+
Isentalautobahn jetzt mit Tempolimit.

Lärmschutz für die Anwohner

Nach heftigen Protesten an neuer A94: Innenminister Herrmann verfügt Tempolimit - mit Einschränkungen

  • schließen

Seit der Eröffnung der neuen Isentalautobahn A94 hatte es aufgrund der Lärmbelästigung Proteste gegeben. Jetzt wurde ein Tempolimit festgelegt - aber mit Einschränkungen.

  • Seit der Eröffnung der Isentalautobahn A94 gibt es Proteste.
  • Nun wurde ein vorläufiges Tempolimit festgelegt - jedoch mit Einschränkungen.
  • In ein paar Monaten soll eine erneute Entscheidung fallen.

Erding – Ab diesem Wochenende heißt es auf der Isentalautobahn: „Runter vom Gas.“ Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat ein Tempolimit von 120 km/h verfügt, am Samstag werden an 40 Punkten entlang der A94 Schilder aufgestellt. Herrmann betonte am Dienstagnachmittag, dass die Beschränkung auf voller Länge gelte – also zwischen Pastetten und dem Tunnel Wimpasing bei Ampfing. Das war eine zentrale Forderung aus der Region.

Tempolimit auf Isentalautobahn A94: Kleiner Erfolg im Sinne der Anwohner

Für Lastwagen gibt es hingegen keine Beschränkung. Sie dürfen weiter 80 km/h fahren. Nach Informationen des Erdinger Anzeigers ist Tempo 60 gerichtlich nicht haltbar. Weitere Einschränkung: Die Verfügung des Innenministeriums gilt vorerst sechs Monate – also bis 31. Juli – mit einer Verlängerungsoption um weitere drei Monate. Diese Zeit soll intensiv genutzt werden. Herrmann verlangt, dass der bauliche Lärmschutz auf seine Wirksamkeit hin überprüft wird. Das Gleiche gilt für die Lärmwirkung der Fahrbahnoberflächen. Dazu werden jetzt doch Messungen stattfinden.

Bis Ende Juli sollen dann Immissionsgutachten vorliegen, um zu überprüfen, ob der Planfeststellungsbeschluss auch umgesetzt wurde. „Die Beschwerden und Vorwürfe müssen jetzt umfassend geprüft werden“, so der Minister. Danach will er mit dem Verkehrsministerium entscheiden, ob weitere Maßnahmen erforderlich sind. So lange könnte es bei Tempo 120 bleiben.

Lesen Sie dazu: Die Hoffnungen der lärmgeplagten Autobahnanwohner der Isentalautobahn A94 ruhen auf dem Tempolimit. Doch Gegner der von Ministerpräsident Markus Söder angekündigten Beschränkung bringen sich bereits in Stellung.

Tempolimit auf Isentalautobahn A94: Lkw dürfen weiter schneller fahren

Landrat Martin Bayerstorfer (CSU), der mit Herrmann lange um Tempolimit und neue Messungen gerungen hatte, meinte: „Ich bin froh, aber nicht glücklich.“ Vor allem begrüßt er, dass Tempo 120 auf den gesamten 33 Kilometern gelte. Dass es keinerlei Geschwindigkeitsbegrenzung für Lkw gibt, kritisiert der CSU-Kreisvorsitzende hingegen. Er hätte sich 60 km/h zum Schutz der Anwohner gewünscht.

Lesen Sie dazu: Das neue Teilstück der Isentalautobahn A94 bei Dorfen bringt die Anwohner zur Verzweiflung. Von „paradiesischen“ Zuständen ist nichts mehr zu spüren. Wurden vorherige Versprechen gebrochen?

Aber er sieht ein: „Das wäre vor Gericht mit Sicherheit zu Fall gebracht worden.“ Die sechs plus bis zu drei Monate Befristung hält er für einen „angemessenen Zeitraum“, um den Lärmschutz und den Fahrbahnbelag zu prüfen. Für ihn steht aber auch fest: „Werden hier Fehler entdeckt, wurde also nicht gemäß Planfeststellungsbeschluss gebaut, muss das Tempolimit so lange gelten, bis die Mängel beseitigt sind.“ Seines Wissens sei der Belag, Beton und Asphalt, bis heute nicht abgenommen worden.

Tempolimit auf Isentalautobahn A94: Hoffen auf weitere Maßnahmen

Erfreut reagierte auch Landtagsabgeordnete Ulrike Scharf (CSU). „Wir haben hart darum gekämpft, dass eine durchgehende Beschränkung kommt. Das war anfangs unverständlicherweise nicht vorgesehen.“ Ungeachtet Herrmanns Zusage halten die Anlieger den Widerstand aufrecht. Eine Delegation aus den Gemeinden entlang der Isentalautobahn übergab Bayerstorfer 700 Unterschriften von Betroffenen, die sich für Verbesserungen beim Lärmschutz einsetzen.

Die Petenten begrüßen das Tempolimit und hoffen, dass auch die weiteren geplanten Lärmschutzmaßnahmen rasch umgesetzt werden. Bayerstorfer betonte erneut, dass die Regierung von Oberbayern als Planfeststellungsbehörde in der Pflicht stehe, „die in den Unterlagen festgehaltenen Grenzwerte auf ihre Einhaltung hin zu überprüfen“.

Video: Tempolimit auf Autobahnen - ADAC ändert seine Meinung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eittinger Storchenchor sammelt 1000 Euro für Familien herzkranker Kinder
Einen großen Erfolg gab es beim Eittinger Storchenchor. Beim Klopf-o-Geh konnten 1000 Euro gesammelt werden. Das Geld soll den Verein Junge Herzen Bayern unterstützen. 
Eittinger Storchenchor sammelt 1000 Euro für Familien herzkranker Kinder
Kleine Mieten, großer Gewinn
Gute Nachricht in einer Zeit explodierender Immobilienpreise und Mieten: Für die Wohnungsbaugesellschaft des Landkreises, der 21 der 26 Gemeinden angehören, war 2018 das …
Kleine Mieten, großer Gewinn
Gibt es jetzt doch noch einen Mini-Transrapid für den Flughafen?
Schwebt da eine kleine Sensation heran? In Bayern könnte es doch noch zum Bau einer Trasse für einen Transrapid kommen – wenn auch in verkleinerter Form.
Gibt es jetzt doch noch einen Mini-Transrapid für den Flughafen?
Auch die letzte Tat eine gute Tat
Zehn Jahre lang hat der Verein „Rund um Inning“ das Leben in der Gemeinde bereichert. Nun sind die Gründer in die Jahre gekommen und beschlossen, das Bündnis zu …
Auch die letzte Tat eine gute Tat

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion