Gemeinderat Buch am Buchrain 

Kredite: Kern stimmt gegen Haushalt

Der Bucher Gemeinderat hat den diesjährigen Haushalt am Dienstagabend verabschiedet – bei einer Gegenstimme von SPD-Gemeinderat Martin Kern.

Buch am Buchrain– Der Entwurf für den Haushalt der Gemeinde Buch am Buchrain wurde bereits in zwei Finanzausschusssitzungen vorberaten. Nun gab der Gemeinderat Grünes Licht für den Etat.

Lediglich Martin Kern verweigerte seine Zustimmung. Auf Nachfrage unserer Zeitung begründete der SPD-Gemeinderat seine Ablehnung mit der Sorge um die hohe Kreditaufnahme von 1,55 Millionen Euro, die im nächsten Jahr nochmals um eine Million Euro aufgestockt werde und dann rund 2,5 Millionen betrage. Kern befürchtete mit Blick auf diese Haushaltsentwicklung, dass dann auch die Straßenausbaubeitragssatzung auf die Kommune zukomme.

Der Haushaltsplan wird im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben auf jeweils 2,65 Millionen Euro festgesetzt und der Vermögenshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben auf jeweils 2,96 Millionen Euro. Es sind heuer Kreditaufnahmen in Höhe von 1,55 Millionen Euro geplant.

Zu den Einnahmen im Verwaltungshaushalt: Die Einkommenssteuer wird mit rund einer Million angesetzt, die Grundsteuer A und B mit 132 000 Euro und die Gewerbesteuer mit 200 000 Euro. Die Hebesätze bleiben unverändert. Auf der Ausgabenseite rechnet man mit einer Kreisumlage von 621 000 Euro als größten Posten.

Hauptpositionen auf der Ausgabenseite im Vermögenshaushalt sind der Grunderwerb fürs Bau- und Wohnungswesen (920 000 Euro), der Geh- und Radweg nach Haidberg (340 000 Euro), der Ausbau der Straße zum Sport- und Freizeitgelände (300 000), der Breitbandausbau (400 000) und die Kanalsanierung (200 000). Die Kredittilgung wurde mit 239 000 Euro berücksichtigt.

Es gibt ein Rücklagenpolster von insgesamt gut 408 000 Euro. Die Schulden betrugen laut Vorbericht Ende vorigen Jahres 303 000 Euro, was bei einem Einwohnerstand von 1513 Personen einer Pro-Kopf-Verschuldung von rund 200 Euro entspricht.

Neue Kredite sind heuer mit 1,55 Millionen Euro geplant. Die Tilgungen wurden mit fast 240 000 Euro veranschlagt. Daneben stehen die Rücklagenentnahme (gut 341 000 Euro), die Förderung des Breitbandausbaus (325 000 Euro), der Zuschuss zum ökologischen Ausbau des Hammerbachs (rund 151 000 Euro) und ein Grundverkauf mit 125 000 Euro zur Verfügung, um die Ausgaben zu decken. Bürgermeister Ferdinand Geisberger (CSU) meinte grundsätzlich, dass Buch „beachtliche Investitionen für die Zukunft“ vorhabe.

Von Vroni Vogel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heiße Rennen unter sengender Sonne
Ein erfolgreiches Comeback hat gestern das beliebte Pferdrennen beim Dorfener Volksfest nach vierjähriger Pause gefeiert. Fast 1500 begeisterte Zuschauer verfolgten …
Heiße Rennen unter sengender Sonne
Erst Kiesgrube, dann Deponie
Im Steinkirchener Ortsteil Riemading soll eine große Kiesgrube neu erschlossen werden. Nach erfolgter Ausbeutung soll sie abschnittweise auch als Deponie genutzt werden. …
Erst Kiesgrube, dann Deponie
Gemeinde muss nachbessern
Neben dem Ortsteil Ramperting (wir berichteten) hatte die Gemeinde Hohenpolding in der Gemeinderatssitzung im März auch für den Ortsteil Reinting eine …
Gemeinde muss nachbessern
Gottesdienst am Brunnen
Schöner hätte das Wetter nicht sein können, als die Pfarrgemeinde Isen am Dienstag ihren Festgottesdienst zu Mariä Himmelfahrt feierte.
Gottesdienst am Brunnen

Kommentare