Gerade noch durch kam man seit Dienstagabend auf manchen überfluteten Straßen im Erdinger Land. Foto: dpa

Dauerregen und Tauwetter: Auto bleibt in Flutmulde stecken

Landkreis - Erst Schnee, Kälte und Eis, dann Regen, Wärme und Schmelze - diese Mischung hat zahlreichen Feuerwehrlern und Straßenmeistern seit Dienstagabend viel Arbeit beschert. Etliche Straßen wurden überflutet.

Die Tiefe der voll gelaufenen Flutmulde in Eichenkofen unterschätzte ein Autofahrer am frühen Mittwochmorgen. Der Wagen steckte plötzlich fest. Die Feuerwehren Eitting und Langengeisling sorgten für freie Fahrt. Rechtzeitig gesperrt werden konnte die Unterführung in Langenpreising. Auch dort hatte sich in venezianischem Stil so viel Regen- und Schmelzwasser gesammelt, dass die Furt unpassierbar wurde. Seit dem späten Abend hatte die Integrierte Leitstelle mehrere Feuerwehren angefordert, weil auch bei Salmanskirchen, bei Hanning und zwischen Lappach und Oberdorfen Fahrbahnen überschwemmt worden waren.

(ham)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grünes Licht für Neubau am Kellerberg
Früher war es ein Wohnhaus mit Tierarztpraxis, jetzt soll auf dem Grundstück am Kellerberg-Nord ein Doppelhaus mit Garagen errichtet werden.
Grünes Licht für Neubau am Kellerberg
Röhrende Motoren, wummernde Bässe
Was auf dem Erdinger Volksfestplatz am Samstag an außergewöhnlichen Autos präsentiert wurde, war äußerst sehenswert. Der 2015 gegründete Tuning Club Erding, der …
Röhrende Motoren, wummernde Bässe
Die Familie gibt in der Trauer Kraft
Besonders an Allerheiligen gedenken Christen ihrer verstorbenen Angehörigen. Kurz davor ist die Geschäftigkeit an den Gräbern groß. Ein Besuch auf dem Friedhof St. Paul.
Die Familie gibt in der Trauer Kraft
Forstern gibt das Geld zu langsam aus
Einen teils zufriedenen, aber auch kritischen Zwischenbericht gab Forsterns Bürgermeister Georg Els (AWG) seinem Gemeinderat. Mit einem Rekord-Haushalt wird es wohl …
Forstern gibt das Geld zu langsam aus

Kommentare