+
Perspektiven-Wechsel: Noch bis zum Winter vergangenen Jahres war Philip Kellner Mitglied der Jugendfeuerwehr. Jetzt ist er in Buch der neue Jugendwart.

Feuerwehr Buch am Buchrain

Kellner: Raus aus der Jugendgruppe, rein in die Verantwortung

Einen neuen, jungen Jugendwart, der selbst erst vergangenes Jahr aus der Jugendgruppe ausgeschieden ist, hat die Feuerwehr Buch am Buchrain. Der 19-jährige Philip Kellner hat das Ehrenamt im Winter übernommen.

Buch am Buchrain – Als Zwölfjähriger stieß Kellner vor einigen Jahren zur Bucher Feuerwehr. Sie habe ihn schon immer begeistert und interessiert. „Vielleicht habe ich es aber auch einfach im Blut.“ Auch Vater und Onkel des 19-Jährigen sind nämlich Mitglieder der örtlichen Wehr. Die Zeit in der Jugendfeuerwehr habe ihm immer viel Spaß gemacht, erklärt der Landmaschinenmechaniker-Azubi. Seit er im Juni 2016 volljährig geworden ist, darf der junge Mann nun bei richtigen Feuerwehreinsätzen mitfahren.

Im Winter musste der bisherige Jugendwart Georg Wust sein Aufgabe aus beruflichen Gründen abgeben. Kellner hatte sich schon seit etwa zwei Jahren überlegt, dass ihm so ein Ehrenamt gefallen könnte: „Ich merke auch in der Arbeit, dass es mir Spaß macht, Jüngeren etwas zu zeigen und beizubringen.“ Als er dann von Mitgliedern aus dem Vorstand gefragt wurde, ob er sich zur Verfügung stellen möchte, zögerte Kellner nicht lange. Das Amt des zweiten Jugendwartes übernahm Stefan Rauch.

Kellners Aufgaben sind die Organisation von Übungen, um Mitglieder der Jugendtruppe auf den richtigen Feuerwehrdienst vorzubereiten. Zweimal im Monat finden normale Übungen statt sowie eine Funkübung. Aber auch Ausflüge wie etwa zum Go Kart fahren, Veranstaltungen wie Zeltlager und Christbaumsammeln, oder der nächste gemeinsame Jugendfeuerwehrtag mit Pastetten und Ottenhofen im September stehen auf der Tagesordnung.

Im Moment ist es in der Bucher Jugendfeuerwehr aber relativ ruhig. Wie Kellner sind noch andere ehemalige Jugendliche zu den Erwachsenen gekommen. Derzeit hat die Jugendtruppe sechs Mitglieder, wovon aber nur die Hälfte richtig aktiv ist. „Mein größtes Ziel ist es eigentlich, dass unsere Jugend demnächst wieder wächst“, sagt der neue Amtsinhaber. Dafür möchte er gerne einen Aktionstag mit Feuer- und Löschübungen veranstalten, da auch ihn damals eine solche Veranstaltung zum Eintritt überzeugt hatte. Eventuell soll der Aktionstag im Herbst stattfinden. „Neue Mitglieder sind auf jeden Fall willkommen“, wirbt der 19-Jährige.

Falls Jugendliche Interesse haben, können sie entweder spontan im Feuerwehrhaus vorbeikommen oder sich beim Jugendwart schriftlich melden unter Philip-Kellner90@gmx.de.

Markus Ostermaier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach dem Sturm kommt der Borkenkäfer
Der Sturm hat Freitagnacht in den Wäldern nur geringe Schäden angerichtet. Forstexperten blicken aber mit Sorge auf die kommenden heißen Tage.
Nach dem Sturm kommt der Borkenkäfer
14 000 Euro Sachschaden
Ein Mercedes GLE wurde bei einem Unfall in Aufhausen demoliert.
14 000 Euro Sachschaden
Schokoladige Stunden im Stadel
Süßigkeiten selber machen - ein Kindertraum wurde für  die jungen Teilnehmer  einer Ferienaktion im Reisener Stadel wahr. Schon während des Schokoladengießens wurde viel …
Schokoladige Stunden im Stadel
Geburtstagsgrillen bringt 400 Euro für den Weißen Ring ein
400 Euro für den Weißen Ring sind beim Charity-Grillen der SPD Finsing zusammengekommen.
Geburtstagsgrillen bringt 400 Euro für den Weißen Ring ein

Kommentare