+
Zwischen Buch und Haidberg abgeholzt wurden einige Bäume und Sträucher. Hier soll ab April der kombinierte Geh- und Radweg gebaut werden. 

Neues Gerätehaus in Buch am Buchrain 

Feuerwehr sehnt Baubeginn herbei

Die Erschließungsarbeiten für das neue Feuerwehrhaus und das angrenzende Wohngebiet Am Haidfeld 1 laufen an. Außerdem gibt es einen Erstentwurf für das Gebäude.

Buch am Buchrain Der Erstentwurf für das neue Feuerwehrhaus war Thema in der Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Buch am Buchrain.

Bekanntlich läuft derzeit noch das Genehmigungsverfahren für den Bebauungsplan, der das Feuerwehrhaus und das Wohngebiet umfasst. Bürgermeister Ferdinand Geisberger informierte, dass bei der ersten Auslegung nicht viele gravierende Einwände eingegangen seien.

Aktuell beschäftigt die Kommune ein Lärmschutzgutachten, das noch erstellt und in den Plan eingearbeitet werden muss. Geisberger kündigte an, dass bei den Besucher- und Mitgliederparkplätzen, die im hinteren Bereich des Feuerwehr-Geländes geplant sind, wohl aus Lärmschutzgründen Carports errichtet werden müssen. Noch seien aber nicht alle Punkte geklärt. Bis der Plan Am Haidfeld 1 realisiert werden kann, wird es also noch dauern.

Schneller geht es mit den Erschließungsarbeiten. Diese würden schon im April starten, kündigte Geisberger an. Nach Ostern soll auch der lange geplante Geh- und Radweg von Buch nach Haidberg realisiert werden. Auf beiden Straßenseiten wird dafür der bestehende Gehweg verlängert. Auf Schmiedberg-Seite führt er dann vom Ortsausgang bis nach Haidberg. Dafür wurden an der Staatsstraße 2332 bereits Sträucher und Bäume zugeschnitten oder abgeholzt.

In den nächsten Monaten soll die Straße verbreitert werden, um eine Linksabbiegespur zum künftigen Baugebiet zu ermöglichen. Auch eine Querungshilfe ist weiter angedacht. Laut Geisberger sollen diese Arbeiten bis Sommer abgeschlossen sein.

Noch viel mehr interessierte die Feuerwehrler der Erstentwurf des neuen Feuerwehrhauses, den Geisberger gemeinsam mit Kommandant Thomas Steidler vorstellte. Vier Ausfahrten soll es haben, davon eine mit den dazugehörigen Flächen für den Gartenbauverein. Ansonsten bietet das neue Haus viel mehr Platz als das bestehende Gebäude. Von einem Aufenthaltsraum und Stüberl, getrennten Umkleiden und einer Werkstatt über dem Jugendraum, Archiv, Schulungsraum oder Büros ist alles dabei. „Wenn es so in etwa gebaut wird, wäre ich glücklich“, sagte Steidler.

Der endgültige Plan soll den Feuerwehrlern im Laufe des Jahres präsentiert werden. 2019 könnte gebaut werden. „Es wäre wirklich sehr wichtig, dass schnell etwas voran geht“, sagte Feuerwehr-Vorsitzender Martin Roth. Die Aufgaben und Herausforderungen würden mehr, aber „jetzt im Winter kann man wegen der Kälte gar nichts im Haus machen“, ergänzte Steidler. Genauso schlimm sei der fehlende Platz. Aber Steidler ist zuversichtlich: „Es kommt Licht am Ende des Tunnels.“

Markus Ostermaier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall: Auto steuert in Gegenverkehr – 75-Jährige erliegt ihren Verletzungen
Die entsetzliche Serie tödlicher Unfälle im Landkreis Erding reißt nicht ab. Am Mittwochnachmittag ereignete sich bei Pastetten der dritte binnen einer Woche.
Tödlicher Unfall: Auto steuert in Gegenverkehr – 75-Jährige erliegt ihren Verletzungen
Frühjahrskonzert läutet Festjahr ein
Drei Jahrzehnte Stadtkapelle: Das muss gefeiert werden, finden Vorsitzender Walter Dorn und die 114 Musiker.
Frühjahrskonzert läutet Festjahr ein
Zarte Melodien, stampfende Rhythmen
Klassik trifft Balkanpop: Das Erdinger Jugendkammerorchester Violinissimo und die Band Edel Stoff gaben ein gemeinsames Konzert in der Stadthalle. Das Publikum klatschte …
Zarte Melodien, stampfende Rhythmen
Erfolgreiche Schützen, aber zu wenig Schießbeteiligung
Viel Ehrgeiz und sportlichen Einsatz zeigte die Schützengesellschaft Unterschwillach in der Schießsaison
Erfolgreiche Schützen, aber zu wenig Schießbeteiligung

Kommentare