Gerade noch durch kam man seit Dienstagabend auf manchen überfluteten Straßen im Erdinger Land. Foto: dpa

Dauerregen und Tauwetter: Auto bleibt in Flutmulde stecken

Landkreis - Erst Schnee, Kälte und Eis, dann Regen, Wärme und Schmelze - diese Mischung hat zahlreichen Feuerwehrlern und Straßenmeistern seit Dienstagabend viel Arbeit beschert. Etliche Straßen wurden überflutet.

Die Tiefe der voll gelaufenen Flutmulde in Eichenkofen unterschätzte ein Autofahrer am frühen Mittwochmorgen. Der Wagen steckte plötzlich fest. Die Feuerwehren Eitting und Langengeisling sorgten für freie Fahrt. Rechtzeitig gesperrt werden konnte die Unterführung in Langenpreising. Auch dort hatte sich in venezianischem Stil so viel Regen- und Schmelzwasser gesammelt, dass die Furt unpassierbar wurde. Seit dem späten Abend hatte die Integrierte Leitstelle mehrere Feuerwehren angefordert, weil auch bei Salmanskirchen, bei Hanning und zwischen Lappach und Oberdorfen Fahrbahnen überschwemmt worden waren.

(ham)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

 Erding braucht einen Masterplan
An diesem Wochenende finden die Erdinger Gewerbetage statt. Im Wochenendkommentar beleuchtet Redaktionsleiter Hans Moritz die neue Wirtschaftspolitik der Stadt und ihre …
 Erding braucht einen Masterplan
Drei auf einen Streich
Über diese Kunden wird man bei der VR-Bank Erding noch lange reden....
Drei auf einen Streich
Hagl ist heiß auf Fernwärme
Große Geschlossenheit und Zufriedenheit herrscht im CSU-Ortsverband Tegernbach. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Stettner in Hochstraß wurde der gesamte …
Hagl ist heiß auf Fernwärme
Neue Sozialpädagogin setzt auf Prävention
Der Markt Isen baut seine Jugendarbeit aus. Die neue Sozialpädagogin Michaela Lehner soll sich aber nicht nur um die Schüler kümmern.
Neue Sozialpädagogin setzt auf Prävention

Kommentare