Gemeinderat Buch am Buchrain

Wegen Einbruchsgefahr mehr Sicherheit für Gemeindehaus

Buch am Buchrain – In Buch am Buchrain wurde in diesem Monat bereits zweimal in öffentliche Gebäude eingebrochen. Das beschäftigt auch den Gemeinderat in Hinblick auf das Gemeindehaus.

Wie berichtet, erfolgte kürzlich ein Einbruch ins Bucher Sportheim. Erst jetzt kam in der Gemeinderatssitzung heraus, dass sich Unbekannte zudem Anfang des Monats Zugang zur Kindertagesstätte Rosengarten verschafft hatten. Bürgermeister Ferdinand Geisberger (CSU) berichtete auf Nachfrage, dass sich der Vorfall in der Nacht auf den 3. September ereignet hat. Eine Nachbarin hörte, wie in der Nähe eine Fensterscheibe und eine Terrassentür eingeschlagen wurden – und verständigte die Polizei.

Fälschlicherweise wurde angenommen, die Unbekannten seien ins Haus eines nicht anwesenden Anwohners eingedrungen. Die Polizei habe nur dieses Gebäude durchsucht. Am Morgen habe sich herausgestellt, dass es sich beim Tatort um die Kita handelte. Laut Geisberger wurden im Rosengarten die Bürotür sowie vier weitere, nicht abgeschlossene Türen aufgebrochen. Es entstand ein Schaden von bis zu 3000 Euro. Der Bürgermeister erklärte, dass derzeit keine strengeren Sicherheitsmaßnahmen beim Kindergarten geplant seien. Die Ermittlungen der Erdinger Polizei liefen noch.

Vor diesem Hintergrund berichtete Wählergruppe-Gemeinderat Martin Dondl, dass ihm schon öfters aufgefallen sei, dass das Bucher Gemeindehaus nach seiner Nutzung durch Vereine oder Einzelpersonen nicht abgeschlossen worden sei. Geisberger sagte, dass alle Nutzer den Hinweis bekämen, das Gebäude auch wieder zuzusperren. Öfter falle ihm aber auch auf, dass Bürger mit der Lichttechnik überfordert oder Fenster noch geöffnet seien: „Ich halte oft an, wenn ich am Abend am Gemeindehaus vorbeifahre und dort noch ein Licht brennt.“ Josef Auer (WG) sagte dazu: „Das mit der offenen Tür halte ich aber für das größere Problem, auch wegen der vielen Einbrüche.“  

mot

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie bei Hitchcock: Erding kämpft gegen Krähenplage
Erding unternimmt den nächsten Versuch, die Krähenplage in immer weiteren Teilen der Stadt in den Griff zu kriegen. Schon jetzt steht fest: Sonderlich erfolgreich wird …
Wie bei Hitchcock: Erding kämpft gegen Krähenplage
Zu viel gespart: Klassenzimmer zu heiß
Im Herbst 2005 hat die Dorfener Grundschule Süd den Unterrichtsbetrieb begonnen. Seitdem gibt es Probleme mit Klassenzimmern, die sich bei Sonneneinstrahlung unzumutbar …
Zu viel gespart: Klassenzimmer zu heiß
Kinder singen, Tränen kullern
Einen rührenden Abschied hat die Schulfamilie Moosen ihrer scheidenden Rektorin bereitet: Anneliese Weger geht in Ruhestand.
Kinder singen, Tränen kullern
Knapp 800 Euro fürs DZIF
Im Praxis-Seminar „Schülerunternehmen“ haben die beteiligten 16 Schüler des Gymnasiums Dorfen neben den Grundlagen der Unternehmensgründung und -führung die wichtige …
Knapp 800 Euro fürs DZIF

Kommentare