Gisbert Becker (84) stellt sich erneut der Verantwortung.
+
Gisbert Becker (84) stellt sich erneut der Verantwortung.

Soldaten-, Reservisten- und Veteranenkameradschaft Dorfen

Briefwahl bei den Veteranen: Gisbert Becker (84) steht wieder bereit

  • vonCIF.H. Weingartner
    schließen

Die Soldaten-, Reservisten- und Veteranenkameradschaft Dorfen bestimmt seinen neuen Vorstand per Briefwahl. Gisbert Becker tritt wieder an, ein Kandidat für seinen Stellvertreter wird aber noch gesucht.

Dorfen – Die Soldaten-, Reservisten- und Veteranenkameradschaft Dorfen (SRVK) geht aufgrund der Corona-Beschränkungen neue Wege bei den Vorstandswahlen: Noch bis 30. April können Mitglieder per Briefwahl über einen neuen Vorstand abstimmen. In der Jahreshauptversammlung im März 2020 war es weder dem langjährigen und aktuell kommissarischen Vorsitzenden Gisbert Becker noch dem damaligen Wahlleiter, Altbürgermeister Josef Sterr, gelungen, einen Nachfolger für die Vereinsspitze zu finden.

Sterr hatte damals im Altschützen-Vereinsheim gemahnt: „Es wäre jammerschade, wenn’s nicht weitergeht beim SRVK.“ Und Oberstleutnant a. D. Becker forderte: „Es ist nun die jüngere Generation an der Reihe, den Traditionsverein weiterzuführen.“ Wie viele andere Krieger- und Reservistenvereine plagen auch die SRVK mit seinen knapp über 100 Mitgliedern Nachwuchssorgen – gerade an verantwortlicher Stelle. Becker (84) wollte im vergangenen Jahr eigentlich aus gesundheitlichen und Altersgründen nicht mehr kandidieren. Doch nun informiert er die Mitglieder in einem Schreiben, er habe sich entschlossen, „um den Verein in die Zukunft zu führen, nochmals als Vorsitzender zu kandidieren“. Die SRVK sei in die Geschichte der Stadt Dorfen eingewoben und er sehe es als Verpflichtung, auch „in unserer Zeit zu bestehen“.

Einen Mitstreiter für das Amt des 2. Vorsitzenden habe Becker „noch keinen gefunden“, er hoffe aber auf die Unterstützung aus dem Verein. Dagegen hätten sich schon Kandidaten zur Mitarbeit im Vereinsausschuss bereit erklärt. Im Mitgliederschreiben zur Briefwahl mahnt der SRVK-Vorsitzende eindringlich, es komme nun „auf die ganze Gemeinschaft der Mitglieder und damit auf Ihre Unterstützung an, den wohl ältesten Reservisten- und Veteranenverein Bayerns am Leben zu halten“. Die Beteiligung an der Wahl unterstreiche auch die Verpflichtung, das „Gedenken an die Opfer aller Kriege und Gewalt - Betet um den Frieden der Welt zu bewahren“, wie es auf der Bodenplatte des Friedenskreuzes an der Marktkirche eingemeißelt steht.

Die Vereinskasse sei „solide“ geführt, berichtet Kassenprüfer Hans Baumgartner schriftlich . Er hat eine Entlastung empfohlen. Der Endbestand 2019 von 23 055,40 Euro habe sich zum Endbestand 2020 lediglich um 13,72 Euro verringert.

Im Rechenschaftsbericht informierte Becker, der Volkstrauertag 2020 habe wegen Corona mit geringer Beteiligung von Fahnenabordnungen und Gottesdienstbesuchern stattgefunden. Der Vertrag mit der Stadt Dorfen für die Nutzung des Fahnenraums im Heimatmuseum habe bis 2025 verlängert werden können. Die SRVK Dorfen sei nun Mitglied beim Altschützenverein Dorfen 1860 geworden. Damit könne man künftige Treffen und Versammlungen gegen „vermindertes Entgelt“ im Altschützen-Vereinsheim am Gewerbering abhalten. Geplant sei zudem, den üblichen Vereinsausflug zu starten, sobald dies die Corona-Lage wieder ermögliche.

Zu den Briefwahlunterlagen gehörte natürlich auch ein Stimmzettel zu den Vorstandswahlen. Dort sind bereits Mitglieder aufgeführt, die mit einem „Ja“ ihre Kandidatur und Annahme der entsprechenden Ämter für den Fall einer Zustimmung bekundet haben.

Die Auswertung der Stimmzettel und Feststellung der Wahlergebnisse werde durch den Wahlausschuss erfolgen, informierte Becker. Das Gremium bilden Josef Sterr, Josef Feckl und Klaus Huber. Aktuell seien gut 50 Stimmzettel zurückgekommen, berichtete der kommissarische Vorsitzenden auf Nachfrage der Heimatzeitung. Die Auszählung erfolge bei ihm zuhause. Das Wahlergebnis werde den Mitgliedern per Brief zugestellt. HERMANN WEINGARTNERN

Die Bewerber:

Vorsitzender: Gisbert Becker, Schriftführer: Manfred Mück, Kassenwart: Claudia Ostermaier (per Vertrag für 2021/2022), 2. Kassenwart: Josef Feckl, 1. Fähnrich: Hans Huber, Schießmeister: Klaus Huber, 2. Schießmeister Walter Zwirglmaier, 1. Beisitzer: Josef Neumeier, 2. Beisitzer: Ehrenmitglied Hans Wimmer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare