1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Dorfen

Alfred Mittermeiers neue Hemadlenzn-Hymne

Erstellt:

Von: Michaele Heske

Kommentare

Historische Aufnahmen machen Mittermeiers Video für viele Dorfener zum Hingucker. screenshot: youtube / Mittermeier
Historische Aufnahmen machen Mittermeiers Video für viele Dorfener zum Hingucker. © Youtube/Mittermeier

Der Dorfener Kabarettist Alfred Mittermeier „Es lebe der Zentralfriedhof“ von Wolfgang Ambros um. Der Song und das Video zum Hemadlenz sind ein Internet-Erfolg.

Dorfen – „Es lebe unser Hemadlenz und alle seine Dorfna. Am Unsinnigen im Isental, der Sinn is auße gworfa …“, Kabarettist Alfred Mittermeier hat den Hit „Es lebe der Zentralfriedhof“ von Wolfgang Ambros umgetextet. Das Video mit vielen Fotos und Filmsequenzen vergangener Umzüge, wird in den sozialen Medien geklickt und geteilt. Mittermeier hat das Video gemeinsam mit Rudi Springer und Robert Haas produziert. Auf Youtube wurde es bis Mittwochnachmittag bereits über 2200 Mal aufgerufen. Was sich der Dorfener Kabarettist und Lenzn-Traditionalist bei seiner Faschingshymne gedacht hat, verrät er im Interview.

Herr Mittermeier, Sie sind ein begeisterter Hemadlenz. Was ist das Besondere an den Umzügen?

Seit frühester Kindheit laufe ich am Unsinnigen Donnerstag mit. Hemadlenz – das sind nicht nur weiße Nachthemden, das ist ein Gefühl von Freiheit und Anarchie.

Auch Wolfgang Ambros begleitet Sie schon seit langem. . .

„Es lebe der Zentralfriedhof“ ist ein Ohrwurm, der Song hat eine einzigartige Melodie. Ich habe den Text schon letztes Jahr umgeschrieben: „Es lebe unser Hemadlenz und alle seine Dorfna“ – das passte richtig gut. Letztes Jahr gab es allerdings nur einen Spaziergang der Hemdalenzn. Im E 3 liefen aber Bilder und Filmsequenzen vergangener Umzüge in Dauerschleife, die Leute saßen gebannt davor. Wir haben dann ein Video geschnitten und vertont, ich habe extra Gesangsunterricht dafür genommen.

Wird das die neue Hemadlenzn-Hymne?

Das kann ich nicht beurteilen, das entscheiden die Leute. Solche kabarettistischen Songs sind ja auch immer eine Herzensgeschichte. In den sozialen Medien läuft unser Streifen aber schon sauguat.

Hier geht es zum Video.

Auch interessant

Kommentare