Einige Verbesserungen soll es heuer am Bucher Sportgelände geben. Auf dem Grünstreifen hinter Bürgermeister Ferdinand Geisberger entstehen Radstellplätze, links neben dem Fußballplatz können Autos parken. Außerdem wird der Kiesweg geteert. Rechts auf dem Bild sind die Beachvolleyballplätze und dahinter das Schützenheim. foto: mot

Überarbeitung des Bucher Sport- und Freizeitgeländes

Funktioneller, schöner, besser

Buch am Buchrain - Eine schönere Aufmachung und mehr Parkplätze sind Hauptanlässe für die Überarbeitung des Bucher Sport- und Freizeitgeländes. Bis Jahresende sollen die Maßnahmen durchgeführt werden.

2013 begannen in Buch am Buchrain die Planungen für den Ausbau des Sport- und Freizeitgeländes. Dieses hat mit Fußballplatz, Schützen, Beachvolleyball, Stockschützen und Dirtpark schon einiges zu bieten. Wie sich alle Verantwortlichen einig waren, soll es aber noch einige Verbesserungen bei den Rahmenbedingungen geben.

„Bei großen Veranstaltungen werden die Parkplätze einfach knapp“, erläutert Bürgermeister Ferdinand Geisberger. Zwar gibt es schon jetzt bei allen Freizeitanlagen die Möglichkeit, direkt dort sein Verkehrsmittel abzustellen. Dies geht bisher aber nur ungeordnet, die Parkflächen waren bisher noch nicht ordentlich ausgewiesen. Das soll sich jedoch ändern. Außerdem sollen noch deutlich mehr Stellplätze am ganzen Gelände entstehen. Insgesamt können künftig nach aktuellem Stand 128 Fahrzeuge abgestellt werden.

Des Weiteren gibt es Verbesserungen bei der Anfahrt zu den Freizeitanlagen. Die bestehenden Kieswege sollen geteert und ausgebaut werden. An einigen Stellen wird die Straße verbreitert, um Begegnungsverkehr zu ermöglichen. Daraus ergeben sich auch neue Eingrünungen. Ebenso wird im Konzept an die Radfahrer gedacht. Beispielsweise neben den Beachvolleyballplätzen entstehen Stellplätze für Räder.

Der Sportverein hatte in der Vergangenheit bereits über ein Kleinspielfeld nachgedacht. Dies könnte laut Plan hinter dem Sportheim entstehen. Laut Geisberger wurde kürzlich der Pachtvertrag für die zum Kleinspielfeld gehörigen Parkplätze abgeschlossen. Ebenso wird Fläche für einen eventuellen dritten Platz der Beachvolleyballer freigehalten. Diese hatten sich 2014 schon mal zum Bau eines Hartplatzes geäußert.

Durch die Veränderungen soll das Sport- und Freizeitgelände ein „schöneres Bild ergeben und optisch mehr hermachen“, wie der Bürgermeister zusammenfasst. Demnächst werden noch Details mit den Vereinen besprochen. Wie Geisberger bekannt gibt, ist die Ausschreibung noch heuer geplant. Ebenso der Straßenausbau sowie die Parkplätze-Errichtung sollen nach den Vorstellungen der Gemeinde Buch bis Jahresende erfolgen.

Eine Kostenschätzung wurde laut dem Gemeindechef bereits gemacht. Die endgültige Investitionssumme stehe aber noch nicht fest, da es noch offene Punkte bei den Baumaterialien gibt. Vorerst wird die Gemeinde Buch am Buchrain die gesamten Kosten auslegen und die betroffenen Vereine sollen dann einen Teil zurückerstatten, erklärt Geisberger. Vor einigen Monaten wurde auch einmal besprochen, ob die Sportvereine die Pflasterung übernehmen.

Wenn alles abgeschlossen ist, wird es eine Einweihungsfeier am neuen Sport- und Freizeitgelände geben. Der Bürgermeister stellt sich dabei eine Dorfolympiade vor. Auch der Dirtpark, der laut Geisberger in den warmen Monaten gut angenommen wird, soll dann einbezogen werden.

Von Markus Ostermaier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feiern mit karibischem Lebensgefühl
Sie sind recht umtriebige junge Mädls, die sich vor drei Jahren in der Dirndlschaft Hohenlinden-Pemmering zusammengefunden haben.
Feiern mit karibischem Lebensgefühl
Im Holz ist der Wurm drin
Zu kämpfen haben die Waldbesitzer im Landkreis Erding. Das wurde bei ihrer Jahreshauptversammlung wieder einmal deutlich. Vor allem der heiße Spätsommer hat dem Wald …
Im Holz ist der Wurm drin
BechErding: Mehrweg statt Müll
Erding - Mehrweg statt ex und hop: Im Landkreis Erding wackeln die Coffee-to-go-Becher!
BechErding: Mehrweg statt Müll
Warnung vor falschem Polizisten
Bislang war das Phänomen falscher Polizisten, die Bürger übers Ohr hauen wollen, vor allem aus München bekannt. Nun sind auch im Raum Erding mehrere Bürger von einem …
Warnung vor falschem Polizisten

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare