+
Geschick auf zwei Rädern: Kilian Lanzinger im Fahrradparcours auf dem Schrannenplatz.

Buntes Programm auf dem Schrannenplatz

200 Jahre Fahrrad: Es läuft nicht alles rund

Stadt und Verbände wollen den Radverkehr in Erding voranbringen.  Am Dienstag wurde das Jubiläum 200 Jahre Fahrrad gefeiert - mit einem bunten Programm. Es gibt aber nach wie vor Konflikte.

Erding - Vor 200 Jahren erfand Freiherr Karl von Drais das Laufrad, ein hölzernes Gestell mit zwei Rädern, das sitzend mit Hilfe der Füße angetrieben wurde. Es stellt den Urtyp des heutigen Fahrrads dar und feiert damit heuer seinen runden Geburtstag. Das war auch der Anlass für einen großen Aktionstag am Feiertag auf dem Schrannenplatz. Den ganzen Tag ging es dort rund ums Radl.

Ihre Geschicklichkeit zeigten dabei Kinder und Jugendliche bei einem Parcours des ADAC. Dabei musste unter anderem auf einem Spurbrett balanciert, ein von Pylonen gebildeter Kreis sowie eine S-förmige Gasse fehlerfrei und so schnell wie möglich durchfahren werden. Als Belohnung gab es Ehrenurkunden und Präsente.

An den Informationsständen führten Vertreter des Deutschen Alpenvereins (DAV) die Technik von Mountainbikes vor. Immer gut zu tun hatten die „Pedalhelden“ von der Fahrradwaschanlage, in der die Radler ihre Drahtesel gratis auf Hochglanz bringen lassen konnten.

Wertvoll für die Besucher war die Möglichkeit, bei Testfahrten jeglicher Typen von Fahrrädern auszuprobieren. Ob Faltrad, Mountainbike, E-Bike oder Stadtrad: Sebastian Kittlitz vom Radhaus Erding stellt dafür eine Vielzahl eigener Räder zur Verfügung. Auch das Landratsamt, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club und der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund boten Räder zum Test an.

ADFC-Kreisvorsitzender Horst Weise kündigte eine Podiumsdiskussion an, die das Thema „Autofahrer versus Radfahrer“ haben wird. „Das wird sicher eine hitzige Geschichte“, meinte Weise. Die Stadt informierte über ihr Radverkehrskonzept und die Polizei über Sicherheit im Straßenverkehr mit freiwilliger Kontrolle des eigenen Rads.

Peter Bauersachs

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Vor Ort beginnen, die Welt zu verändern“
Die Grünen haben einen eigenen Ortsverband Forstern/Pastetten aus der Taufe gehoben. Mit fünf Mitgliedern nimmt er seine Arbeit auf.
„Vor Ort beginnen, die Welt zu verändern“
Geklaut im dritten Anlauf
Mit 20 Mann hat der Burschenverein Hohenlinden Donnerstagnacht gegen 3.45 Uhr den Forsterner Maibaum gestohlen. Und zwar im dritten Anlauf.
Geklaut im dritten Anlauf
Gartenhaus niedergebrannt
Ein Grüntegernbacher dürfte am Freitagnachmittag mit großen Augen nach Hause gekommen sein. In seiner Abwesenheit hatte das Gartenhaus auf seinem Grundstück zu brennen …
Gartenhaus niedergebrannt
Wagen schleudert in Feld und überschlägt sich - Kind (5) kommt mit dem Schrecken davon
Nicht aufgepasst hat eine 37-jährige Audi-Fahrerin am Freitagmorgen. Sie nahm am Steuer ihres Audi einem Fiat die Vorfahrt. 
Wagen schleudert in Feld und überschlägt sich - Kind (5) kommt mit dem Schrecken davon

Kommentare