+
Die Bucher Fußgängerampel ist seit voriger Woche in Betrieb. Etwas hinter dem schwarzen Auto auf unserem Bild ist der ehemalige Zebrastreifen zu sehen, der ab sofort nicht mehr benutzt werden darf. 

Gemeinderat Buch am Buchrain 

Neue Ampel: Von Rot auf Grün in unter zehn Sekunden

Gute Erfahrungen hat der Bucher Gemeinderat bisher mit der neuen Probe-Ampel gemacht.

Buch am Buchrain – Über die neue Fußgängerampel von Buch am Buchrain, die seit voriger Woche in Betrieb ist (wir berichteten), sprach Bürgermeister Ferdinand Geisberger (CSU) in seinem Bericht in der Gemeinderatssitzung. Er habe die mobile Ampel an der Hauptstraße auf Höhe des Gemeindehauses bereits getestet. Sein Ergebnis: „Es geht sehr zackig. Ich konnte gar nicht mehr meinen Timer einstellen.“

Auch Matthias Steutzger merkte an, dass die Umschaltung nach Betätigung des Knopfes „weniger als zehn Sekunden dauert“. Der parteifreie Gemeinderat äußerte aber auch Bedenken wegen der Höhe der Kabelführung und bat um Überprüfung, ob die Stromzufuhr nicht mit einem Bus in Berührung kommen könnte. Geisberger gab sich hier gelassener und vermutete, dass das Straßenbauamt darauf bestimmt geachtet habe. Sein Stellvertreter Martin Kunstwadl (WG) teilte die Meinung des Bürgermeisters. Er habe selbst nachgemessen und sei auf eine Höhe „von mindestens vier Metern“ gekommen, was ungefährlich sei.

Geisberger informierte das Gremium auch darüber, dass die Erdgasleitung Monaco 1 inzwischen im Bereich Mitterbuch und Oberbuch unterhalb der Straße hindurch verlegt worden sei. Bei den noch folgenden Erdgasbauarbeiten im Gemeindegebiet möchte er dran bleiben, kündigte der Gemeindechef an. Robert Ulzhöfer (SPD) antwortete er, dass die Verlegung der Erdgasleitung am Schmiedberg vermutlich in dieser Kalenderwoche beginnen werde.

Auch der Breitbandausbau schreitet laut Geisberger recht zügig voran. Derzeit erfolge der Internetausbau zwischen dem Hausmehringer Feld und Hammersdorf. „Leider haben wir aber oft große Diskussionen mit der Baufirma, und der Informationsfluss ist meist nicht so gut“, bedauerte der Rathauschef. Ähnlich sei es bei der Verlegung einer Wasserleitung bei der A 94-Baustelle im Bucher Ortsteil Tannenhof, die noch nicht ganz abgeschlossen sei. Geisberger: „Das hat uns zuletzt sehr beschäftigt, da ist einiges nicht richtig gelaufen.“ Kunstwadl sprach von insgesamt vier Rohrbrüchen während der bisherigen Bauarbeiten. Auch hier will die Kommune dran bleiben. 

Markus Ostermaier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei Glätte zu schnell dran
Zwei leicht Verletzte und 10.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Glätteunfalls am frühen Samstagmorgen.
Bei Glätte zu schnell dran
Unbekannter klaut 400-Euro-Fahrrad
Keine schöne Überraschung zum Nikolaus: Ein Unbekannter hat vorigen Mittwoch ein Fahrrad der Marke Bulls im Wert von knapp 400 Euro entwendet.
Unbekannter klaut 400-Euro-Fahrrad
„Von vielen geschätzt und geliebt“
Eine große Trauergemeinde hat am Samstag in Ebersberg den verstorbenen SPD-Bundestagsabgeordneten Ewald Schurer auf seinem letzten irdischen Weg begleitet. An der …
„Von vielen geschätzt und geliebt“
Neuer Bus zum neuen Fahrplan
Seit dem heutigen  Sonntag gilt der neue Bus-Fahrplan. Mit diesem Datum setzen Stadt und Scharf-Reisen, Partner im Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) einen neuen …
Neuer Bus zum neuen Fahrplan

Kommentare