Singen und segnen in der Kirche und im Internet (v. l.): Johannes Wiesböck (Stern) sowie die Heiligen Drei Könige Martin Ulrich (Caspar), Alexander Weiskopf (Melchior) und Konstantin Riedl (Balthasar). Foto: (Pfarrei)
+
Singen und segnen in der Kirche und im Internet (v. l.): Johannes Wiesböck (Stern) sowie die Heiligen Drei Könige Martin Ulrich (Caspar), Alexander Weiskopf (Melchior) und Konstantin Riedl (Balthasar).

Andacht im Livestream

Die Heiligen Drei Könige auf virtuellem Weg unterwegs

Das traditionelle Dreikönigssingen wird heuer nicht wie gewohnt stattfinden. In Oberdorfen wird nun der virtuelle Weg gewählt, um den Segen in die Häuser zu bringen.

Oberdorfen – Seit fast vier Jahrzehnten wird, so wie damals von Pfarrer Gottfried Wiesbeck initiiert, in der Pfarrei Oberdorfen um den 6. Januar mit normalerweise sieben Gruppen erwachsener Frauen und Männer der Segen von den Heiligen Drei Königen mit ihrem Stern singend in jedes Haus gebracht. Heuer kann das traditionelle Dreikönigssingen – wie in allen Gemeinden – coronabedingt nicht wie gewohnt stattfinden.

So wird sich diesmal nur eine Gruppe auf den Weg machen und im Pfarrgottesdienst am Mittwoch, 6. Januar, um 8.45 Uhr sowie in zwei Andachten um 14 und 15 Uhr zu Besuch in der Kirche St. Georg Oberdorfen sein. Um den Segen in die Häuser zu bringen, wird der virtuelle Weg gewählt. So ist die Andacht um 14 Uhr auch als Livestream und ein Video mit den drei Königen und Pater Stephan, der den Segen spricht, über www.erzbistum-muenchen.de/pfarrei/pv-dorfen online zu empfangen.

Das Dreikönigssingen ist ein wichtiges Ereignis im Jahresverlauf, bei dem Spenden gesammelt werden, um bedürftigen Menschen und ihren Einrichtungen zu helfen. Gerade in dieser für alle schwierigen Zeit haben die Spenden eine große Bedeutung. Die Heiligen Drei Könige bitten daher um Spenden auf das Konto des Katholischen Pfarramts St. Georg Oberdorfen bei der VR-Bank Taufkirchen-Dorfen, IBAN DE40 7016 9566 0006 5508 43, Kennwort: Spende Dreikönig. Ab einer Spendensumme von 20 Euro gibt es auf Wunsch eine Spendenquittung zur Vorlage beim Finanzamt, teilt die Pfarrei mit. Wenn eine Spendenquittung gewünscht wird, soll dies auf dem Überweisungsträger mit der Adresse vermerkt werden.

Es werden mit den Spenden schon viele Jahre unter anderem das Kinderwaisenhaus Hogar Sagrado Conrazon in Bolivien, das Udhayam, ein Wohntrainingszentrum für geistig und körperlich behinderte Kinder, in Indien (Pater Martin), Schritt für Schritt – Hilfe mit System, das Kinderhilfsprojekt in Indien (Projekt von Josef und Ida Gaßner) sowie das Kinderprojekt des Ordens des Oberdorfener Pfarrers Pater Stephan in Tansania (Afrika) unterstützt.  red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare