Gefährliche Backwaren! Landbäckerei IHLE warnt Kunden aus München vor Verzehr

Gefährliche Backwaren! Landbäckerei IHLE warnt Kunden aus München vor Verzehr
+
Bierprobe 2017, sie waren dabei: Festwirte, Brauerei- und Stadtratsvertreter – und mittendrin Bürgermeister Heinz Grundner (vorne, 4.v.l.) mit Wiesnmadl Christina Stadler (rechts daneben).

Volksfest Dorfen

Bierprobe: Grundner schwärmt von Dorfener Brauereien

Noch vier Wochen müssen die Volksfestfreunde ausharren, bis es in der Dorfener ESC-Festhalle wieder heißt: „Ozapft is“. Heuer findet das Dorfener Volksfest von 11. bis 20. August statt.

Dorfen – Die Vorbereitungen laufen bereits auf vollen Touren. Dazu gehört auch eine zünftige Bierprobe. Eingeladen dazu haben die Festwirte Ilse und Peter Klotz, Robert Eicher und Ernst Hennel von der ProstMahlzeit GbR sowie die Brauereien Bachmayer und Bräu z’Loh, die das Volksfestbier liefern. Zum Biertesten traf sich die Lokalprominenz wieder im E 3-Lokal zu Brotzeit und Freibier. Das Festbier wurde allgemein gelobt. Auch Stadtchef Heinz Grundner wertete: „Ausgezeichnet.“ In Dorfen sei man ohnehin nicht nur während der zehn Tage Volksfest, sondern das ganze Jahr über „aufs Beste versorgt“ mit den Bieren der heimischen Brauereien Bachmayer und Bräu z’Loh. Die ProstMahlzeit GbR biete für die Volksfestbesucher beste Qualität bei reichhaltigem Essen und herzhaften Brotzeiten.

Das Volksfest in der Isenstadt „ist der große Renner in Dorfen und darüber hinaus“, befand Grundner. Er freue sich schon auf die Wiesnzeit, „da wird ganz Dorfen wieder zehn Tage guad feiern“. Grundner hatte auch noch einen nicht ganz ernst gemeinten Tipp an die Gäste: „Wenn beim Essen vielleicht Knochen anfallen, gibt es eine gute Adresse am Rathausplatz.“ Dort arbeite derzeit in der Baugrube für das neue Rathaus ein zehnköpfiges Archäologen-Team. „Die freuen sich insbesondere über jeden Knochen den sie finden“, witzelte Grundner. „Aber versorgt’s ma de ned zu sehr, sonst hob is no länger do.“

Beim Dorfener Volksfest ist wieder jede Menge geboten. Die Festwirte und die Volksfestreferentin der Stadt, Anita Feckl, haben für ein unterhaltsames Programm für Jung und Alt gesorgt. Braumeister Josef Hörmann (Bachmayer) hat ein süffiges Volksfestbier gebraut, lange gelagert, bernsteinfarben, nicht zu hopfig, mit 13,3 Prozent Stammwürze und fast sechs Prozent Alkoholgehalt. Der Bräu z’Loh schenkt Kellerbier und Weißbier aus. Braumeisterin Barbara Lohmeier-Opper beschreibt ihr Bier als „naturtrüb, unfiltriert und schön mild“.

Hermann Weingartner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wenige Zugeständnisse an Nachbarn
Die Nachbarn des Bernock-Areals in Taufkirchen kritisieren die geplante massive Bebauung dort. Die Gemeinde macht nur wenige Zugeständnisse.
Wenige Zugeständnisse an Nachbarn
Einzelne Rassen unter Kampfhund-Verdacht
Die Gefährlichkeit von Hunden rückt in der Verwaltungsgemeinschaft Wartenberg in den Fokus. Für bestimmte Rassen ist ein spezielles Zeugnis nötig.
Einzelne Rassen unter Kampfhund-Verdacht
Für Cineasten und Youtube-Amateure
Zum fünften Mal findet am Wochenende unter der Leitung des Nürnberger Filmautors Adalbert Becker das Kurzfilmfestival im Jakobmayer statt. An drei Tagen werden 42 Filme …
Für Cineasten und Youtube-Amateure
Fetzige Volksmusik und a freche Goschn
Die Biermösl Blosn traten nach drei Jahren erstmals in Taufkirchen auf. Hans Well führt die Band mit seinen drei Kindern Sarah, Jonas und Tabea „den Wellbappn“ fort.
Fetzige Volksmusik und a freche Goschn

Kommentare