Das Team der ShineBar mit (v. l.) Bernhard Klingseisen, Ernst Hennel, Eduard Seisenberger und Robert Eicher
+
Alles im Fluss: Das Team der ShineBar mit (v. l.) Bernhard Klingseisen, Ernst Hennel, Eduard Seisenberger und Robert Eicher ist für die Eröffnung an diesem Samstag startklar.

Zwei Bars und ein Restaurant öffnen

Drei neue Lokale im Tonwerk

  • Anton Renner
    vonAnton Renner
    schließen

Während andernorts Lokale wegen Insolvenz schließen, eröffnen im Dorfener Event- und Kulturpark Tonwerk gleich drei neue Gastrobetriebe. Zwei davon gehen schon an diesem Samstag, 10. Oktober, an den Start.

Dorfen – Während andernorts Lokale wegen Insolvenz schließen, eröffnen im Dorfener Event- und Kulturpark Tonwerk gleich drei neue Gastrobetriebe. In Zeiten der Corona-Pandemie eine mutige Entscheidung. Schon an diesem Samstag, 10. Oktober, sperren die ShineBar und das Restaurant Mogli‘s das erste Mal auf. Eine Woche später geht es in Pajo’s Zapfbar los, in der sich die Gäste am Tisch ihr Bier selbst zapfen können.

Hinterm Tresen der ShineBar stehen die Betreiber vom E3 Nachtcafé

Die ShineBar ist im ehemaligen Ausstellungspavillon der früheren Ziegelei Meindl entstanden. Hinter dem Tresen stehen die Betreiber vom E3 Nachtcafé, Ernst Hennel, Eduard Seisenberger und Robert Eicher. Den Entschluss dazu, eine weitere Bar zu etablieren, hatten die drei Gastronomen bereits im vergangenen Jahr getroffen – und damit Monate vor Beginn der Pandemie.

Mehr als 100 000 Euro haben die E3ler in die neue Bar investiert. Die Angst davor, dass Gastronomiebetrieben bei einem weiteren Anstieg der Coronazahlen wieder eine totale Schließung droht, sei natürlich vorhanden.

„Ghupft wia drunga“: Im Mogli‘s zeigt der Spruch an der Wand: Hier wird bayerische Kultur modern gelebt.

Die Bar ist stylish in Schwarz und Weiß eingerichtet. Das Besondere sei nicht nur ein tolles Soundsystem, sondern auch eine außergewöhnliche Lichtanlage, die computergesteuert betrieben wird und das Lokal in die verschiedensten Lichtstimmungen tauchen kann.

Mit der Eröffnung dürfen zunächst unter Einhaltung der Hygienevorschriften knapp 60 Gäste bewirtet werden. In einem weiteren Freibereich könnten zusätzlich 100 Personen untergebracht werden. Es gibt viele Cocktails, darunter auch Neukreationen, sowie Dorfener Biere. Angeboten werden zudem Baguettes verschiedener Art. Geöffnet ist jeweils donnerstags bis samstags ab 19 Uhr.

Moglis: Moderne bayerische Küche in der ehemaligen Ziegelei-Kantine

Gleich nebenan eröffnet in der ehemaligen Ziegelei-Kantine das Restaurant Mogli‘s. Unter Führung des Altöttinger Meisterkochs Matthias Baumann erwartet die Besucher dort bayerische Küche, „neu und modern interpretiert“, wie es heißt. Betrieben wird das neue Restaurant vom Tonwerk Dorfen.

Das Credo dabei: „Bayerische Kultur muss nicht immer nur Masskrug, Obazda und Blasmusik bedeuten. Bayerische Kultur kann viel mehr, und bayerische Kultur darf modern sein“, sagt Andi Wagner. „In Zeiten des ständigen Wandels steht es uns offen, unsere Kultur neu zu interpretieren – genau deshalb sind wir anders“, erklärt der Tonwerk-Geschäftsführer. Die Speisen „werden mit Herzblut kreiert“, wie versichert wird, die Zutaten stammen allesamt aus der Region. „Der bewusste Umgang mit Lebensmitteln sowie die Zusammenarbeit mit regionalen Produzenten gehören zu den Grundpfeilern dieser Idee“, so die Philosophie des Mogli‘s.

Das Lokal mit einer sehenswerten Einrichtung aus alten und modernen Elementen bietet 60 Personen Platz, dazu kommt eine Lounge. Neben Gerichten von der Hauptkarte gibt es auch eine wechselnde Saisonkarte mit „ausgefallenen“ Gerichten.

In Pajo‘s Zapfbar können sich die Gäste ihr Bier selbst zapfen

Die Betreiber von Pajo’s Zapfbar sind Patrick Dulic und Johannes Thaler. Sie haben sich mit diesem Projekt erstmals selbstständig gemacht. Unter Einhaltung des Hygienekonzepts können dort knapp 40 Gäste bewirtet werden. Ab Samstag, 17. Oktober, können sich dort die Gäste am Tisch ihr Bier selbst zapfen. Öffnungszeiten sind donnerstags bis sonntags, jeweils ab 19 Uhr.

Anton Renner

Auch interessant

Kommentare