+
Jeder Spielzug war beim Ferienprogramm-Schachturnier in Buch am Buchrain gut überlegt.

Schachturnier für Kinder 

Ein Spiel mit Strategie und Taktik

Köpfchen war bei einer Ferienprogramm-Aktion in Buch am Buchrain gefragt. Es wurde Schach gespielt.

Buch am Buchrain – Acht Buben aus Buch, Reithofen und Markt Schwaben nahmen an einem Schachturnier teil. Diese Veranstaltung fand erstmals im Rahmen des Ferienprogramms statt und wurde von der Bucherin Elke Kast organisiert.

Die ehemalige langjährige Vorsitzende des Bucher Kita-Elternbeirats ist selbst eine große Schach-Liebhaberin. Schon als Kind spielte sie zehn Jahre lang das knifflige Brettspiel und begann vor ein paar Jahren wieder damit, als Kast auch ihre Kinder mit der Begeisterung ansteckte. Ihre Leidenschaft für Schach ist seitdem wieder neu aufgeflammt.

Kast ist eines von rund 20 aktiven Mitgliedern beim Schachklub (SK) Markt Schwaben, hat 2016 ein Schulschachpatent erworben und ihren Schiedsrichterschein gemacht. Im Bucher Pfarrheim trifft sich seit Februar 2016 immer montags von 17.15 bis 18.15 Uhr eine Schachgruppe, und in der Grundschule Pastetten gibt es dank Kast eine Schulschach AG.

Bei der Ferienprogramm-Veranstaltung wurden sieben Runden gespielt. Teilnehmen durften Kinder ab sieben Jahre, das Spielmaterial und die Schachuhren wurden vom SK Markt Schwaben zur Verfügung gestellt. Der Nachwuchs war allerdings nicht ungeübt. Alle acht Kinder hatten schon Vorkenntnisse. Mehrere waren aus ihrer eigenen Schachgruppe oder vom selben Verein.

Für die jungen Teilnehmer war das Turnier im „königlichen Spiel“ eine gute Erfahrung. „Es ist nicht damit getan, zu wissen, wie die Figuren ziehen. Wichtig sind Strategie, Taktik und viel Spielpraxis“, erklärt Kast. Eine solche Spielveranstaltung sei immer gut, um neue Erfahrungen zu machen und auch zu lernen. „Die Buben haben konzentriert und fair gespielt. Das hat allen gut gefallen“, lautet das zufriedene Fazit der Organisatorin. „Das Interesse am Schach ist da, und darüber bin ich begeistert.“

Bester Schachspieler des Tages wurde schließlich Zhicheng Guan aus Markt Schwaben. Kasts Sohn Christian und Luca Hipper (beide aus Buch) belegten die Ränge zwei und drei. Darius Binker (Buch), Lukas Reich (Reithofen), Nico Binkert (Buch), Zhiyuan Guan (Markt Schwaben) und Tobias Kast (Buch) landeten auf den Rängen vier bis acht.

Markus Ostermaier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer zahlt jetzt für die Straßen?
Die CSU will die umstrittenen Straßenausbaubeiträge für Anwohner rückwirkend zum Januar 2018 abschaffen. Einige Bürgermeister aus dem Landkreis halten diese Entscheidung …
Wer zahlt jetzt für die Straßen?
In Altenerding baut jeder, was er will
Anarchie in Altenerding Süd: Dort scheren sich die meisten nicht um die Vorgaben der Stadt, wenn es um Zäune, Einfriedungen und Gartenhäuschen geht. Die Stadt streicht …
In Altenerding baut jeder, was er will
„Gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht böse“
Die evangelische Landeskirche führt Segnungsgottesdienste für gleichgeschlechtliche Paare ein. 
„Gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht böse“
Neues Nein zur Montessori-Schule
Die Regierung von Oberbayern bremst die Montessori-Schule in Taufkirchen erneut aus. Die Behörde kritisiert, dass die neue Schule „hinter den öffentlichen Schulen …
Neues Nein zur Montessori-Schule

Kommentare