+
Axel Krämer Der CSU-Rat will die Bürger dazu animieren, die Ampel zu benutzen.  

Gemeinderat Buch am buchrain 

Probeampel kommt – aber woanders

Die Gemeinde Buch am Buchrain bekommt für ein halbes Jahr die ersehnte Probeampel an der Ortsdurchfahrt – allerdings nicht an der gewünschten Stelle in der Ortsmitte, sondern 35 Meter vom Zebrastreifen entfernt in Richtung Harthofen. Das sorgte für Diskussionen in der Gemeinderatssitzung.

Buch am Buchrain – Einig war man sich, dass die Ampel gerade für ältere Leute und Kinder vonnöten sei, da es wegen des starken Verkehrsaufkommens durch den Autobahnbau sehr schwierig geworden sei, die Fahrbahn gefahrlos zu überqueren.

Das Thema beschäftigt das Gremium schon seit mehr als zwei Jahren. Wie mehrfach berichtet, ließ es nie locker und wollte den Betrieb einer Ampel einfach mal testen. Ende Januar schließlich ging die einstimmige Forderung nach einer Probeampel ans Staatliche Bauamt Freising und ans Landratsamt Erding.

Bürgermeister Ferdinand Geisberger (CSU) informierte die Gemeinderäte, dass die Ampel laut Fachmeinung nicht am Brückenbauwerk in der Ortsmitte befestigt werden könne. Martin Kern (SPD) stellte zur Verschiebung in Richtung Harthofen klipp und klar fest: „Der Standort ist nicht gut.“

Matthias Steutzger (parteifrei/SPD) hielt den von der Fachbehörde ausgesuchten Platz ebenfalls für „nicht günstig“. Martin Dondl (Wählergruppe Buch) pochte darauf, einen Statiker wegen der Montage am Brückenbauwerk zu beauftragen, um eine zweite Meinung zu erhalten. Das war auch für Steutzger eine „handfeste Lösung“.

Axel Krämer (CSU), auf dessen Antrag hin das Projekt Probeampel nach vergeblichen Vorstößen in der Vergangenheit erneut aufgegriffen und nun positiv beschieden worden war, meinte, man müsse froh sein um die Probeampel und die Leute animieren, sie zu benutzen. Die endgültige Platzfrage könne später immer noch besprochen werden.

Auch Margit Kunstwadl (WG) und Josef Auer (WG) plädierten dafür, die Chance zu ergreifen. Gleichzeitig regte Auer an, Bedenken zum Standort zu formulieren und vorzuschlagen, die Ampel in der Ortsmitte beim Kirchplatz anzubringen. Er meinte außerdem, dass man sich weiterführende Gedanken über die Gestaltung der Ortsdurchfahrt machen sollte, zumal man mit Robert Ulzhöfer (SPD) einen erfahrenen Verkehrsplaner im Gremium habe.

Letztlich votierte das Gremium einmütig für die Probeampel – allerdings mit Bedenken zum Standort. Ebenfalls formuliert wurde die Forderung nach einem statischen Nachweis zur Befestigung am Brückenbauwerk. 

Vroni Vogel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erding steht Kopf
An diesem Bild stimmt doch was nicht. Auf der Fassade des Stiftungszelts hat sich ein Fehler eingeschlichen.
Erding steht Kopf
Gemeinsamer Mittagstisch für Senioren
Mittagessen als Gemeinschaftserlebnis: Für ältere, alleinstehende Menschen ist das oft sehr wichtig. Im Mehrgenerationenhaus (MGH) Taufkirchen wird ein …
Gemeinsamer Mittagstisch für Senioren
Plaudernde Politiker, faszinierendes Feuerwerk
Restlos begeistert war Dorfens Bürgermeister Heinz Grundner am Mittwochabend beim Kommunalpolitikertreff auf dem 141. Dorfener Volksfest.
Plaudernde Politiker, faszinierendes Feuerwerk
Radfahrerin stürzt auf Fahrbahn
Auf dem Übergang von der Straße auf den Radweg vor dem Amtsgericht ist am Donnerstagabend eine Radlerin gestürzt.
Radfahrerin stürzt auf Fahrbahn

Kommentare