Faszinierte Blicke: Bürgermeister Heinz Grundner (2. v. r.) hatte zusammen mit Wiesnmadl Christina Stadler (r. ) und Volksfest-Organisatorin Anita Feckl das Feuerwerk entzündet. Stadtrat Martin Greimel (l.) war restlos begeistert.

141. Dorfener Volksfest

Plaudernde Politiker, faszinierendes Feuerwerk

  • schließen

Restlos begeistert war Dorfens Bürgermeister Heinz Grundner am Mittwochabend beim Kommunalpolitikertreff auf dem 141. Dorfener Volksfest.

Dorfen Zum einen freute er sich darüber, „dass die Festhalle wie in den Tagen zuvor wieder gut gefüllt ist“, zum anderen darüber, dass so viele Kommunalpolitiker aus dem Landkreis Erding, allen voran Landrat Martin Bayerstorfer, sowie den benachbarten Landkreisen der Einladung gefolgt waren. Auch Vertreter der heimischen Wirtschaft waren gekommen und ratschten zur Musik der Himolla Blaskapelle bis in den späten Abend.

Richtig beeindruckt war Dorfens Stadtchef aber, als er zu späterer Stunde das Feuerwerk zünden durfte. Die Pyrotechniker der Feuerwerkstatt Bayern aus Kummereck hatten für ihn alles im Retro Stil vorbereitet. „Wie früher im Wilden Westen“, meinte Volksfest-Organisatorin Anita Feckl.

Bürgermeister Grundner musste an einem verdrahteten Holzkasten ein paarmal an einer Kurbel drehen, dann drückte er zusammen mit Wiesnmadl Christina Stadler und Feckl den Hebel nach unten. Und nur wenige Sekunden später explodierte die erste Rakete am Dorfener Nachthimmel. Die zahlreichen Zuschauer erlebten ein stimmungsvolles Feuerwerk, mit Musik untermalt. „Das war eins der schönsten Feuerwerke, das wir je hatten“, meinte ein strahlender Bürgermeister am Ende.

Am Freitagabend ist in der Festhalle der „Tag der Betriebe“ angesagt, für Stimmung sorgen „D’Reichenkirchner“. Gegen 20 Uhr stellt der ESC Dorfen auf der Bühne in der Festhalle den neuen Eispiraten-Kader vor.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wasserwerkkreuzung kein Unfallschwerpunkt
Auffallend häufig mussten die Rettungskräfte in den vergangenen Wochen zur Wasserwerkkreuzung in Altenerding ausrücken. Von einem neuen Unfallschwerpunkt möchte die …
Wasserwerkkreuzung kein Unfallschwerpunkt
Sorgen um den Dorfcharakter
Einheimische in Gebensbach sorgen sich um den Dorfcharakter und sehen diesen durch verstärkte Bautätigkeit und damit verbunden Zuzug gefährdet.
Sorgen um den Dorfcharakter
Lumpengesindel mit raffinierter Einkommensquelle
Großen Applaus erntete Konrad Wegmann für seine Bühne, auf der der Theaterverein Taufkirchen den Schwank „RegnWurmOrakel“ von Ralph Wallner inszenierte. Mit viel Liebe …
Lumpengesindel mit raffinierter Einkommensquelle
Packendes Kammerspiel mit Sogwirkung
Packendes Kammerspiel mit Sogwirkung

Kommentare