Strahlende Gesichter gab es bei den Begünstigten der Stiftung. Bürgermeister Heinz Grundner (2. v. l.) und Bauträger Robert Decker (stehend, 3. v. r.) freuten sich. 

stiftungsförderung 

8300 Euro für die Jugendarbeit in der Stadt

  • schließen

Dorfen Von der Tischtennisplatte über das Hochbeet bis zu Gardehüten: Die Robert-Decker-Stiftung hat zur Förderung der Kinder -und Jugendarbeit in Dorfen 8300 Euro ausgezahlt.

Zwölf Förderanträge war im vergangenen Jahr an die von der Stadt verwaltete Stiftung von Bauträger Robert Decker gestellt worden, elf davon wurden mit Summen zwischen 300 und 2400 Euro gefördert. Geld bekamen der Obst- und Gartenbauverein Eibach (Kindergottesdienste mit Ostereiersuche, Ferienprogramm Grundschule Grüntegernbach/Eibach, Adventskranzbinden), der Post SV Dorfen (Schachuhren, Transportkoffer), die Leichtathlektikabteilung des TSV Dorfen (Startblöcke, Speer, Zeitmessanlage), der Tennisclub Dorfen (Angebote zur Inklusion), das Dorfener Zentrum für Integration und Familie (Kleinkinderbetreuung, Kinderhochstühle, Lego-Duplosteine), der ESC Dorfen (Ausbildung Nachwuchsspieler), das Jugendzentrum (Computer, Mischpult für Musikanlage, Wlan-Zugang), das Kinder- und Jugendhaus (Hochbeete), die Ganztagsklassen der Mittelschule (Tischtennisplatte), die Orchester Akademie Dorfen (Freude an Musik) und die Karnevalsgesellschaft Dorfen (Gardehüte).

Die Robert-Decker-Stiftung wurde 2003 mit einem Stiftungskapital von 150 000 Euro zur Förderung von Kinder- und Jugendarbeit innerhalb des Gemeindebereichs Dorfen gegründet. Stiftungsvorsitzende sind Bürgermeister Heinz Grundner und Robert Decker. Der Stiftungsrat besteht aus fünf Stadträten, Vorsitzende ist Michaela Meister. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrunkener schläft am Steuer ein
Die Polizei hat in der Nacht auf Sonntag in Wörth einen Autofahrer aufgegriffen, der mitten auf der Straße am Steuer seines BMW eingeschlafen war
Betrunkener schläft am Steuer ein
Kommentar zu den neuen Allianzen beim A94-Protest
Sie scheinen ein gemeinsames Ziel zu haben: weniger Lärm an der A94. Doch freut sich jeder Politiker über die neuen Weggefährten? Und was haben die Bürger davon?
Kommentar zu den neuen Allianzen beim A94-Protest
Polizei rückt zu Schlägereien aus
Gleich drei Mal war seit Freitagabend die Erdinger Polizei gefordert, um Schlägereien zu schlichten.
Polizei rückt zu Schlägereien aus
Audis neue Klimaschutz-Keimzelle
Das grüne Herz von Audi schlägt an der schmucklosen Wartungsallee am Münchner Flughafen. Vordergründig haben die Ingolstädter Autobauer hier ihr viertes Testcenter mit …
Audis neue Klimaschutz-Keimzelle

Kommentare