Aufmerksamkeit bietet das betreute Freizeitangebot „VergissMeinNicht“. Foto: dpa

„VergissMeinNicht“

Betreutes Freizeitangebot für Menschen mit Demenz

  • schließen

„VergissMeinNicht“, ein betreutes Freizeitangebot für Menschen mit Demenz in Dorfen hat noch Plätze frei.

Dorfen – Es handelt sich dabei um ein qualitätsgesichertes niedrigschwelliges Betreuungsangebot des Dorfener Heimatvereins „Miteinander – Füreinander“, das vom Zentrum Bayern Familie und Soziales anerkannt ist. Teilnehmen können Menschen mit Demenz oder anderen Einschränkungen der Alltagskompetenz.

Das betreute Freizeitangebot ermöglicht Menschen mit Demenz Gemeinschaft, Natur, Kultur, Bewegung und vieles mehr zu erleben. Angehörige erfahren Entlastung und gewinnen Zeit für sich. Das Betreuungsteam besteht aus erfahrenen Fachkräften und qualifizierten Demenzhelferinnen. „Eine individuelle und ressourcenorientierte Unterstützung, sowie die Erhaltung und Förderung der Alltagskompetenzen sind unsere oberste Priorität. Miteinander trainieren wir das Gedächtnis, singen und musizieren, gestalten kreativ, genießen die Natur und bleiben in Bewegung“, so die Gruppenleiterin Linda Brisch. Ein gemeinsames Mittagessen rundet die Treffen ab. Die Treffen sind immer donnerstags von9.30 bis 12.30 Uhr im Begegnungsraum und Garten „Bernöder Hof“. Das Angebot kostet inklusive Mittagessen und Fahrdienst 30 Euro. Die Kosten können ganz oder teilweise von der Pflegekasse erstattet werden.

Weitere Auskünfte zu dem Angebot gibt Linda Brisch, Tel. (0 80 81) 9 57 75 40, oder per E-Mail unter linda.brisch@heimat-miteinander.com.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Radlständer sollen keine Autos verdrängen
Die Stadt will am Dorfener Bahnhof erneut zusätzliche Autoparkplätze und Fahrradständer schaffen. Weit über 100 000 Euro werdendafür ausgegeben.
Radlständer sollen keine Autos verdrängen
Vier Trunkenheitsfahrten
Alkoholreiches Pfingstwochenende: Die Polizei hat zwischen Samstag und Montag drei Autofahrer mit Alkohol am Steuer und einen angetrunkenen Radfahrer erwischt.
Vier Trunkenheitsfahrten
Bienensterben: Imker und Bauer diskutieren
Die Bauern könnten das Bienensterben reduzieren, so die Meinung der Erdinger Imker. Sie trafen sich mit BBV-Kreisobmann Jakob Mayer am abgemähten Kleefeld zu einem …
Bienensterben: Imker und Bauer diskutieren
Sieg durch „Doping mit Weihwasser“
Die Bitte um schönes Wetter beim Gottesdienst vor dem 41. Hunderennen in Großköchlham hat geholfen. Ob Pater Paul auch um den Sieg seiner Labrador-Hündin gebeten hat – …
Sieg durch „Doping mit Weihwasser“

Kommentare