+
Das neue Cubus-Team mit (v. l.) Ilona Sowinski (Architektin), Margarete Walter (Architektin), Thomas Daxenberger (Architekt/Prokurist), Robert Decker (Geschäftsführer), Alex Szasz (Architekt), Landrat Martin Bayerstorfer, Peter Bergler (Architekt) und Karin Wiedemann (Architektin).

Wirtschaft im landkreis

Decker-Immobilien jetzt mit eigenem Planungsbüro

Der Dorfener Immobilienunternehmer Robert Decker hat sein Geschäftsfeld erneut erweitert. Er hat jetzt auch ein eigenes Planungsbüro.

Dorfen – Seit Gründung der Robert Decker GmbH 1990 hat sich der Bauträger und Immobilen-Spezialist stetig weiter entwickelt und neue Geschäftsfelder erschlossen. Am Firmensitz in Dorfen wird es nach der jetzt sechsten Erweiterung mit über 50 Mitarbeitern eng. Decker hat mit der Cubus Planungsgesellschaft mbH ein eigenes Planungsbüro im Haus.

Bei einer Einweihungsfeier hat sich das Cubus-Team vorgestellt. Das besteht aus Büroleiter, Prokurist und Architekt Thomas Daxenberger. Zusammen mit sechs weiteren Architekten und Projektentwicklern hat das Team neue Büros im Erdgeschoss bei Decker bezogen. „Bei der Firma Decker herrscht Innovationsdrang, was es spannend macht, hier zu arbeiten“, erklärte Daxenberger. Es sei gefordert, Neues zu entwickeln, innovativ zu sein und auch über den Tellerrand hinauszuschauen. Als Beispiele nannte er die neusten Decker-Projekte, wie eine modulare Holzbauweise in Dingolfing mit dem wohl höchsten Holzhochhaus in Deutschland, die Holz-Beton-Hybrid-Bauweise, die in Dorfen gerade realisiert werde bis hin zu Ansätzen hinsichtlich energetischer Optimierung von ganzen Wohnanlagen, Themen wie Smarthome, Nachhaltigkeit und Ökologie sowie ressourcenoptimiertes bauen.

Für Bauprojekte seien derzeit „fehlende Planungskapazitäten das größte Nadelöhr“, sagte Robert Decker. Mit Cubus habe man nun Kapazitäten direkt im Haus, die über Spezialwissen verfügten, etwa bei speziellen Holzbauweisen. Das Büro plane aber alles und für jeden Auftraggeber vom Privathaus bis zur Wohnanlage und Schule.

Landrat Martin Bayerstorfer bezeichnete Decker als erfolgreichen „Vollsortimenter“ im Bereich „alles was mit Bauen und Planen zu tun hat“. Er finde es gut, dass man bei Cubus „grundsätzlich neu denkt, neue Ideen hat“ und alles in ökologischer Ausrichtung. Das sei „beeindruckend“ und könnte in Zukunft dem Unternehmen Wettbewerbsvorteile bringen. Im Landkreis werde es auch die nächsten Jahre viel Arbeit geben, denn hier „spielt auch künftig die Musik“ bei dem erwarteten Wachstum.  prä

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Walzertanzen in der Apotheke
Klingt komisch, ist es aber nicht: In der Parkapotheke in Dorfen kann man Walzer tanzen. Apotheker Jens Krautscheid setzt auf den Apotheken-Walzer als Mittel zur Wahrung …
Walzertanzen in der Apotheke
Karotten weisen den Weg zum Klimaschutz
Das Bild ist anschaulich: Man hält einem Esel eine Karotte vor die Nase. Dadurch wird er motiviert, sich zu bewegen. Neudeutsch nennt man das „Carrotmob“ – ein solcher …
Karotten weisen den Weg zum Klimaschutz
Viele Jäger wollen Nachtsichtgeräte
Nach den Fällen von Afrikanischer Schweinepest in Belgien breitet sich auch im Landkreis die Angst vor der Tierseuche weiter aus. Während der Kreisjagdverband auf …
Viele Jäger wollen Nachtsichtgeräte
Taufkirchen Gemeinde kommt Anwohnern entgegen
Die umstrittene Bebauung des Bernrock-Grundstücks ist einen Schritt weiter gekommen. Auf Druck von Anwohnern wurde unter anderem die Bebauungsdichte reduziert.
Taufkirchen Gemeinde kommt Anwohnern entgegen

Kommentare