+
Mitten in einem ruhigen Waldstück neben dem unbewohnten Fischbacherhäuschen wurde der Bucher Mobilfunkmast gebaut. Zum Jahreswechsel ist die Inbetriebnahme.

Telekom-Sendemast

Zum Jahreswechsel in Betrieb

Buch am Buchrain – Das Langzeitprojekt Handymast nähert sich in Buch am Buchrain dem Abschluss.

Sechs Jahre nach der Bürgerbefragung, die den eindeutigen Wunsch der Einwohner nach einer besseren Mobilfunkversorgung bestätigt hatte, soll der Telekom-Mast in wenigen Wochen in Betrieb gehen.

Seit Ende Mai wurde am Standort in Hausmehring gebaut. Die Kommune stimmte dem Platz beim verlassenen Fischerbacherhäuschen – nahe der zukünftigen Autobahn und mitten im Wald – vor drei Jahren nach einer schwierigen, langjährigen Standortsuche zu (wir berichteten). Genehmigt wurde damals ein 50 Meter hoher Stahlgittermast.

Über den Verlauf der Baumaßnahme berichtet Katja Werz, Pressesprecherin der Deutschen Telekom, auf Nachfrage: „Die Bauarbeiten sind im normalen Rahmen ohne Auffälligkeiten vonstatten gegangen.“ Einzig die Anbindung an das Stromnetz habe sich anfangs schwierig gestaltet. Hier lobt die Pressesprecherin die Arbeit von Bürgermeister Ferdinand Geisberger. Dank seiner Unterstützung habe man eine Lösung finden können. Mittlerweile sei die Stromzufuhr vorhanden.

Seit dem Abschluss der Bauarbeiten erfolgen der Pressesprecherin zufolge noch „sehr wichtige Arbeiten im Hintergrund“. Zum einen werde der neue Standort in die technische Infrastruktur des bestehenden Mobilfunknetzes der Telekom integriert. „Hierfür müssen auch die Neigungswinkel und die Frequenzen der Antennen entsprechend angepasst werden.“ Das Ende der Vorbereitungen steht kurz bevor, was viele Bürger wohl sehr freuen wird. Werz: „Unser Ziel ist, den neuen Sendemast zum Jahreswechsel in Betrieb nehmen zu können.“ Das bestätigte auch ein Telekom-Kommunalbeauftragter für technische Planung.

In der Gemeinderatssitzung war die Mobilfunkversorgung erneut ein Thema. Vize-Bürgermeister Martin Kunstwadl erkundigte sich, ob der Handymast schon gelegentlich Probeschaltungen mache, weil ihm einige Bucher schon jetzt von teilweise großen Netzverbesserungen erzählt hätten. Geisberger konnte dies nicht konkret beantworten und berichtete stattdessen von seiner Erfahrung, dass „Sendemasten bei schlechtem Wetter eine noch bessere Leistung haben“.

mot

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Dienstfahrzeug für Grundner
Bürgermeister Heinz Grundner soll ein neues Dienstfahrzeug bekommen. Der Leasingvertrag für das derzeitige Fahrzeug, einem Mercedes Geländewagen, läuft demnächst ab.
Neues Dienstfahrzeug für Grundner
Buslinie Oberdorfen – Dorfen wird eingestellt
Aus für die Stadtbuslinie Oberdorfen – Dorfen. Der Linienbetrieb wird eingestellt.
Buslinie Oberdorfen – Dorfen wird eingestellt
Dobrindt: Es gibt keine Kostenexplosion
Die Nachricht aus dem Norden hallte bis nach Erding: Der private Autobahnbetreiber A 1 Mobil ist so gut wie pleite. Auch die A 94 wird als ÖPP-Modell gebaut. Muss am …
Dobrindt: Es gibt keine Kostenexplosion
Asyl: Arbeitgeber klagen über „Amtswillkür“
Einige Firmen würden gerne Asylbewerber einstellen. Doch diesen fehlt häufig die Arbeitserlaubnis. Sogar mitten in der Ausbildung wird die Erlaubnis entzogen.
Asyl: Arbeitgeber klagen über „Amtswillkür“

Kommentare