Marseille: Auto rast in Bushaltestelle - eine Tote

Marseille: Auto rast in Bushaltestelle - eine Tote
+
Entsetzt verfolgen Pfarrer (l., Manfred Stiegler) und Bäuerin (r., Maria Schweiger) die Geisterbeschwörung des Altbauern (M., Josef Hundmeyer) am Jungbauern (liegend, Thomas Beibl). 

D‘Stoarösler

Geisteraustreibung auf dem Hof

D’Stoarösler stehen wieder auf der Theater-Bühne. Bei ihrem Stück „Hypnose im Bauernschrank“, das am Wochenende Premiere feierte, geht es unheimlich zu.

Dorfen – Rund um Ostern Theater spielen ist bei den Dorfener Trachtlern D’Stoarösler schon seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil im Jahresprogramm. Heuer bringen sie das Stück „Hypnose im Bauernschrank“ von Andrea Döring auf die Bühne. 2003 hatte die oberfränkische Autorin das Lustspiel in drei Akten geschrieben.

Der Schwank hat den Namen verdient, denn bei der gelungenen Premiere am Wochenende waren die Lachmuskeln des Publikums stark beansprucht. In den Pausen ließ die Stoaberger Musi aus Schwindkirchen zünftige Musik erklingen.

Gespielt wird schon seit Jahren in der Grundschule am Mühlanger. Stets tritt die Stoarösler-Laientheatergruppe mit Herzenslust und Können auf, dennoch gab’s heuer eine deutliche Steigerung. Mit Josef Hundmeyer (Altbauer) und Thomas Beibl (Jungbauer) wirkten in dem Sextett zwei Theaterprofis der Schwindegger „Schwibura“ mit. Hundmeyer hatte früher schon bei den Stoaröslern mitgespielt.

Eine schöne Bauernstube dient als Bühnenkulisse, in der fast wahnsinnige Vorgänge zu beobachten sind. Bauernschläue gepaart mit Sturheit ergeben seltsamste Geschichten auf dem Hof der Moosbergs. Der Jungbauer (Beibl) setzt seinen Vater (Hundmeyer) unter Druck, den Hof endlich zu übergeben. Nach der Übergabe weigert sich der Altbauer beharrlich, auch nur kleinste Arbeiten am Hof zu verrichten. Der Senior sucht sich stattdessen eine ganz neue Aufgabe, nämlich ganz spezielle Bücher zu lesen – über Okkultismus, Mystik und Zauberei. Aber das Lesen allein genügt dem alten Herrn nicht, er versucht auch noch, alles in die Tat umsetzen. Und da werden weder die Bäuerin (Maria Schweiger), die Jungen, die Nachbarin (Alexandra Neumeier) und der Dorfpfarrer (Manfred Stiegler) verschont. So befiehlt er etwa, nie den Raum mit dem linken Fuß zu betreten. Als dann auch noch eine germanische Fruchtbarkeitsgöttin für Kindersegen sorgen soll, wird es sogar dem Pfarrer zu bunt.

Um dem Wahnsinn am Hof der Moosbergers ein Ende zu bereiten, entschließt sich Hochwürden mit vereinten Kräften zu einer Geisteraustreibung. Das klappt nicht so recht, denn auch die Geister sind der Bauernschläue des Altbauern nicht gewachsen. Dann wird’s noch mal turbulent, und es zeigt sich, wer den besseren Draht zu den Geistern hat. Ob der Kinderwunsch der Jungbäuerin (Vanessa Stang) in Erfüllung geht, kann man bei den beiden weiteren Aufführungen erfahren.

Karten

für die Aufführungen am Samstag/Sonntag, 8./9. April, 19 bzw. 14 Uhr gibt es in der Getränke Oase Dorfen oder unter Tel. (0 80 81) 81 43. Der Eintritt kostet sieben Euro (vier Euro ermäßigt).

Hermann Weingartner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Stadt ist fest in Schützenhand
Es war der Höhepunkt zum Ende des 141. Dorfener Volksfestes: der große Schützenzug. Mehr als 25 Vereinsabordnungen und sechs Musikkapellen marschierten am Sonntag bei …
Die Stadt ist fest in Schützenhand
Qualmender Abfalleimer
Eine Meldung über Rauchentwicklung auf dem Gelände des Isar-Amper-Klinikums ging am Samstag, um 6.30 Uhr morgens, bei der Leitstelle ein.
Qualmender Abfalleimer
„Florian 40/1“ feierlich in Dienst gestellt
Moosinning - Einen besonderen Grund, sich in Schale zu werfen, hatten die Moosinninger, insbesondere die 64 aktiven Feuerwehrler, am Sonntag. Pfarrer Michael Bayer …
„Florian 40/1“ feierlich in Dienst gestellt
Ardeo reichen drei Verkaufssonntage
Erding – Seit April sind Wolfgang Kraus und Florian Gänger Vorsitzende der Händler-Interessengemeinschaft Ardeo in Erding. Jetzt ziehen sie eine erste Bilanz und …
Ardeo reichen drei Verkaufssonntage

Kommentare