+
Gesperrt: Von Taufkirchen aus ist die B 388 in Richtung München für die nächsten Wochen nicht befahrbar.

B 388-/B 15-Straßensanierung

Umleitungen, Staus und Wartezeiten

  • Anton Renner
    VonAnton Renner
    schließen

Auf einem Teilstück der B 388 bei Taufkirchen wird die Fahrbahndecke erneuert. Wer mit dem Auto Richtung München oder zum Flughafen will, muss große Umwege in Kauf nehmen – außer er kennt Schleichwege.

Taufkirchen/Dorfen – Seit knapp zwei Wochen ist die B 388 von Taufkirchen aus Richtung München zwischen der Kreisstraße ED 15 (Einmündung B 388/B 15 Erdinger Straße) und dem Abzweig nach Reimering (Inning) gesperrt. Bis Mitte Juli wird die Sperre andauern – wenn alles nach Zeitplan verläuft. Verkehrsteilnehmer, die zum Flughafen oder Richtung München fahren, müssen Umwege in Kauf nehmen – außer sie kennen Schleichwege.

Letzteres bedeutet auch für Bewohner in der Umgebung Taufkirchens eine Belastung, wie Renate Bauer, Pressesprecherin der Gemeinde, berichtet. Denn nicht wenige Autos würden die vom Straßenbauamt ausgeschilderte große Umfahrung nicht nutzen. Wer Schleichwege kenne, etwa über Breitenweiher, fahre auf diesen. Die wenigen, an der Erdinger Straße liegenden Geschäfte, klagten trotz der Straßensperre bisher nicht über Umsatzeinbußen, sagt Bauer. Mitarbeiterinnen bei Blumen Herl befürchten aber, dass sich die Sperrung doch auf die Kundenfrequenz auswirken könnte. Im „To Tavernaki“ ist man entspannter: „Des san ja bloß zwei Monate“, heißt es in dem griechischen Restaurant.

Die Sperre der B 388 macht sich auch in Dorfen bemerkbar. Der ohnehin schon starke Lastwagenverkehr hat noch einmal deutlich zugenommen. Denn die offizielle Umleitungsstrecke führt über Dorfen und die St 2084.

Ist die Sanierung der B 388 fertig, sind die Verkehrsbeeinträchtigungen im Raum Taufkirchen allerdings nicht zu Ende. Denn ab Mitte August gehen die Arbeiten auf der B 15 weiter. Zwischen Dorfen und Taufkirchen wird auf Höhe Angerskirchen eine Linksabbiegespur gebaut.

Auch die insgesamt vier Brückenbauwerke, zwei Radweg- und zwei Straßenbrücken, die über den Vilsflutgraben und den Vilsmühlbach führen, werden erneuert. Sie zu sanieren, ist laut Staatlichem Bauamt Freising nicht mehr wirtschaftlich.

Die Ausbaustrecke beginnt an der Radwegunterführung bei Schnaupping und endet kurz vor Kienraching. Der Vilstalradweg wird in diesem Abschnitt für die Dauer der Bauzeit voll gesperrt. Die Radfahrer werden über Kienraching umgeleitet, weil der Vilstalradweg als Behelfsumfahrung der B 15-Baustelle dient. Vorher werden die beiden alten Bahnbrücken abgerissen und durch eine tragfähigere Konstruktion ersetzt.

Da der Vilstalradweg nur einspurig befahrbar ist, ist während der gesamten Bauzeit ebenfalls mit Staus und Wartezeiten an den Baustellenampeln zu rechnen. Das Bauamt plant, anschließend die Bundesstraße und den Radweg in diesem Abschnitt zusammenzuführen.

Die Umleitungsstrecken

Der Verkehr von Vilsbiburg/Velden und Landshut kommend Richtung Erding wird über die B 15 Richtung Dorfen und die St 2084 geleitet. Der Verkehr von München/Erding kommend Richtung Vilsbiburg/Velden und Landshut wird ab Erding über die St 2084 Richtung Dorfen bis zur B 15 und die B 15 nach Taufkirchen geleitet. Zusätzlich wird der Verkehr östlich von Grünbach bei Rappoltskirchen über die ED 15 in südliche Richtung bis zur St 2084, die St 2084 bis zur B 15 und die B 15 bis Taufkirchen geleitet. In der Zeit der Sperrung des Kreuzungsbereichs B 388/ED 15 erfolgt die Vollsperrung der B 388 bereits ab Grünbach. Der Verkehr wird über die ED 20 über Bockhorn zur St 2084 abgeleitet. Der Anliegerverkehr wird – außer an den Asphalteinbautagen – gewährleistet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare