+
Bestes Trinkwasser: Ein Blick in den Dorfener Hochbrunnen.

Weltwassertag

Beste Qualität aus dem Hahn

Dorfen – Am morgigen Dienstag ist Weltwassertag. Die Vereinten Nationen wollen damit auf die Bedeutung des Wassers für die Menschheit hinzuweisen.

In Dorfen benötigt jede Person durchschnittlich 110 bis 120 Liter Wasser am Tag. Die Wasserversorgung sicher gestellt wird von den Stadtwerken Dorfen. „Trinkwasser in Spitzenqualität ist nicht selbstverständlich. In vielen Entwicklungs- und Schwellenländern herrscht ein eklatanter Mangel an sauberem Wasser. Was bei uns einfach so aus dem Hahn sprudelt, ist dort ein rares Gut“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Karl-Heinz Figl. Das Trinkwasser für das Versorgungsgebiet der Stadtwerke kommt aus der Brunnenanlage, die nördlich von Kloster Moosen gelegen ist. Dieser Brunnen fördert aus 150 Meter Tiefe Wasser. Der unterirdische Grundwasserstrom fließt sehr langsam, so dass der darin befindliche Sauerstoff aufgezehrt ist und eine natürliche Aufbereitung erforderlich wird. Diese besteht darin, dass im ersten Schritt dem Wasser Luft zugeführt wird und dann im zweiten Schritt das Wasser eine natürliche Filterung durchläuft. Der „Filter“ besteht aus einem mit Feinkies gefüllten Behälter. So erhalten die Dorfener reinstes und erfrischendes Trinkwasser aus dem Wasserhahn.

Die Kunden der Stadtwerke verbrauchen pro Jahr rund 500 000 Kubikmeter Wasser. Der Hochbehälter am Fürmetzhölzl mit einem Fassungsvermögen von 2000 Kubikmetern sorgt für den nötigen Wasserdruck. Das Dorfener Trinkwasser ist laut Stadtwerke von bester Qualität. Das beweisen die regelmäßigen Analysen der Wasserproben, die im Internet unter www.stadtwerke-dorfen.de nachzulesen sind. Das Wasser enthält in Summe pro Liter etwa 63 Milligramm (mg) Calcium, 27 mg Magnesium, elf mg Natrium und der Nitratgehalt liegt unter einem mg/l (bei einem Grenzwert von 50 mg/l). „Genießen Sie unser Trinkwasser; es ist von bester Qualität und steht den bekannten Mineralwässern um nichts nach“ so Figl.

Der Wasserpreis bei den Stadtwerken liegt seit 1998 konstant bei netto 0,97 Euro pro Kubikmeter. Damit kostet ein Liter bestes Trinkwasser weiterhin 0,1 Cent.

Wasser ist ein kostbares Lebensmittel, mit dem wir alle sparsam umgehen sollten. Deshalb sind die Stadtwerke Dorfen bestrebt, die Wasserverluste von 14 Prozent zu senken. Wasserverluste sind Undichtigkeiten im Leitungssystem.  ar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zu teuer? Streit um Schüler-Kunst
Das nächste Projekt von Stadtteilkunst wird wieder von Schülern gestaltet. Diesmal werden die weiterführenden Schulen Exponate im öffentlichen Raum schaffen. Harry …
Zu teuer? Streit um Schüler-Kunst
Machtmensch Bayerstorfer hat sich völlig vergaloppiert
Der Streit ums Frauenhaus eskaliert: Jetzt wehrt sich sogar die Kirche gegen die harten Vorwürfe des Erdinger Landrats. Der ist übers Ziel hinausgeschossen, meint …
Machtmensch Bayerstorfer hat sich völlig vergaloppiert
Kirche auf Konfrontationskurs zum Landrat
Beim Sozialdienst katholischer Frauen und bei der Erzdiözese München-Freising ist man entsetzt über die schweren Vorwürfe, die Landrat Martin Bayerstorfer gegen den …
Kirche auf Konfrontationskurs zum Landrat
Musikalisch vom Kaukasus bis nach Paris
Knapp 100 Gäste genossen das Sommerkonzert in Wörth.
Musikalisch vom Kaukasus bis nach Paris

Kommentare