Die Stadt Dorfen würdigte besondere Leistungen mit einem Preis: (v. l.) Bürgermeister Heinz Grundner, Jonas Richter, Marco Ebert, Robin Gratzl, León Kloos, Stephanie Menke und Rektorin Annemarie Weiß. Foto: Weingartner

Mittelschule Dorfen

Absolventen haben „Leidensfähigkeit“ bewiesen

Dorfen - An Dorfens Mittelschule haben alle 25 Schüler des M-Zugs die Prüfungen bestanden. Aus den beiden neunten Entlassklassen 9a (26 Schüler) und 9bG (21 Ganztagsklasse) hatten sich 39 Schüler für den Quali angemeldet, 25 haben den Abschluss in der Tasche

Dorfen – Der qualifizierende Schulabschluss „Quali“ an der Mittelschule sowie der Mittlere Schulabschluss (vergleichbar mit Realschulabschluss) in der 10. Jahrgangsstufe (M-Zug) sind Aushängeschilder der bayerischen Mittelschulen. Erstmals nach drei Jahren Generalsanierung der Zentralschule konnte die feierliche Entlassfeier aller Abschlussklassen wieder gemeinsam in der Schulaula stattfinden, zu der die Schülerinnen in schönen Abendkleidern und die Schüler im schicken Zwirn gekommen waren. Erst vor ein paar Monaten war die Mittelschule aus der Containerschule nebendran wieder zurück ins alte, topsanierte Schulgebäude zurückgezogen.

„Viel“ hätten die Schüler durch die laufende Generalsanierung ertragen müssen und hätten dabei „Leidensfähigkeit bewiesen“, lobte Rektorin Annemarie Weiß. „Ihr habt euch von den Belastungen nicht aus Ruhe bringen lassen“. Die 10. Klasse habe mit 100 Prozent Erfolgsquote die Erwartungen erfüllt. „Wir sind alle stolz auf euch. Das zusätzliche Jahr war eine gute Investition“.

Mit dem Abschluss machen einige an der FOS weiter, andere beginnen Ausbildungen etwa im technischen oder medizinischen Bereich, und „ein Mädl geht in den Polizeidienst“, berichtete Weiß. Die 9. Klassen beschrieb die Rektorin als „unaufgeregt und cool, integrations- und teamfähig und sozialkompetent“. Die Projektprüfung schon im April statt Juni wegen des Umzugs wurde „locker weggesteckt“. Trotz großem Einsatz und Engagement der Lehrer brauchen „manche Schüler einen zweiten Anlauf“, die nun nicht resignieren sollten. Weiß riet: „Macht was aus dem Gelernten“ und wünschte sich Ausbilder, die die jungen Leute voranbringen. Sie ermunterte: „Engagiert euch in Vereinen, Kirche oder Ehrenamt, denn ohne das kommt unsere Gesellschaft nicht aus.

Bürgermeister Heinz Grundner sagte den Entlassschülern, sie hätten „einiges erreicht“. Der Abschluss sei „ein Meilenstein im bisherigen Leben“. Er riet: „Verfolgt eure Ziele“ und wünschte alles Gute auf dem weiteren Lebensweg. Als Anerkennung der Stadt für hervorragende Abschlüsse oder besonderes Sozialengagement (seit 2008) verlieh der Stadtchef an die besten Schüler den Mittelschulpreis sowie den Sozialpreis (je 150 Euro): Marco Ebert (9bG, Durchschnitt 1,88), Robin Gratzl (9a, 2,0), sowie León Kloos (2,0) und Stephanie Menke (2,11), beide 10am, bekamen den Mittelschulpreis. Den Sozialpreis erhielt Jonas Richter für sein sehr großes Engagement und den hohen Zeitaufwand als 2. Schülersprecher im Schuljahr 2014/15 sowie als 1. Schülersprecher im vergangenen Schuljahr.  prä

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bambi für Monika Gruber
Erding/Berlin – Neben ihr saß Wladimir Klitschko, direkt vor ihr sang Tom Jones „Sex Bomb“: Den Donnerstagabend wird Monika Gruber so schnell nicht vergessen. Die …
Bambi für Monika Gruber
Wiedergeburt nach schmerzvollen Monaten
Die Kreißsäle wurden renoviert, Hebammen stehen bereit. Nach viereinhalb Monaten der Schließung wird die Geburtshilfe am Klinikum Erding wiedereröffnet.
Wiedergeburt nach schmerzvollen Monaten
2520 Euro für „Licht in die Herzen“
Große Geste: Zu seinem 70. Geburtstag hatte Otto Heilmaier aus Dorfen auf Geschenke verzichtet und seine Gäste um Spenden gebeten.
2520 Euro für „Licht in die Herzen“
13 Rinder sterben im Stall
Schwefelwasserstoff aus einer Güllegrube hat 13 Rinder in einem Stall vergiftet. Eine Expertin spricht von einer Verkettung unglücklicher Umstände. Fahrlässiges …
13 Rinder sterben im Stall

Kommentare