1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Dorfen

Secondhand boomt: „Frau sucht Sofa“ per Ebay Kleinanzeigen

Erstellt:

Kommentare

Einen ganzen Haushalt lösen Dominik und Susanne Popp aus Grünbach mit Hilfe von Ebay Kleinanzeigen auf. Die komplette Einrichtung des Vaters, der ins Marienstift gezogen ist, haben sie per Klick an den Besitzer gebracht. Ein besonderer Service: Die beiden liefern das Kanapee bis vor die Haustür des Käufers am Ruprechtsberg.
Einen ganzen Haushalt lösen Dominik und Susanne Popp aus Grünbach mit Hilfe von Ebay Kleinanzeigen auf. Die komplette Einrichtung des Vaters, der ins Marienstift gezogen ist, haben sie per Klick an den Besitzer gebracht. Ein besonderer Service: Die beiden liefern das Kanapee bis vor die Haustür des Käufers am Ruprechtsberg. © Michaele Heske

Online-Plattformen, auf denen Gebrauchtes den Besitzer wechseln kann, sind beliebter denn je. Einige Dorfener Ebay-Kleinanzeigen-Händler erzählen, warum das so ist.

Dorfen – Waschmaschine, Wohnzimmermöbel oder Kamera und MacBook: Bei Ebay Kleinanzeigen in Dorfen findet sich so ziemlich alles für den Haushalt. Die Pandemie hat den Kauf und Verkauf gebrauchter Dinge und Dienstleistungen stark angekurbelt.

Secondhand liegt im Trend. Schließlich seien die Sachen ihres Schwiegervaters, der nun ins Marienstift gezogen ist, noch sehr gut erhalten, meint Susanne Popp, die die Haushaltsauflösung über das Online-Portal organisiert hat. Viele junge Leute hätten sich gemeldet, so die Grünbacherin. „In dem Alter hat man meist noch nicht das Geld für die perfekte Einrichtung aus dem Möbelhaus.“

Unter den Käufern waren aber auch Liebhaber von Bauernschränken, Truhen oder Kanapees. Letzteres haben die Popps für 100 Euro verkauft, inklusive Anlieferung direkt vor die Haustür am Ruprechtsberg. Innerhalb von 14 Tagen löste Dominik Popp den väterlichen Hausstand in Dorfen auf. „Wir sind ja komplett eingerichtet und brauchen nichts. Die Möbel oder aber auch die Waschmaschine zu entsorgen – das wär einfach schade gewesen.“

Der Upload von Verkaufsangeboten sei denkbar einfach und für jeden machbar, meint Andrea Lanzinger, die erst vor kurzem von Stuttgart nach Dorfen gezogen ist. Sie habe ihr komplettes Schlafzimmer sowie den Esstisch mit Stühlen verkauft, erzählt sie. „Meist waren es Personen mit Migrationshintergrund oder geringem Budget, die sich gemeldet haben“, erzählt sie.

Auch in Dorfen angekommen wurde sie gleich wieder auf dem Portal aktiv. „Bevor man Dinge auf den Müll wirft, kann man vielleicht den einen oder anderen mit günstigen Dingen glücklich machen“, erklärt sie ihre Beweggründe. Bei Ebay gebe es nämlich sogar die Funktion „Tausch“. „So können Personen mit sehr geringem Budget für Einkaufshilfe oder mehrere Tafeln Schokolade günstig Gegenstände erwerben, denn vielen Menschen fällt es bekanntlich schwer, etwas geschenkt zu bekommen“, meint Lanzinger. Selbst gekauft habe Lanzinger indes noch nichts bei Ebay: „Ich bin da eher der Typ ,Neues kaufen‘.“

Doch nicht nur Leute mit schmalem Geldbeutel suchen auf digitalen Marktplätzen nach Einrichtungsgegenständen. Das Kaufverhalten hat sich durch die Pandemie verändert. „Während des Lockdowns war es nicht möglich, in die Möbelhäuser zu gehen, da habe ich angefangen, online zu suchen“, erklärt Doris Riegert. Die Lieferfristen für bestellte Möbel liegen bei mehreren Monaten, Retouren sind mühsam und kosten viel Zeit. Deshalb schaue sie regelmäßig bei Ebay Kleinanzeigen nach passenden Möbeln. „Ich will rosafarbene Sessel und Stühle. Da ist das Angebot natürlich nicht groß, aber vielleicht habe ich ja Glück“, sagt sie. Zudem könne sie vor Ort Probesitzen und, anders als bei Versandhausbestellungen, die Sitzgelegenheiten vor dem Kauf in Augenschein nehmen.

Für die zehnjährige Anna aus St. Wolfgang haben Secondhand-Angebote viel mit Nachhaltigkeit zu tun. „Man muss ja nicht immer alles neu kaufen“, sagt die Schülerin und stellt sich damit gegen die Wegwerfgesellschaft. Schleich-Tiere und anderes Spielzeug habe sie sich schon bei Ebay besorgt, bislang immer gute Erfahrungen damit gemacht. „Wer gebrauchte Sachen kauft, tut auch etwas Gutes für die Umwelt.“

Und wenn ein Kauf einmal nicht wirklich gut ankommt, so ist meist nicht viel verloren. Die Dorfenerin Nicole Mohapatra erzählt von einem großen Plüschkissen, das ihr Mann besorgt hatte. „Es war von Ebay – da habe ich das Teil einfach gleich wieder dort eingestellt.“

Von Michaele Heske

Auch interessant

Kommentare