Kleinod: Karin und Urs Ickler mit ihren Söhnen (v. l.) Luis und Oskar im Garten ihres Hauses. Foto: Weingartner

Hypo-Kulturstiftung

Belobigung für den Erhalt des Josef-Martin-Bauer-Hauses

  • schließen

Dorfen/München – Schöne Auszeichnung für die Familie Ickler aus Dorfen. Sie hat von der Hypo-Stiftung eine so genannte undotierte Belobigung für ihr Eigenheim bekommen – das ehemalige Josef-Martin-Bauer-Haus.

Seit 1986 fördert die Hypo-Kulturstiftung mit dem Denkmalpreis zivilgesellschaftliches Engagement in der Denkmalpflege in Bayern. Diesmal hat die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr.-Ing. Uta Hassler aus 45 Objekten aus ganz Bayern drei Hauptpreisträger ermittelt, sowie zwei Belobigungen und einen Sonderpreis. Am Mittwochabend sind diese in der Allerheiligen-Hofkirche in der Münchner Residenz von Kunststaatssekretär Bernd Sibler und Dieter Rampl, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Hypo-Kulturstiftung, verliehen worden.

Die Hauptpreisträger, jeweils dotiert mit 20 000 Euro, stammen aus Pfaffenhofen, Kallmünz und Denharten/Tann. Die Sonderauszeichnung ging nach Thierhaupten. Eine undotierte Belobigung gab es neben der Burg Hohenstein auch für Karin und Urs Ickler aus Dorfen. Ihr Einfamilienhaus wurde 1936 von Sep Ruf für den Schriftsteller Josef Martin Bauer errichtet.

„Das Gebäude gehört zum Frühwerk des bedeutenden Architekten Ruf, der erhaltene Bestand ist moderat modern und von handwerklich hervorragender Qualität“, heißt es in der Begründung der Jury. „Karin und Urs Ickler werden von der Jury dafür gelobt, dass sie einen herausragenden Bau in seinen wesentlichen Strukturen und in einem Teil seiner Ausstattung erhalten haben.“

Wolfgang Krzizok

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Asyl: Arbeitgeber klagen über „Amtswillkür“
Einige Firmen würden gerne Asylbewerber einstellen. Doch diesen fehlt häufig die Arbeitserlaubnis. Sogar mitten in der Ausbildung wird die Erlaubnis entzogen.
Asyl: Arbeitgeber klagen über „Amtswillkür“
Falsche Polizisten betrügen Seniorin und erbeuten Bargeld
In Erding sind falsche Polizisten unterwegs. Es gibt ein erstes Opfer. Die „echte“ Polizei rät zu größter Vorsicht.
Falsche Polizisten betrügen Seniorin und erbeuten Bargeld
Streit in Asylunterkunft
Drei Polizeiautos sind am Montagmittag zur Flüchtlingsunterkunft nach Schwindkirchen gerast. Ursächlich war ein mysteriöser Notruf. Darum ging es: 
Streit in Asylunterkunft
Stier verletzt Landwirt schwer
Mit zahlreichen Knochenbrüchen ging es für einen Langenpreisinger Landwirt vom Stall direkt in den Schockraum einer Münchner Klinik. Das war der Grund:
Stier verletzt Landwirt schwer

Kommentare