Eröffnet: Mit einem bunten Unterhaltungsprogramm wurde der „Garten der Sinne“ eingeweiht. Foto: Weingartner

Garten der Sinne

Ort der Begegnung für alle Generationen

Dorfen – Der „Garten der Sinne“ ist ein wachsendes Gemeinschaftsprojekt der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz. Dessen Ziel ist es, am Isen-Flutkanal bei der Etz-Kapelle einen Ort der Begegnung zu schaffen.

Kranke, Gesunde, Jung und Alt sollen dort soziale Kontakte pflegen können. Es soll ein Stück Natur für Menschen aller Generationen sein, ein Ort der seine Besucher dazu einlädt, „mit allen Sinnen zu erleben“, erklärte Projektleiterin Linda Brisch.

Der kleine Stadtgarten ist in Zusammenarbeit mit der Projektleitung, dem städtischen Bauhof und Stadtgärtnerei sowie Martina Obermaier vom Sozialamt und den Dorfener Ganztagesklassen der Mittelschule Dorfen zu verdanken. Ins Auge fällt eine Art Bilderrahmen, ein Holzkunstwerk, das Bauhofleiter Albert Stiller geschaffen hat. Auch Bürgermeister Heinz Grundner begrüßt das Projekt, wie er bei der Eröffnung sagte. Es sei weiterer Baustein im sozialen Netzwerk der Stadt.

Die Ganztagsschüler hatten sich im Rahmen ihres Faches „Soziales Lernen“ unter Anleitung durch Erzieher Uwe Wünsch aus dem Kinder- und Jugendhaus mit dem Thema Demenz auseinandergesetzt und sich intensiv an der Zaungestaltung, Montage und Bepflanzung beteiligt, erinnerte Brisch. Die Projektleiterin und ihre Helfer freuten sich über die zahlreichen Gäste aller Generationen. Es wurde miteinander gefeiert. Für die Unterhaltung hatten eine ganze Reihe musikalischer Beiträge der Musikschüler von Susanne Gelsheimer gesorgt. Und auch die Kinder der Regenbogen- und Sonnengruppe aus dem Kinder- und Jugendhaus Dorfen sorgten mit ihrer netten Einlage für Kurzweil.  prä

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Proteste gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan
München - Erneut soll ein Flieger abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan bringen - diesmal von München aus. Der Protest gegen die Abschiebungen ist groß.
Proteste gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan
Wie bei Hitchcock: Erding kämpft gegen Krähenplage
Erding unternimmt den nächsten Versuch, die Krähenplage in immer weiteren Teilen der Stadt in den Griff zu kriegen. Schon jetzt steht fest: Sonderlich erfolgreich wird …
Wie bei Hitchcock: Erding kämpft gegen Krähenplage
Zu viel gespart: Klassenzimmer zu heiß
Im Herbst 2005 hat die Dorfener Grundschule Süd den Unterrichtsbetrieb begonnen. Seitdem gibt es Probleme mit Klassenzimmern, die sich bei Sonneneinstrahlung unzumutbar …
Zu viel gespart: Klassenzimmer zu heiß
Kinder singen, Tränen kullern
Einen rührenden Abschied hat die Schulfamilie Moosen ihrer scheidenden Rektorin bereitet: Anneliese Weger geht in Ruhestand.
Kinder singen, Tränen kullern

Kommentare