+
Sonderpreis für das Gymnasium Dorfen: Über die Auszeichnung freuten sich für die Schulleitung Wolfgang Lanzinger (2. v. l.), Lehrerin Angelika Semerad (3. v. l.), die Schüler Lillian Binder, Tim Sixl, Sonja Heimerl und Vizelandrat Jakob Schwimmer mit Regierungspräsidentin Brigitta Brunner (l.) und Bayernwe rk-Repräsentant Christoph Henzel (r.).

Bürgerenergiepreis Oberbayern

Dorfener Gymnasium für Klimaschutzprojekte geehrt

  • schließen

Das Gymnasium Dorfen hat bei der Vergabe des Bürgerenergiepreises einen Sonderpreis erhalten.

Dorfen – Zum ersten Mal hat das Bayernwerk den mit Unterstützung der Regierung von Oberbayern ins Leben gerufenen Bürgerenergiepreis Oberbayern vergeben. Der Preis ist mit insgesamt 10 000 Euro dotiert. Das Gymnasium Dorfen hat bei der Preisverleihung in München einen Sonderpreis in Höhe von 2000 Euro für den jahrelangen Einsatz für den Umweltschutz erhalten.

In der Urteilsbegründung wurde das fast 30 Jahre lange Engagement für den Umweltschutz des Gymnasiums gelobt. Mit zahlreichen Jahrgangsstufen- und fachübergreifenden Klimaschutzprojekten habe sich die Schule über Jahre hinweg zum Aushängeschild mit Vorbildfunktion entwickelt, urteilte die Jury. Gestartet wurde mit einer kleinen Umweltgruppe – heute seien es zahlreiche Projekte mit Energiewarten, Umweltgruppen und Klimaschutzprojekten. Schülerinnen und Schülern hätten zusammen mit Lehrkräften einen Weg gefunden, ein Bewusstsein für Energieeffizienz und Ökologie zu schaffen und aktiven Klimaschutz zu betreiben. Das langjährige Engagement aller Beteiligten und die breite Öffentlichkeitswirkung durch zahlreiche Preise und Auszeichnungen verliehen dem Projekt nach Meinung der Jury seinen Vorbildcharakter.

„Die Energiewende kann nicht allein von Politik und Wirtschaft zum Erfolg geführt werden. Wir brauchen Bürgerinnen und Bürger, die mit ihren Projekten und Initiativen Vorbilder dafür sind, wie sich jeder einzelne in seinem persönlichen Umfeld als Gestalter der Energiezukunft einbringen kann. Dieses besondere Engagement zeichnet das Bayernwerk mit dem Bürgerenergiepreis aus“, sagte Christoph Henzel, Mitglied der Geschäftsleitung des Bayernwerks. Die Themen Ökologie und Energiezukunft würden jeden angehen. Eine erfolgreiche Energiewende könne nur mit dem Einsatz der Bürger und mit einer breiten gesellschaftlichen Akzeptanz gelingen. „Die Gewinner des Bürgerenergiepreises sind wichtige Wegbereiter, um bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Verständnis zu gewinnen und in der gesamten Gesellschaft die Bereitschaft für Innovation und technologischen Fortschritt zu erweitern“, erklärte Henzel in seiner Rede.

Mit dem Bürgerenergiepreis wird das Engagement von Privatpersonen, Vereinen, Schulen und anderen nichtgewerblichen Gruppierungen ausgezeichnet. Mehr dazu gibt es im Internet unter www.bayernwerk.de/buergerenergiepreis.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stadtrat sagt Ja zur Landesgartenschau
Selten einstimmig hat sich der Dorfener Stadtrat für ein Großprojekt ausgesprochen. Die Stadt bewirbt sich für die Ausrichtung der Landesgartenschau der Jahre 2024 bis …
Stadtrat sagt Ja zur Landesgartenschau
Alternative Schule rückt in greifbare Nähe
Mit Nachdruck kämpfen die Mitglieder des Montessori-Vereins Taufkirchen seit drei Jahren für die Gründung einer Schule. Nun tut sich Licht am Ende des Tunnels auf.
Alternative Schule rückt in greifbare Nähe
Junglöwe Nicolas Till: Zwischen Fußballkarriere und Fachabi
Nicolas Till kickte schon in Ungarn und bei einem Turnier in China. Der Moosinninger würde gern Profifußballer werden. Er büffelt aber auch fleißig fürs Fachabitur.
Junglöwe Nicolas Till: Zwischen Fußballkarriere und Fachabi
Gemeinderäte ringen um Glyphosat-Verbot
Das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat ist auch in Langenpreising umstritten. Sein Einsatz auf gemeindeeigenen Pachtflächen könnte aber mit Einschränkungen erlaubt …
Gemeinderäte ringen um Glyphosat-Verbot

Kommentare