet, ist der Bereich Hauptstraße nun abgeschlossen. „Die Hausanschlüsse sind bei den Bürgern, die es früh genug beantragt haben, nun auch schon erfolgt.“ Noch immer ist vorgesehen, im Mitteilungsblatt eine Bedarfsumfrage abzudrucken, wie viele Bürger aus anderen Gemeindestraßen noch Interesse an einer Gasversorgung haben. Die Umfrage soll laut Geisberger demnächst in Absprache mit dem Betreiber Energienetze Bayern erfolgen.

Die Bauarbeiten werden aber schon bald wieder beginnen. Geisberger verrät: Im Juli werden Erdgasleitungen in Seitenstraßen, in denen ausreichend Anfragen zusammengekommen sind, verlegt. Die genauen Bereiche wisse er allerdings noch nicht.

Und noch ein weiteres Erdgas-Projekt wird Buch noch beschäftigen: die Monaco-Leitung von Bayernets kreuzt auf dem Weg von Burghausen nach Finsing die Bucher Außenbereiche. Wie berichtet, hat der Humusabtrag bereits begonnen. Nach wie vor plant Geisberger, auch für diese Baumaßnahme einen Infoabend zu veranstalten. 

Markus Ostermaier

Rubriklistenbild: © Zimmerer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ehe für alle: Lenz dagegen, Schurer dafür
Die Ehe für alle spaltet das politische Berlin. Die unterschiedlichen Auffassungen reichen bis nach Erding. So wollen Andreas Lenz (CSU) und Ewald Schurer (SPD) am …
Ehe für alle: Lenz dagegen, Schurer dafür
Brummifahrer leicht verletzt
Bei einem Spiegelstreifer zweier Lkws am Mittwochmorgen ist ein Brummifahrer verletzt worden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.
Brummifahrer leicht verletzt
Beil: Dieselverbot trifft die Kleinen
Das Handwerk in Erding hat auch eine kräftige weibliche Stimme. Die Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) zogen jetzt Bilanz über ein veranstaltungsreiches Jahr.
Beil: Dieselverbot trifft die Kleinen
Debatte um Dixi-Klo und Badestrand
Die sanitären Anlagen am beliebten Baisch-Weiher sind nicht ausreichend. Bürgermeister Peter Deimel hofft auf Unterstützung vom Landratsamt. Die Diskussion über eine …
Debatte um Dixi-Klo und Badestrand

Kommentare