Wahlnachlese

Die AfD punktet vor allem in der Innenstadt

  • schließen

Die AfD ist bei der Bundestagswahl auch in der Stadt Dorfen zweitstärksten Kraft geworden. Bemerkenswert: Vor allem in der Innenstadt konnte die Partei punkten.

Dorfen – 12,44 Prozent der Wählerstimmen erreichte die Alternative für Deutschland (AfD) in Dorfen. Die meisten Stimmen holte die CSU mit 37,94 Prozent. Die Christsozialen verloren damit gegenüber 2013 fast 10,5 Prozent. Die SPD stürzte weiter ab und erreichte nur noch 11,63 Prozent und verliert damit 3,46 Prozent. Die Grünen kommen auf 12,11 Prozent (+0,98), die FDP schafft 9,24 Prozent (+3,46), Die Linke erreicht 6,38 Prozent (+2,79). Die Freien Wähler kommen auf 3,09 Prozent (+0,26).

Bemerkenswert: Vor allem in der Innenstadt, kann die AfD punkten. Mit 20,76 Prozent holen sie im Wahlbezirk Kulturzentrum Jakobmayer am meisten Stimmen. Hier leben viele Geschäftsleute und Unternehmer. Mit am schlechtesten schneidet die AfD im Wahlbezirk Dorfener Zentrum für Integration (Moosener Siedlung/Brühl) ab. Hier, wo Asylbewerber Deutschunterricht erhalten, erreicht die Partei nur 10,03 Prozent. In diesem Wahlbezirk leben aber auch viele Zuzügler. Zweitstärkste Kraft nach der CSU (32,52 Prozent) werden hier die Grünen mit 18,84 Prozent.

Das schlechteste Ergebnis fährt die AfD im Wahlbezirk Zentralschule 2 (Dammerlberg, Lerchenhuber Siedlung) mit 8,28 Prozent ein. Hier wird überraschenderweise die SPD mit 19,02 Prozent zweistärkste Kraft nach der CSU (28,83 Prozent).

Bei den Briefwählern hat die AfD durchwegs weniger Zuspruch als bei den Wählern, die ihre Stimme in einem Wahllokal abgeben. Ausreißer ist hier der Briefwahlbezirk Sparkasse 27. Dort wurde die AfD von 14,71 Prozent der Wähler gewählt. Diese stammen aus Eibach, Grüntergernbach und Wasentegernbach.

Die Linke hat mit 13,31 Prozent der Stimmen im Wahlbezirk Sparkasse Erding-Dorfen ihr bestes Ergebnis erreicht. Insgesamt erreichte Die Linke 6,38 Prozent der Stimmen. In Eibach, Grüntegernbach und Wasentegernbach wählten dagegen jeweils nicht einmal eine Handvoll Wähler die Linkspartei.

Die Kleinstparteien spielten überhaupt keine Rolle bei der Bundestagswahl. Für die Kommunistische Partei Deutschlands (DKP) stimmte ein Wähler, die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD) wurde von zwei Wahlberechtigten gewählt. Die Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo) erhielt drei Stimmen. Die Partei, die in Dorfen einen Ortsverband unterhält, kam immerhin auf 98 Stimmen. Die Bayernpartei, die in Dorfen von einigen Aktivisten unterstützt wird, kam auf 161 Stimmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Borkenkäfer: Alarmstimmung bei den Waldbesitzern
Große Sorge im Landkreis: „Wir befinden uns schon im vierten Jahr einer intensiven Massenvermehrung des Borkenkäfers“, sagte Stefan Klutschewski bei einem Ortstermin in …
Borkenkäfer: Alarmstimmung bei den Waldbesitzern
Die Schattenseiten der neuen Hotels
Der Tourismus im Landkreis boomt. Die Gäste werden mehr, die Übernachtungszahlen steigen. Bei der Tourismusregion Erding ist man zufrieden mit dieser Entwicklung, sieht …
Die Schattenseiten der neuen Hotels
Schatzmeister mit Leib und Seele
36 Jahre lang war Elmar Schönherr bei den Königlich-privilegierten Feuerschützen Erding für die Kasse verantwortlich. Jetzt trat er ab – und wurde zum Ehrenschatzmeister …
Schatzmeister mit Leib und Seele
Gewalt gegen Polizist nicht nachzuweisen
Ein 20 Jahre alter Erdinger wurde, vom Jugendrichter Michael Lefkaditis, zu vier Tagen sozialer Arbeit verurteilt. 
Gewalt gegen Polizist nicht nachzuweisen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.