Betrunkener 60-Jähriger

Bulgare dreht durch: Autofahrerin gejagt

Landkreis – Wildwest auf der Straße: Diesen schlimmen Vorfall wird eine 50-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Erding so schnell nicht vergessen.

Ein 60-jähriger bulgarischer Staatsangehöriger drehte am Sonntagabend gegen 19 Uhr im Gemeindegebiet Markt Schwaben komplett durch. Erst drängte mit seinem Kleintransporter aus laut Polizei unbekanntem Grund zunächst eine 50-jährige Frau aus dem Landkreis Erding mit ihrem Auto von der Fahrbahn ab. Anschließend rammte der Osteuropäer ihr Fahrzeug mehrfach von hinten über eine Strecke von mehreren Kilometern.
Die Frau fuhr schließlich auf ein Tankstellengelände und flüchtete in das Kassenhaus. Der 60-Jährige rammte daraufhin das leere Fahrzeug der komplett verängstigten Frau erneut und schob es auf dem Tankstellengelände vor sich her. Dabei wurden zwei dort abgestellte Autos beschädigt. Die alarmierte Polizei führte beim Bulgaren einen Alkoholtest durch, er war betrunken. Die 50-Jährige wurde bei der Attacke leicht verletzt. Der rabiate Transporterfahrer wurde sofort festgenommen.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II ist der 60-Jährige gestern Nachmittag dem Haftrichter vorgeführt worden. Dem Mann wird unter anderem ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, gefährliche Körperverletzung, Nötigung und Beleidigung vorgeworfen. ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rastanlage Isartal: Alternative wird geprüft
Die Autobahndirektion Südbayern geht davon aus, dass noch in diesem Jahr die aktualisierten Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren für die neue Tank- und Rastanlage …
Rastanlage Isartal: Alternative wird geprüft
SPD/Parteifreie Wörth: Ulla Dieckmann führt die Liste an
Ulla Dieckmann ist die Spitzenkandidaten der Wörther SPD/Parteifreien für die Kommunalwahl 2020. Die Gruppierung unterstützt den ÜPWG-Bürgermeisterkandidaten Thomas …
SPD/Parteifreie Wörth: Ulla Dieckmann führt die Liste an
Kommentar: Wer überzieht, findet am Ende kein Gehör
Die Landwirte fühlen sich ungerecht behandelt, Anwohner der A94 klagen über Lärm. Beide Gruppen haben Grund zu Kritik. Aber Vorsicht: Die Gräben in der Gesellschaft …
Kommentar: Wer überzieht, findet am Ende kein Gehör
Kommentar: Viel heiße Luft im Tunnel
Bei der Haushaltsberatung im Erdinger Stadtrat ging es vor allem ums Rathaus selbst. Es ist nicht gut, wenn sich Politik und Verwaltung vor allem mit sich selbst …
Kommentar: Viel heiße Luft im Tunnel

Kommentare