+
Vom Eicher-Traktor gezogen, kam der Maibaum in Buch an.

Maibaum Buch am Buchrain

Kaum da – schon wieder weg

Bei Sonnenschein ist am Samstag der Bucher Maibaum an seinem neuen Lagerplatz, dem Maibaumstüberl in der Bucher Vorstadt, angekommen. Direkt über die A 94-Baustraße war der 30 Meter lange Stamm, der im Tannenhof gelagert wurde, mit einem Eicher-Traktor nach Buch gezogen worden. Er kam mit etwas Verspätung an, kurz vor dem Zielort platzte zudem noch ein Reifen bei einem unterstützenden Wagen.

Buch am Buchrain – Die Freude vor Ort währte nicht lange: In der Nacht auf Montag war der Baum auch schon wieder weg. Der Burschenverein Burgrain hatte ihn geklaut. „In der letzten Nacht war es soweit, Operation Maibaumklau wurde durchgeführt“, schreiben die Diebe auf ihrer Facebook-Seite. Ein Spähtrupp hatte ausgekundschaftet, dass in der Nacht auf Montag der Baum fast unbewacht war. Mit rund 30 Burschen und schwerem Gerät wurde zugeschlagen. Nach wenigen Minuten und der Verriegelung des Stüberls war der Baum auch schon unterwegs ins Versteck der neuen Besitzer. „Leicht war es nicht, es war auch unser erster Baum, den wir gestohlen haben“, geben die Burgrainer zu. Wie der Maibaumklau gelang, bleibt ihr gut gehütetes Geheimnis – ebenso das aktuelle Versteck des Baums. Über die Auslöse wollen die Burschen in den nächsten Tagen verhandeln.

Ist der Baum dann wieder in Buch, erhält er den traditionell weiß-blauen Anstrich. Das Maibaumaufstellen in Buch organisieren Burschen, Feuerwehr und Buchner Bixn.

Markus Ostermaier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare