+
Mut zur Brauereigründung: Brauer Andreas Schweiger (M.) mit (v. l.) Landrat Martin Bayerstorfer, Bürgermeister Heinz Grundner, Andreas Schweiger, Anton Stimmer und Gewerbereferent Martin Greimel.

Bierpräsentation

300 Besucher bei der Geburt des Kellerbräus

Eine Brauereigründung erlebt man nicht alle Tage. So wollten im E 3-Gewölbekeller über 300 Gäste bei der Vorstellung des neuen „KellerBräu Dorfen in Obb.“ dabei sein.

Von Hermann Weingartner

Dorfen - Inhaber und Bräu ist der Dorfener Brauergeselle Andreas Schweiger jun., der zur Präsentation seines ersten Suds Braunbier und Zwicklbier eingeladen hatte. Das Zwicklbier ist ein unfiltriertes Helles und das malzigere Braunbier ein „Zwischending“ von Märzen und Dunklem. 

Unter den Gästen war auch der Lehrmeister des neuen Bräus, Braumeister Josef Hörmann (Brauerei Bachmayer) und die Bräuin z’Loh, Barbara Lohmeier-Opper. „I häd ned glaabt, dass’ amoi no a kloanere Brauerei als uns gibt in Dorfen“, scherzte Hörmann. Der lobte nach dem ersten Kosten des Braunbiers seinen früheren Lehrling: „Des is sehr guad.“ 

Die Gäste waren angetan vom Mut des 25-Jährigen, eine neue Brauerei aufzumachen. „A super G’schicht“, fand Landrat Martin Bayerstorfer, „denn Bier ist ganz was Wichtiges und Lebensfreude in Bayern“. Beim KellerBräu spüre man, „dass Leidenschaft und Herzblut dahinter steckt“. Dorfens Gewerbereferent Martin Greimel freute sich: „I find des super, mia werdn a richtiger Bierstandort. A neus, moderns Bier, des kema braucha und g’hört unterstützt.“ Und Bürgermeister Heinz Grundner meinte: „Des Bier ist hervorragend gut.“ Mit der Brauereidichte, drei gewerbliche und eine Hobbybrauerei, ist Dorfen „jetzt Bierhauptstadt im Landkreis“. 

Christoph Weingartner, ein profunder Dorfener Bierkenner, beschrieb das Zwicklbier wie folgt: „Ein schöner feinporiger, gut haltbarer Schaum, hellgelbe Farbe und leicht opale Klarheit, Geruch nach tollen Fruchtaromen von Banane und Aprikose. Vollmundiger weicher Antrunk und ein harmonisch ausklingender Nachtrunk. Handwerklich einwandfreie Leistung“. „So fui Leut“, freute sich Schweiger zum erfolgreich Brauereistart. Etwa Eigenes aufziehen, sei sein Traum gewesen. 2010 hatte er seine Brauerlehre beim Bachmayer abgeschlossen und später beim Bräu z’Loh gearbeitet. Jetzt braut er sein eigenes Bier im Keller unter der „Getränke-Oase“ (Jahnstraße 2) der Eltern. Dort kann man das Bier seit Samstag kaufen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Oberes Isental: Wo das Leben ein Genuss ist
Dorfen, Isen und St. Wolfgang dürfen sich jetzt höchst offiziell „Genussorte“ nennen. Die drei Kommunen, in der Region oberes Isental zusammengefasst, sind unter den …
Oberes Isental: Wo das Leben ein Genuss ist
Fällt das Kostenlos-Privileg für Pendler?
Die Parkplatzsituation am Dorfener Bahnhof eskaliert. Pendler finden kaum noch freie Flächen. Geschäftstüchtige Privatleute und Immobilienhändler freut’s: Alle nutzbaren …
Fällt das Kostenlos-Privileg für Pendler?
Gratisparken am Bahnhof muss begrenzt werden
Die Parkplatznot am Dorfener Bahnhof eskaliert. Die Stadt soll weitere Parkplätze bauen, fordert beispielsweise die ÜWG. Zusätzliche Stellplätze dürfen aber nicht mehr …
Gratisparken am Bahnhof muss begrenzt werden
Fußgängerzone: Stadtrat hat Chance vertan
Der Stadtrat von Erding  hätte dem Probebetrieb einer Fußgängerzone zustimmen sollen, um das Projekt dann zu beerdigen. Nun wird die Quartalsdebatte weitergehen, meint …
Fußgängerzone: Stadtrat hat Chance vertan

Kommentare