+
Der Stolz der Stadt: Bürgermeister Heinz Grundner ehrte erfolgreiche jungen Dorfener für ihre Leistungen. 

Ehrung Stadt Dorfen

Bürgermeister lobt „tatkräftige junge Menschen“

Die Stadt Dorfen hat erfolgreiche Schüler im schulischen, beruflichen und musikalische Bereich geehrt.

Von Birgit Lang

Dorfen – Eigentlichen werden immer im Herbst bei der Kirta-Feier die besten Absolventen der Stadt Dorfen geehrt. Heuer fand die kleine Feierstunde schon vor den Sommerferien statt. Flötenschüler von Susanne Gelsheimer begleitet von zwei Cajon-Musikern, gestalteten die Feier musikalisch. Ihre Klänge verliehen der Veranstaltung in der „derzeitigen Exilzentrale Sparkassen-Saal“, wie es Bürgermeister Heinz Grundner bezeichnete, etwas Erhabenes.

Mit dieser Feierstunde wolle man die Besten auszeichnen, erklärte der Bürgermeister und, dass Absolventen mit hervorragenden Leistungen im schulischen, beruflichen und musikalischen Bereich gewürdigt werden.

Die meisten der 48 Kinder und Jugendlichen waren der kurzfristigen Einladung gefolgt, was Grundner freute, drücke es doch eine gewisse Verbundenheit mit der Heimatstadt Dorfen aus. Mit der Feier wolle man herausragende Leistungen herausstellen und zugleich den „tatkräftigen jungen Menschen in unseren Reihen“ danken. Für viele beginne nach Ende der Schulzeit ein neuer Lebens- beziehungsweise Ausbildungsabschnitt. Fachliches Können und Wissen, theoretische Ausbildung, aber auch praktische Umsetzung des Gelernten seien Ziel der Schule, um eine erfolgreiche Umsetzung im Leben vorbereiten zu können, erklärte Grundner. Bis dato hätten Eltern, Lehrer und Erzieher ihnen einen mehr oder weniger festen Rahmen vorgegeben: „Jetzt seit ihr eures Glückes Schmied.“

Der Bürgermeister gratulierte ihnen und sagte, dass auch weiterhin „Akribie, Fleiß und Mut in ihren Entscheidungen gefragt sein werden. Aber ich bin mir sicher, dass ihr es auch in der Zukunft schaffen werdet.“ Einigen unter ihnen habe er schon in den vergangenen Tagen den Schulpreis der Stadt Dorfen überreicht. Nun lobte er den „hohen Leistungsstandard aller“, den die Stadt Dorfen, aber auch andere Orte brauchen würden. Gut ausgebildete Leute seien gesucht. „Ihr bildet die Zukunft. Ich setze auf euch, dass ihr euch nicht nur im fachlichen und beruflichen, sondern auch im gesellschaftlichen Bereich einbringt.“ Denn das sei genauso wichtig. Schule sei nicht nur Vermittlung von Wissen, sondern auch von sozialer Kompetenz. „Die Gesellschaft braucht Menschen, die sich in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen einbringt, die eine Stadt, wie Dorfen bewegen“, sei es in Kultur, im Sozialen, im Sport oder der Kommunalpolitik. Hier könnten und sollten sie die Gesellschaft mittragen, mitbilden und ihre eigenen frischen Ideen und Ansätze einbringen. Nur so sei auch künftig ein gut organisiertes Umfeld in Dorfen möglich. „Das kann die Stadt alleine nicht schaffen.“

Für ihren weiteren Lebensweg wünschte ihnen Grundner: „Bleibt so, wie ihr seid, jung, dynamisch und vielleicht auch ein bisschen eigensinnig, nehmt Ratschläge zur Kenntnis, aber nicht jeden an. Wägt ab.“  l

Die Geehrten:

Die besten Abiturienten des Gymnasiums Dorfen:

Isabella Ostner (Notendurchschnitt 1,0), Johannes Scheffler (1,0), Dominik Brosch (1,3), Alice Klarwein (1,4), Jonas Maurer (1,4), Markus Lobenwein (1,5), Fritz Brandhuber (1,6), Franziska Müller (1,6), Stefanie Jodl (1,7), Valentina Kamolz Gil (1,7), Sebastian Emehrer (1,7), Ferdinand Widl (1,7), Nadja Kohn (1,8), Marie Opitz (1,8), Tobias Lechner (1,9), Sebastian Beck (1,9), Raphael Klarwein (1,9) und Falk Brönnle.

Die besten Absolventen der Mittelschule Dorfen:

Tatjana Speter (1,8, Quali), Rasmus Bordiantschuk (2 (Quali)), Niklas Angermeier (2,11, Mittlerer Schulabschluss), Hanna-Lena Huber (Mittlerer Schulabschluss) und Jennifer Endruschat (2,4, Mittlerer Schulabschluss).

Die besten Absolventen an auswärtigen Schulen:

Christoph Spies (1,7 Fachabitur BOS Technik), Lorena Empl (1,5 Fachabitur FOS Wirtschaft), Kerstin Kreuzmair (1,6 Fachabitur FOSBOSw), Janis Jordann (1,6, Kfz-Mechatroniker BSI Mühldorf), Robert Zingl (1,4, Kfz-Mechatroniker BSI Mühldorf), Felix Haberstetter (1,9, Bankkaufmann BSZ Mühldorf); die Realschüler: Elisabeth Mayer (1,09), Maria Gruber (1,09), Katja Wölfl (1,45), Isabella Feckl (1,58), Patricia Dukic (1,67), Tobias Greimel (1,7), Barbara Schweindl (1,73) Laura Müller (1,9), Lena Steiger (2), Karin Thouet (2), Jil und Morten Kehmer, Ronja Kulosik und Tobias Schabl.

Die besten Musikschüler:

Yara Wolf, Daniel Kaatz, Hanna Meier und Nele Bordiantschuk auf der Flöte sowie Victoria Heide auf der Violine (1. Platz bei Jugend musiziert).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach dem Sturm kommt der Borkenkäfer
Der Sturm hat Freitagnacht in den Wäldern nur geringe Schäden angerichtet. Forstexperten blicken aber mit Sorge auf die kommenden heißen Tage.
Nach dem Sturm kommt der Borkenkäfer
14 000 Euro Sachschaden
Ein Mercedes GLE wurde bei einem Unfall in Aufhausen demoliert.
14 000 Euro Sachschaden
Schokoladige Stunden im Stadel
Süßigkeiten selber machen - ein Kindertraum wurde für  die jungen Teilnehmer  einer Ferienaktion im Reisener Stadel wahr. Schon während des Schokoladengießens wurde viel …
Schokoladige Stunden im Stadel
Geburtstagsgrillen bringt 400 Euro für den Weißen Ring ein
400 Euro für den Weißen Ring sind beim Charity-Grillen der SPD Finsing zusammengekommen.
Geburtstagsgrillen bringt 400 Euro für den Weißen Ring ein

Kommentare