Redakteur Anton Renner

(BE)MERKENSWERTES DER WOCHE

Beim Thema Ortsumfahrung steckt man in Dorfen den Kopf in den Sand

  • schließen

Das Verkehrsaufkommen auf der B 15 wird unerträglich. Doch weder in den Dorfener Parteien noch im Stadtrat traut sich jemand das Thema Ortsumfahrung anzusprechen, kritisiert Anton Renner in seinem Wochenkommentar.

Wer an der B 15 in Dorfen lebt, ist nicht zu beneiden. Täglich Lärm, Dreck und Gestank von über 14 000 Fahrzeugen abzubekommen, das muss man schon verkraften. Doch auch wer auf der B 15 fahren muss, braucht viel Geduld. Will man die Bundesstraße überqueren, sind Wartezeiten von fünf Minuten aufwärts keine Seltenheit. Für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst wird dies bei einer weiteren Verschärfung immer mehr zum Problem. Doch was machen die politischen Entscheidungsträger in Dorfen? Sie stecken den Kopf in den Sand.

Der Dorfener Stadtrat hat im Juni 2010 beschlossen, eine ortsnahe Westumfahrung der Stadt zwischen Dorfen und Oberdorfen im Flächennutzungsplan auszuweisen und in einem Ratsbegehren einen Bürgerentscheid herbeizuführen, ob die Stadt auf diesem Korridor eine Ortsumfahrung bauen soll. Das Ratsbegehren hat nie stattgefunden. Das Thema Ortsumfahrung wurde quasi still beerdigt, da sehr viel Gegenwind programmiert ist. Also wird lieber auf die B 15 neu verwiesen, die auch eine Entlastung der alten B 15 bringen soll. Doch die B 15 neu ist weder im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes, noch steht der Trassenverlauf fest. 

Sollte sie wirklich einmal irgendwo gebaut werden, werden Jahrzehnte ins Land ziehen. Bis dahin ist Dorfen im Verkehr erstickt. Vielen Stadträten ist das bewusst. Doch niemand traut sich das Thema Ortsumfahrung wieder anzupacken. Es fehlt – wie so oft – an Weitsicht, Mut und Durchsetzungsvermögen.

> Der Artikel dazu ...

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dorfen wird zur Schützenstadt
Mehr als 1200 Teilnehmer haben am Nachmittag beim traditionellen Schützenzug zum Volksfestausklang Tradition und Brauchtum hochleben lassen. Fast alle Vereine des …
Dorfen wird zur Schützenstadt
Auto angefahren und geflüchtet
Als der Mann aus Landshut sein Auto auf dem Parkplatz des Klinikums Wartenberg geparkt hatte, wurde das Fahrzeug angefahren. Die Polizei sucht nach Zeugen.
Auto angefahren und geflüchtet
Riskantes Überholmanöver: Zwei Autos müssen in Straßengraben ausweichen
Ein riskantes Überholmanöver im Gemeindebereich Wartenberg ist am Freitag nur mit viel Glück recht glimpflich ausgegangen.
Riskantes Überholmanöver: Zwei Autos müssen in Straßengraben ausweichen
Louisa aus St. Wolfgang
Riesengroß ist die Freude bei Katharina und Marcus Schellhase aus St. Wolfgang. Louisa ist da, nach Joel und Leonie ihr drittes Kind. Die niedliche kleine Prinzessin hat …
Louisa aus St. Wolfgang

Kommentare