„Combat 18“: Seehofer mit radikaler Entscheidung - Razzien in mehreren Bundesländern

„Combat 18“: Seehofer mit radikaler Entscheidung - Razzien in mehreren Bundesländern
+
Überzeugten mit ihren Darstellungen: Die jungen Schauspieler des Gymnasiums Dorfen zeigten das Stück „36.000 Sekunden“. Weitere Vorstellungen sind heute und am Montag. 

Gymnasium Dorfen

36 000 Sekunden bis zum bitteren Ende

Ein Schauspiel über die letzen Stunden der Menschheit und die Frage, was im Leben wirklich zählt, präsentierten überzeugend 16 junge Mimen des Unter- und Mittelstufentheaters am Gymnasiums Dorfen bei der Premiere am Mittwochabend in der Aula.

Von Alexandra Anderka

Dorfen– „36.000 Sekunden“ ist ein modernes, absurdes und zugleich lustiges Theaterstück. Gleich drei Herausforderungen, die sich neun Achtklässler und sieben Sechstklässler vorgenommen hatten. Und es waren laut Theaterleiter und Deutschlehrer Marco Koch tatsächlich die Schüler, die sich dieses Stück gewünscht hatten: „Ich hatte mal wieder einen Klassiker vorgeschlagen, aber die Schüler wünschten sich etwas Modernes“, sagte er nach der Vorstellung. „So hatten wir einen Theaterleiter und 16 Regieassistenten“, meinte er augenzwinkernd.

Die Zeit läuft, nur noch wenige Stunden bis zum Weltuntergang. „Entscheide dich jetzt, was dir noch wichtig ist!“ – lautete die Aufforderung, die auch das Publikum zum Nachdenken brachte.

Für die Nonne war das der erster Kuss, für die Großmutter die längst überfällige Versöhnung mit der Tochter, für den Spielesüchtigen, endlich einen Highscore zu brechen, und für die Shopping-Queen, Weltuntergangsrabatte zu ergattern. Wenn auch eine bewusste Überzeichnung der menschlichen Schwächen die Devise des Stücks war, so wurde nie der moralische Zeigefinger erhoben. Umso mehr fühlte sich da der eine oder andere im Publikum selbst ertappt. Denn was ist es denn, was wirklich zählt am Ende des Lebens? „Du bereust nie die Dinge, die du getan hast, nur die, die du nicht getan hast“, meinte der Spielesüchtige.

Die jungen Talente können sich mit ihren Leistungen allesamt sehen lassen. Mehrjährige Theater-Erfahrung bewiesen einige der Achtklässler. Bei manchen hatte man sogar den Eindruck, die Rolle sei ihnen auf den Leib geschrieben worden, darunter der Spielesüchtige (Leander Klingner) und die Shoppingqueen (Laura Stürzel), so authentisch spielten sie ihre Rollen. Bestimmt nicht im wirklichen Leben, aber sehr überzeugend auf der Bühne gab Julie Böhm die betrunkene Unternehmersgattin. Aber auch die übrigen Schauspieler machten ihre Sache gut: Elisabeth Scheffler als unsympathischer Chef, Lina Schoß als versöhnliche Oma, Lara Aytepe als genervte Tochter, Johanna Streibl als Vorzeigetochter, Finja Stahl als Streber, Anna Schickert als unterdrückte Angestellte, Josephine Huber als scheue Nonne, Rebecca Hartl als penible Sekretärin, Eliza Wiegel als polnische Putzfrau und Fiona Storm als spröde Nachrichtensprecherin.

Einen großen Beitrag leisteten Jakob Marsman an Marimbaphone, Percussion und Synthesizer, Lukas Huge am Kontrabass und E-Bass sowie Irmgard Bauer am Klavier. Bauer hatte die Stücke teils selbst komponiert, teils für die Instrumente arrangiert.

Weitere Vorstellungen sind heute, Freitag, und Montag, 15. Juli. Beginn um 19.30 Uhr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drehort Bocköd: Kriegsdrama heute im Bayerischen Fernsehen
Im vorigen September wurde der Wald bei Bocköd (Gemeinde Forstern) zum Drehort für eine TV-Doku. Zu sehen ist sie am heutigen Mittwoch, 22. Januar, um BR.
Drehort Bocköd: Kriegsdrama heute im Bayerischen Fernsehen
Nachruf zum Tod von Eishockey-Nationalspielerin Sophie Kratzer
Die ehemalige Eishockey-Nationalspielerin Sophie Kratzer erliegt mit 30 Jahren einem Krebsleiden. Ein bewegender Nachruf aus ihrer Heimat Dorfen.
Nachruf zum Tod von Eishockey-Nationalspielerin Sophie Kratzer
Glätte: Auto schleudert auf FTO
Reifglätte hat am Mittwochabend auf der Flughafentangente Ost zu einem verhängnisvollen Unfall geführt, bei dem eine Frau schwer ein Mann leicht bis mittelschwer …
Glätte: Auto schleudert auf FTO
Neuwahlen bei der Jugendgemeinschaft Wartenberg
Wo viele Vereine sich schwer tun, überhaupt einen Kandidaten für ein Vorstandsamt zu finden, gab es bei der Jugendgemeinschaft Wartenberg für jeden Posten gleich mehrere …
Neuwahlen bei der Jugendgemeinschaft Wartenberg

Kommentare