+
Gut beschirmt mit dem Dorfen-Schirm sind (v. l.) Bürgermeister Heinz Grundner, Gewerbereferent Martin Greimel, Förderkreischef Stefan Tremmel und Georg Mayerhofer. 

Gemeinsame Aktion

Echt Dorfener Paraplui

Gut beschirmt ist bei dem derzeitigen nassen Wetter sicher nicht verkehrt. Dazu gibt es jetzt einen orgiginal Dorfener Parplui.

Dorfen – Auf gemeinsame Initiative von Förderkreis Dorfen und Stadt Dorfen wurde am Sonntag bei passendem Regenwetter im Rahmen des Martinimarkts eine Neuauflage des begehrten Dorfener Regenschirms (bayrisch: Paraplui) präsentiert.

„Schön und gut“ haben den bunten Schirm mit Dorfener Stadtmotiven bei der Präsentation Bürgermeister Heinz Grundner, Stadtrats-Gewerbereferent Martin Greimel, Förderkreischef Stefan Tremmel und Förderkreismitglied Georg Mayerhofer bewertet.

Ab sofort ist der Schirm für 20 Euro wieder erhältlich, unter anderem im Bürgerbüro der Stadt, im Medienhaus Dorfen, den Stadtwerken Dorfen sowie bei Max Schmid Schuhe, der Sparkasse Dorfen, dem Thalmeier Einrichtungshaus, dem Wailtl Hotel, Zeitschriften Weilnhammer und Ziegler „Zum Polin“.  prä

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Laut, leidenschaftlich, aber nicht hässlich“
Was eine schwarz-grüne Koalition im Landtag betrifft, sind sich die Erdinger Grünen uneins. Das wurde bei einer Wahlkampfveranstaltung mit Katrin Göring-Eckardt in …
„Laut, leidenschaftlich, aber nicht hässlich“
Zwei Radl Presssack und eine Flasche Rum
Zehn Burschen, zwei gemeinsame Leidenschaften – so entstand vor fünf Jahren der RW Bresssog n. e. V. Mittlerweile sind es 13 Mitglieder – dabei ist die Aufnahmeprüfung …
Zwei Radl Presssack und eine Flasche Rum
Buslinie 501: Wartenberg ist mit an Bord
Der Streit um die Fahrplanerweiterung der Buslinie 501 scheint kein Ende zu nehmen. Nun geht es um eine Probezeit.
Buslinie 501: Wartenberg ist mit an Bord
Kletterseile und genug Platz zum Toben
Noch im Herbst starten die Arbeiten am neuen Waldspielplatz bei Fraunberg. Die Projektgruppe hat bei einem Planungstreffen Gestaltung und Arbeitsschritte besprochen.
Kletterseile und genug Platz zum Toben

Kommentare