+
Die Gemeinderatskandidaten von Parteifreie Bürger/SPD Buch am Buchrain (vorne, v.l .): Rebecca Greckl, Bürgermeisterkandidat Martin Kern und Jörg Menzinger sowie (stehend, v. l.) Wahlleiterin Gertrud Eichinger, Konrad Huber, Thorsten Frank, Matthias Steutzger, Elke Kast, Günter Pichl und Anna Huber. Nicht auf dem Bild: Robert Ulzhöfer und Georg Wus t.

Liste aus SPD-Mitgliedern und Parteifreien

SPD-Kandidat Martin Kern wünscht sich neue Diskussionskultur im Gemeinderat

Die Gruppierung Parteifreie Bürger/SPD hat ihre Liste für die Kommunalwahl 2020 aufgestellt. Martin Kern führt sie an - und ist auch Bürgermeisterkandidat.

Buch am Buchrain– Sechs Jahre ist es her, dass Martin Kerns lokalpolitische Karriere im Mozartstüberl der Pizzeria Gallo Nero begann. Wie bereits 2014 stand der SPD-Ortsvorsitzende nun erneut vor seiner Gruppierung und bot sich als Bürgermeisterkandidat für Buch an. Von den elf Wahlberechtigten wurde der 35-Jährige einstimmig nominiert. Die heutige Ausgangslage sei aber nicht mit der letzten Kommunalwahl vergleichen, sagte Kern in seiner knapp Vorstellungsrede.

Gruppierung hat 20 Anträge eingebracht

Fleißig sei die Liste SPD und Parteifreie Bürger in den vergangenen Jahren gewesen. Mit etwa 20 Ideen kamen im Gemeinderat die meisten Anträge von der Gruppierung. „Wir denken aber, dass die Ideen unserer Gruppe zu wenig Beachtung im Gremium finden“, kritisierte Kern. Anträge wurden nicht nur zur Einführung von Bürgerfragestunde und Finanzausschuss, Verbesserung der Verkehrssicherheit, Geh- und Radwegen oder Strabs gestellt. Aktive Beteiligung gab es auch zum Trinkwasserbrunnen oder Seniorenbeirat. Diesen empfindet Kern noch immer sinnvoll, um sich etwa mit den Beiräten aus Forstern und Pastetten bezüglich einer Pflegeeinrichtung auseinander zu setzen. Auch die aktive Jugend und den Kindergarten-Elternbeirat würde Kern gern intensiver einbinden.

Das Thema Trinkwasser bleibt im Fokus

Das Thema Trinkwasser bleibt im Fokus. Eine der Hauptaufgaben des neuen Gemeinderats sei es, eine stabile, bezahlbare Wasserversorgung bis 2022 zu organisieren. Der 35-Jährige liebäugelt dabei mit einer Kooperation mit der Wasserversorgung der Gemeinde Forstern. Weitere Schwerpunkte seien Wohnraum, Geh- und Radwege, Glasfaserausbau im Innenort, Unterstützung der A 94-Anwohner („auch nach der Wahl“) oder die Schaffung eines Badeweihers mit dem Erholungsflächenverein München. Letzteres soll demnächst im Gemeinderat besprochen werden.

Martin Kern: „Wurscht, wer die Idee hat“

Im Gremium will Kern eine neue Diskussionskultur einführen. Manche Anträge seiner Liste seien oft so lange hinausgezögert worden, dass sie nicht mehr aktuell waren. Ein nicht öffentlicher Antrag von Robert Ulzhöfer sei später als CSU-Idee verkauft worden, so Kern. „Bei so einer kleinen Gemeinde wie Buch ist doch vollkommen wurscht, wer die Idee hat. Das gelingt bei uns aber leider nicht immer“, bedauerte der Lehrer und Unternehmer.

Außerdem würde er gern eine langfristigere, angepasste Haushaltsplanung implementieren. „Für mich ist das nicht nur ein Stück Papier.“ Das Finanzielle müsse bei den Großprojekten der nächsten Jahre stimmen. Kern ist motiviert, sich für seine Kommune einzusetzen: „Mir gefällt die Arbeit in unserem Team, und mir ist der Ort ans Herz gewachsen.“

Nur drei SPDler unter elf Kandidaten: Liste heißt jetzt anders

Problemlos verlief die Aufstellung der Gemeinderatsliste unter der Leitung von Gertrud Eichinger. Da unter den elf Kandidaten nur drei SPD-Mitglieder sind, entschieden sich die Wahlberechtigten, 2020 nicht mehr als SPD/Parteifreie Bürger, sondern mit umgedrehtem Namen anzutreten. Auf der Liste stehen langjährige Bucher, Neubürger und junge Erwachsene. Die amtierenden Räte Ulzhöfer und Matthias Steutzger treten erneut an. Mit Anna und Konrad Huber ist ein Vater-Tochter-Gespann vertreten. Ältester Kandidat ist der 84-jährige frühere Ortsvorsitzende Jörg Menzinger, der von Kern scherzhaft als Methusalem bezeichnet wurde.

Die Kandidaten

Martin Kern (SPD, Platz 1-3), Matthias Steutzger (4-6), Robert Ulzhöfer (SPD, 7-9), Rebecca Greckl (10/11), Georg Wust (parteifrei, 12/13), Elke Kast (14-15), Thorsten Frank (16/17), Anna Huber (18/19), Günter Pichl (20/21), Konrad Huber (22/23), Jörg Menzinger (SPD, 24).

Markus Ostermaier

Weitere Nachrichten zur Kommunalwahl 2020 in Erding lesen Sie auf unserer Themenseite.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

48 Feuerwehr-Einsätze wegen Sturmtief Bianca
Umgestürzte Bäume stürzen, eine gesperrte S-Bahnstrecke und Stromausfälle: Sturmtief Bianca ist über den Landkreis gefegt. 
48 Feuerwehr-Einsätze wegen Sturmtief Bianca
Bürgermeisterkandidat Walter John (Grünbacher Liste) stellt sich vor 150 Zuhörern vor
Vor 25 Jahren wurde die Grünbacher Liste gegründet. Dass sie als politische Gruppierung immer noch attraktiv ist, bewies ein volles Wirtshaus bei ihrer einzigen …
Bürgermeisterkandidat Walter John (Grünbacher Liste) stellt sich vor 150 Zuhörern vor
Schwere Kindheit, harte Jugend, schöner Lebensabend: Bartholomäus Gaigl feiert 95. Geburtstag
Nach seiner gut verlaufenen Hüftoperation ist er wieder  fit. Die Rede ist von Bartholomäus Gaigl, der seinen 95. Geburtstag feiert.
Schwere Kindheit, harte Jugend, schöner Lebensabend: Bartholomäus Gaigl feiert 95. Geburtstag
Feuer(er) und Flamme für Isen: CSU-Bürgermeisterkandidat stellt Wahlprogramm vor
Beim Politischen Aschermittwoch stellt CSU-Bürgermeisterkandidat Michael Feuerer in einem engagierten Vortrag sein Wahlprogramm vor. 
Feuer(er) und Flamme für Isen: CSU-Bürgermeisterkandidat stellt Wahlprogramm vor

Kommentare