Feiern auf dem ehemaligen Schulgelände in Oberdorfen: Bereits zum vierten Mal findet dort das Skolgarden-Festival statt. Foto: (Kaayace)

Skolgarden-Festival

Alter Pausenhof wird zum Electro-Tempel

  • schließen

Dorfen – Auf diesen Pausenhof gehen junge Leute gerne: Zum vierten Mal findet in diesem Jahr auf dem Gelände der ehemaligen Schule in Oberdorfen das Skolgarden-Festival statt.

Am 10. Septenber steigt das Open-Air-Festival mit elektronischer Musik, dessen Namen Skolgarden vom schwedischen Wort für Pausenhof herleitet.

Ausrichter des Festivals ist wieder die Eventagentur Kaayce, die aus Tobias Maier, Andreas Wagner, Quirin Brugger, Andreas Schweiger, Michael Hühns und Georg Pelkermüller besteht. Mit im Boot ist auch die Jugendpflege der Stadt Dorfen.

In diesem Jahr gibt es viele Neuheiten. Erstmals können heuer auch 14- bis 16-Jährige feiern. Für sie gibt es unter dem Titel „Skolgarden – Young Generation“ am Freitag 9. September, ein eigenes Festiva, das schon am späten Nachmittag startet. Neben der Mainstage (Hauptbühne) wird es eine neue, zweite Bühne geben. Zudem wird ein 500 Quadratmeter großes Zirkunszelt aufgestellt, damit auch bei Regen gefeiert werden kann. Und die wohl beste Nachricht für die jungen Leute: Erstmals dürfen über 18-Jährige in diesem Jahr bis drei Uhr Morgens feiern. Bislang war immer Mitternacht Schluss. Zudem gibt es für die Festival-Besucher diesmal auch eine größere Auswahl an Speisen und Getränken, die zu fairen Preisen verkauft werden.

Der Kartenvorverkauf für das Skolgarden-Festival hat bereits begonnen. Tickets gibt es in Dorfen bei Max Schmid Schuhe und der VR-Bank, in Taufkirchen bei der VR-Bank, in Erding bei Martin’s Backstube, und in Lengdorf bei Martin’s Backstube.

Aktuelle Infos zum Festival und zum geplanten Line-Up gibt es auf Facebook unter „Skolgarden 2016“ oder „Kaayce“. Über diese Seite können auch Eintrittskarten online bestellt werden. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fachkräftemangel blockiert Wirtschaft
Fehlende Fachkräfte, hohe Bodenpreise, lahmes Internet, schlechte Anbindungen an den Schienen-Güterverkehr – das kritisiert die heimische Wirtschaft an ihrem Standort. …
Fachkräftemangel blockiert Wirtschaft
Familienfeindliche Dienstzeiten?
Ist die Hebammen-Krise am Klinikum Erding mit der Schließung des Kreißsaals von Juli bis September nicht nur den schlechten allgemeinen Bedingungen geschuldet, sondern …
Familienfeindliche Dienstzeiten?
Ein Pfau macht Radau
Dieser Pfau schlägt kein Rad, er bringt vielmehr die Nachbarn auf die Palme. Der Tierschutzverein bittet um Hilfe.
Ein Pfau macht Radau
Heiße Rennen auf nassem Asphalt
Der 1. Soafakistl-Grand Prix war ein Erfolg und eine Riesengaudi. Besucher und Piloten ließen sich nicht vom zeitweilig regnerischen Wetter abschrecken.
Heiße Rennen auf nassem Asphalt

Kommentare