+
Top fit mit 80 Jahren ist Ursula Stöckl (vorne, mit Mann Sepp Stöckl). Es gratulierten (hinten, v. l.): Bürgermeister Heinz Grundner, Schwiegersohn Sepp Mühlhuber mit Frau Gabriele (Tochter) und Anneliese Oberbichler (Tochter).

80. Geburtstag Ursula Stöckl

Ein arbeitsreiches, aber zufriedenes Leben

Wie immer bestens aufgelegt und einem Scherz auf den Lippen feierte Ursula Stöckl ihren 80. Geburtstag.

Parschenberg – Am äußersten südöstlichen Gemeinderand Dorfens, etwas abseits gelegen in Parschenberg, sind die Stöckls daheim. Im Haus von Ursula und Josef Stöckl gab es jetzt einen runden Geburtstag zu feiern. Die Hausherrin ist 80 Jahre alt geworden. Wie immer bestens aufgelegt und einem Scherz auf den Lippen sagte sie der Heimatzeitung trocken: „I bin no koane 80ge, jetzt geht’s wieda von vorn los“. Herzlich gratulierte der Jubilarin auch Bürgermeister Heinz Grundner.

Aufgewachsen ist Ursula Stöckl, eine geborene Maier, mit zwei Brüdern auf dem Bauernhof der Eltern in Neuhausen bei Steinkirchen in der Gemeinde Obertaufkirchen. An die Kindheit erinnert sich die Jubilarin noch genau. „I war immer scho kloa“ und trotzdem musste sie schon früh mithelfen bei der Arbeit auf dem Hof. „Des war hoid damals so“, erzählte sie. Der Vater habe ihr auch extra eine kleine Sense gemacht und dann ging es raus auf’s Feld zum Gerstenmähen. „G’schadt“ hat die viele Arbeit der Jubilarin wohl nicht, denn sie ist heute noch topfit und immer freundlich und lustig.

Trotz der vielen Arbeit blieb auch noch Zeit zum Tanzen. Beim Wirt in Oberornau lernte sie dabei ihren Mann Sepp Stöckl kennen. Der Zimmerer ist ein Münchner Kindl, war aber schon als Bub nach Parschenberg gekommen. Geheiratet haben sie noch in der Altgemeinde Schiltern. Vorgefahren wurde damals nicht mit dem Auto, sondern – heute unvorstellbar – mit dem Radl. Den Bund vor Gott schlossen beiden dann in der Wallfahrtskirche Birkenstein. „Groß g’feiert wurde ned. A des war halt domois so.“ Die Jubilarin kümmerte sich daheim ums Haus und die kleine Landwirtschaft. Die Stöckls haben zwei Töchter großgezogen und freuen sich über fünf Enkelkinder. Heute genießen die Beiden in ihrer Idylle gemeinsam den Ruhestand.  prä

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TSV Dorfen: Das schönste Pokal-Aus aller Zeiten
Der TSV Dorfen hat das Pokal-Spiel gegen den TSV 1860 München verloren. Und doch hat er alles richtig gemacht.
TSV Dorfen: Das schönste Pokal-Aus aller Zeiten
Eine Madonna für Langenpreising
Der Langenpreisinger Josef Wurzer schenkt seiner Heimatgemeinde eine Schnitzarbeit. Sie ist der berühmten Stalingrad-Madonna nachempfunden.
Eine Madonna für Langenpreising
Feldspritze steht Kopf
Ein größeres Malheur ist einem Landwirt auf der Ortsdurchfahrt Moosinning passiert. Seine Feldspritze mit 2600 Liter Wasser  riss sich los.
Feldspritze steht Kopf
Pflug-Wettziehen mit reiner Muskelkraft
Reine Muskelkraft war beim Pflug-Wettziehen im Rahmen des Oldtimer-Treffens der Feuerwehr Eicherloh gefragt.
Pflug-Wettziehen mit reiner Muskelkraft

Kommentare