Nicole Schönheit mit Lulu.
+
Nicole Schönheit mit Lulu.

Nöte von Hundebesitzern

Corona zwingt Hundehalter zu drastischen Entscheidungen - „...würde extrem leiden“

Der Corona-Lockdown stellt auch Hundebesitzer vor neue Herausforderungen. Denn wer in Quarantäne ist, darf mit dem Haustier nicht Gassi gehen.

  • Ein Hund nimmt einem in der Corona-Pandemie die Einsamkeit.
  • Doch wenn der Hundehalter plötzlich in Quarantäne ist, bringt das Herausforderungen mit sich.
  • Letzter Ausweg ist eine Tierpension. Doch für manche Hundehalter kommt das nicht in Frage.

Dorfen – Exakt 654 Hunde sind bei der Stadt Dorfen gemeldet. Vermehrt trifft man derzeit auf junge Hunde auf den bekannten Gassi-Runden am Auffangbecken, Richtung Oberdorfen oder auch an der Mehlmühle. Simpler Grund: Homeoffice. Wenn Frauchen und Herrchen aber in Quarantäne sind, dürfen sie nicht mehr Gassi gehen. Das sorgt für Probleme. Denn Hunde brauchen viel Auslauf.

Corona in Dorfen: Quarantäne wird für Hundebesitzer zur Herausforderung

Wer in Quarantäne ist, darf keinen Fuß vor die Haustür setzen. Ein Hundebesitzer aus Dorfen (Name der Redaktion bekannt) hätte aber nicht gewusst, wie er seinen Herrchen-Pflichten sonst nachkommen sollte. Also zog er sich während seiner Quarantäne einen Schal tief ins Gesicht und ging zu Tagesrandzeiten trotzdem.

Auch für eine andere Dorfenerin, die nicht namentlich genannt werden möchte, ist klar: „Wenn ich in Quarantäne muss, gehe ich morgens um fünf und abends nach zehn mit meinem Hund raus – auch wenn es verboten ist.“ Sie glaubt, dass viele Hundebesitzer derzeit so handeln. „Dick vermummt mit Maske und Schal, da steckt man niemanden an.“

Corona in Bayern: „Mit Hund bin ich während Social-Distancing nicht so alleine“

Während des Lockdowns haben viele Menschen mehr Zeit für einen flauschigen Liebling. „Seit Corona arbeiten viele Menschen von daheim aus, sie sind flexibler. Jetzt können sie Job und Hund leichter miteinander vereinbaren“, sagt Angelika Schöner aus Wartenberg, die im Vorstand des Tierschutzvereins Erdings ist.

Tobias Schaller mit Umberto (l.) und Fenja.

Auch Olga Braumer aus Dorfen erfüllte sich den Kindheitstraum vom Hund: „Ich habe mir einen Labrador-Welpen geholt“, erzählt die 32-Jährige. „Seit dem Frühjahr gehe ich ohnehin viel spazieren – mit Hund bin ich während Social Distancing nicht so alleine“, berichtet die Single-Frau.

Tobias und Silke Schaller haben sich einen jungen Zweithund angeschafft. Erst kürzlich war der Eventmanager, der seit Corona vorwiegend als Hausmann fungiert und sich um die Kinder kümmert, stark erkältet: „Gott sei Dank nur eine Mandelentzündung“, sagt der Dorfener nach dem Arztbesuch. „Mit Quarantäne hätten wir bei zwei Hunden ein Problem.“

Hundebesitzer in Quarantäne: Tierarzt bestätigt Problematik

Die Problematik sieht auch der Taufkirchener Tierarzt Dr. Christian Aigner. „Kleine Hunde können in den Garten gehen – große Tiere brauchen mehr Auslauf.“ Verwandte oder Freunde müssten im Falle eines Falles einspringen, auch gebe es Gassi-Geher, die mit den Tieren spazieren gehen.

Geht es nicht anders, muss der Hund in eine Tierpension. „Das ist natürlich eine Notlösung. Die Tiere verstehen nicht, was los ist. Mancher Hund steckt die Hundepension problemlos weg, andere sind unglücklich. Die Tiere werden aber beschäftigt, und Frauchen und Herrchen kommen ja wieder.“

Quarantäne im Kreis Erding: Tierpension für Hundehalterin keine Option

Eine Pension ist für Nicole Schönheit aus Dorfen keine Option: „Mein Mischling ist auf mich fixiert. Lulu würde extrem leiden.“ Schönheit setzt im Falle einer Quarantäne auf ihre Freundin: „Ich lasse den Hund in den Garten, dort wird er abgeholt.“

Auch die Therme Erding trifft der zweite Corona-Lockdown hart. Statt Badegästen laufen in der größten Wellnessanlage der Welt nun Arbeiter und Handwerker rum. Einige Erdinger Eltern wollen das vorzeitige Weihnachtsgeschenk - die vorgezogenen Ferien -von Ministerpräsident Markus Söder nicht haben. Als Probleme sehen sie hier aufgebrauchten Urlaub und weitere Lücken in der Stoffvermittlung.

(Von Michaele Heske)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare