Erle(di)gt: Die Schwäne können sich freuen, denn der brave Jägersmann, in Person von Bürgermeister Franz Hofstetter, hat den Wolf erschossen. Foto: Lang

Bürger- und Reiterball in Taufkirchen: Bürgermeister macht den bösen Wolf unschädlich

Taufkirchen - Ausgelassen tobten die über 200 Besucher des Taufkirchener Bürger- und Reiterballs in ihren eleganten Roben am Samstag durch den Bürgersaal.

Bürgermeister Franz Hofstetter führte die Polonaise an, und fast alle kletteten sich mit einer Mordsgaudi an ihn oder einen der ihm folgenden acht Schwäne dran. Sie hatten zuvor für eine lustige Einlage gesorgt. „Federntanz am Wasserschloss“ lautete das Motto der Einlage. Im altbekannten Trippelballett absolvierten die Schwäne unter der Leitung von Oberschwan Louis Stütz mit ihren langen Hälsen, ihren grazilen Beinen und ihren dicken Popos, mit denen sie liebreizend wedelten, eine bezaubernde Choreografie.

Doch dann schlich sich plötzlich der böse Wolf heran und versuchte, sich immer wieder einen der Schwäne zu krallen. Panik brach aus. Aber er hatte nicht mit dem tapferen Jägersmann (Franz Hofstetter) gerechnet, der ihn unschädlich machte.

Nachdem Helmut Sperr, der Vorsitzende des Taufkirchener Reit- und Fahrvereins, alle Tänzer einzeln vorstellte und ihnen dankte, forderte er den Bürgermeister auf, die Polonaise einzuleiten. Dieser war schon bei der Begrüßung bestens gelaunt und hieß die Bürger auf der einen Seite und die Reiter auf der anderen Seite des Saales willkommen - und dann ging die Polonaise los.

An der Bar löschten nicht nur die Schwäne gerne ihren Durst bei einem Glas Champagner oder einem Aperol, auch die Kulinaria-Küche wurde sehr gelobt, während auf der Tanzfläche, zur Musik des Duos „For you“, nur in den Musikpausen Leere herrschte.

Birgit Lang

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewerbetage trotz Hitze gut gestartet
Bayerns stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner hat am Samstagmorgen die 1. Erdinger Gewerbetage eröffnet. Trotz hochsommerlicher Temperaturen kamen viele …
Gewerbetage trotz Hitze gut gestartet
Bayernpartei-Kandidat Zimmer für natürliche Geburt
Beim „March of Roses“ in Ansbach haben knapp 100 Teilnehmer ein Zeichen gegen die Missstände in der Geburtshilfe gesetzt. Mit dabei war der Inninger Andreas Zimmer.
Bayernpartei-Kandidat Zimmer für natürliche Geburt
„Scheiß Ausländer“: Polen prügeln Albaner
Zwei junge Polen haben einen albanischen Familienvater zusammengeschlagen. Das Erdinger Amtsgericht verurteilte beide zu Haftstrafen auf Bewährung.
„Scheiß Ausländer“: Polen prügeln Albaner
„Dorfner Bub“ will in den Bundestag
Parteichef ist er schon, doch das genügt ihm nicht. Michael Trapp will in den Bundestag.
„Dorfner Bub“ will in den Bundestag

Kommentare