Hautnah: Schriftstellerin Charlotte Inden stellte sich den Fragen der Buben und Mädchen. Foto: (Schweiger)

Gymnasium Dorfen

Einblick in das Leben einer Schriftstellerin

Auch die 6. Jahrgangsstufe des Gymnasiums Dorfen durfte in diesem Schuljahr wieder eine Autorin hautnah erleben und näher kennenlernen. Charlotte Inden las aus ihrem neuesten Buch „Operation 5 minus“.

Dorfen – Um seinem Freund Matze, der versetzungsgefährdet ist, zu helfen, hat Gogol eine Idee: Man könnte doch die Tochter des Mathe-Lehrers entführen. Der bekommt sie erst zurück, wenn er Matze eine Vier gibt. Plötzlich wird aus der albernen Idee bitterer Ernst, und mehrere Jungs stecken mittendrin in der „Operation 5 minus“.

Anschließend stellte sich die Autorin den vielen Fragen der Schüler: Wie viel verdient ein Schriftsteller? Kann man davon leben? Woher nehmen Sie Ihre Ideen? Sicherlich neu war für viele, dass Langeweile die Kreativität und gute Einfälle fördert. „Wenn mir richtig langweilig ist – ihr kennt das vielleicht aus den Sommerferien – dann habe ich die Ideen für meine Bücher“, sagte Inden. Auch wurde den Schülern schnell klar, dass man als Autor nicht zu den Großverdienern gehört und sehr vom Erfolg des geschriebenen Buches abhängig ist: Nach einer einmaligen Gage von einigen tausend Euro erhält der Autor für jedes verkaufte Buch nur noch einen geringen Betrag. „Ich brauche für so ein Buch aber mindestens ein Jahr“, betonte Inden, als angesichts des genannten Betrags von einigen tausend Euro ein Raunen durch die Schülermenge ging.

So bekamen die Schüler nicht nur einen ersten Eindruck von Indens neuestem Buch, sondern auch einen guten Einblick in die Arbeit der Schriftstellerin.

(Sonja Schweiger)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Föhn bläst den Winter weg
Wenn die Hemadlenzn in Dorfen unterwegs sind, ist das ein untrügliches Zeichen, dass der Winter bald vorbei ist. Mit der Verbrennung des Lenz wird der Winter …
Der Föhn bläst den Winter weg
Bagger schaffen Platz für 44 Wohneinheiten
Mit vier Monaten Verzögerung ging es los: Die Vilsarcade, das ehemalige m+m-Möbelhaus mitten in Taufkirchen, wird zerlegt.
Bagger schaffen Platz für 44 Wohneinheiten
Kämpfen für den Erhalt der Betriebe
Seit fast zehn Jahren treffen sich die Ortsbäuerinnen des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) aus den Ortsverbänden der Gemeinde Dorfen zum Frauenfrühstück.
Kämpfen für den Erhalt der Betriebe
„Überschuss nur eine Momentaufnahme“
Das Dorfener Zentrum für Integration und Familie ist im sozialen Netzwerk der Isenstadt längst ein unverzichtbarer Baustein und leistet Integrationsarbeit auf höchstem …
„Überschuss nur eine Momentaufnahme“

Kommentare